Hauptbahnhof-Pläne in der Kritik: Münchner Stadtrat buht Bahn aus

SZ-Online:
„Skandal“, „Flickwerk“, „Kaufhaus-Architektur der 80er Jahre“: Selten ist der Tonfall im Stadtrat so laut und ungehalten. Ein Treffen mit einem Bahn-Vertreter konnte die Politiker nicht besänftigen.

Münchner Merkur:
München – Nach den Querelen um „Stuttgart 21“ erlebt nun auch München einen Eklat um die Pläne für den neuen Hauptbahnhof. Stadträte aller Fraktionen reagierten am Mittwoch mit Entsetzen auf die Entwürfe.

Passauer Neue Presse:
Mit ihren Hauptbahnhöfen hat die Deutsche Bahn derzeit eher wenig Glück: Der 2006 eröffnete Berliner Hauptbahnhof war wegen seiner Kostenüberschreitung – statt 700 Millionen Euro kostete er am Ende rund eine Milliarde − höchst umstritten. Der Ersatz für den 100 Jahre alten Stuttgarter Hauptbahnhof im Rahmen von „Stuttgart 21″ peitschte gar die Massen auf die Straßen und am Ende eine Landesregierung aus dem Amt. Nun steht in München ein neuer Hauptbahnhof an – und erst mal wird, wie kann es anders sein, heftig gestritten.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: