FEUER IM NACHTZUG: Freispruch für die Bahn

Franfurter Rundschau:

Neun Jahre nach der Zugkatastrophe in einem DB-Schlafwagen macht ein Gericht in Nancy den Reisebegleiter für den verheerenden Verlauf des Unglücks verantwortlich. Beteiligte Bahngesellschaften werden freigesprochen.

Hintergrund:
Welt-Online:
Nachtzug Paris-München in Flammen: Zwölf Tote

Unter den Toten sind drei Deutsche. Neun Menschen wurden verletzt. Brandursache in einem Schlafwagen der Deutschen Bahn könnte laut Behörden eine defekte Heizung sein

tagesschau.de
Konsequenz aus Brand
Deutsche Bahn legt Schlafwagen still
Als Konsequenz der verheerenden Brandkatastrophe im Nachtzug Paris-München hat die deutsche Bahn alle Schlafwagen der Bauart des Unglücksfahrzeugs aus dem Verkehr gezogen. Wie das Unternehmen erklärte, würden sie einer Sicherheitsprüfung unterzogen. Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Kein automatischer Rauchmelder im Wagen

Zur Zeit sind in den Schlafwagen weder Brand- noch Rauchmelder vorhanden. Nach dem Unglück hatte die Bahn bekanntgegeben, dass Rauchmelder europaweit weder vorgeschrieben noch eingebaut seien. Sie sei aber grundsätzlich zu ihrer Installation bereit. Sollte die Ursache für das Unglück feststehen, werde sie entsprechende Konsequenzen ziehen.

Handesblatt:
ZWÖLF TOTE BEI FEUER IN OFFENBAR VERALTETEM SCHLAFWAGEN
Ermittlungen gegen Deutsche Bahn wegen Nachtzug-Brand

18.12.2004, 21:45 Uhr
In Frankreich wird gegen die Deutsche Bahn ermittelt. Im Nachtzug zwischen Paris und München kamen vor zwei Jahren bei einem Feuer zwölf Menschen ums Leben – der Waggon entsprach nicht den Standards.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: