Archiv für Dezember 2021

DB schreibt Projektsteuerungsleistung für den Westkopf Pasing aus

Am 22.12.2021 hat die Deutsche Bahn Projektsteuerungsleistungen für den Westkopf Pasing ausgeschrieben: bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/eva/supplierportal/portal/subproject/31535150-36b8-40ea-b413-e94c0d6eefb8/details Die Auftragsdauer läuft vom 01.05.2022 bis 30.06.2024. Einige interessante Details aus der Allgemeinen Projektbeschreibung: „Das Projekt „Ausbau S4 West Pasing – Buchenau“ ist bei der DB im Auftrag des Freistaats Bayern initiiert worden, mit dem Ziel, das Nahverkehrsangebot auf dem westlichen Streckenast der Linie S4 zwischen München-Pasing und Buchenau zu verbessern. Der in dieser Ausschreibung zu berücksichtigende Projektabschnitt „Westkopf Pasing“ war bisher Teil des aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) finanzierten Projektes „Ausbaus S4 West Pasing – Buchenau“. Im Rahmen der Bewertung des Knoten München im Bundesverkehrswegeplans 2030 (BVWP 2030) wurde u.a. die Engpassbewertung des Westkopfes Münchens neu bewertet und als Teil dieser in den vordringlichen Bedarf des BVWP aufgenommen. Fortan wird der Westkopf Pasing über die Bedarfsplanumsetzungsvereinbarung (BUV) finanziert. … Auf Basis einer erstellten Machbarkeitsstudie wurde vom Freistaat in 2015 eine Verkehrliche Aufgabenstellung (VAst) unter der Prämisse eines dreigleisigen Ausbaus zwischen Mü-Pasing und Eichenau in Verbindung mit einer Blockverdichtung zwischen Eichenau und Buchenau der DB vorgelegt. … In 2019 konnte die Vorplanung für den gesamten Streckenabschnitt Pasing – Buchenau abgeschlossen werden, sodass in 2020 die Entwurfsplanung startete. Die Planung des „Westkopfs Pasing“ war bisher auf einen Anschluss an eine Dreigleisigkeit der Strecke in Richtung Buchenau ohne Aufwärtskompatibilität ausgelegt. … Im Sinne einer zukunftsfähigen Lösung soll die Planung aufwärtskompatibel gestaltet und die Bauwerke entsprechend für eine 4-Gleisigkeit ausgelegt werden Eine diesbezügliche Fortschreibung des Projektauftrages, sowie Planungsgrundlagen wie angepasste Gutachten, *VAst, BAst sind bis Mitte 2022* vorgesehen. … Die Ingenieurleistungen nach HOAI der Vorplanung (Lph 1+2) und auch die Entwurfs- und Genehmigungsplanung (Lph 3+4) werden durch ein bereits gebundenes Ingenieurbüro für das gesamte Projekt neu erstellt. Durch die Änderungen des Projektauftrages ist eine neue Vorplanung und Entwurfsplanung/ Genehmigungsplanung zu erstellen. Für den Westkopf Pasing ist aufgrund der weitreichenden Umplanung für die Berücksichtigung einer späteren Viergleisigkeit und der daraus resultierenden „Neu-Sortierung“ der Gleislagen das Vorplanungsheft neu aufzustellen.“
Bemerkung: Meines Wissens ist das Ingenieurbüro Grotz | Projekt und Realisierungsmanagement, Neptunweg 1,82205 Gilching mit der Entwurfs- u. Genehmigungsplanung beauftragt.
“ Für das Projekt werden derzeit folgende Planungsgrundlagen bis vrsl. Mitte 2022 überabreitet: – Verkehrliche Aufgabenstellung DB Netz AG (VAST) – Betriebliche Aufgabenstellung DB Netz AG (BAST) – Projektauftrag DB Netz – Kartierbericht Umwelt – Baugrundgutachten – Entwurfsvermessung … Tangierende Projekte … “ Neubau Nordbahnsteig Mü-Pasing Nach derzeitigem Stand ist die bauliche Umsetzung der Maßnahme für die Jahre *2026-2027 *vorgesehen. Im Zuge dieses Projektes erfolgen ebenso bauliche Eingriffe in Pasing. Da der Umbau zeitlich vorab realisiert wird, ist dieser für das Projekt „Westkopf Pasing“ als Bestand anzusetzen. „Südbahnsteig“: Bau eines neuen Bahnsteiges „0“ Gleis 1/2 im Bf München-Pasing Im Bereich der Gleise 1 + 2 soll ein neuer Bahnsteig für Nahverkehrszüge von/nach Buchloe entstehen. Die bauliche Umsetzung erfolgt im Anschluss der Verlängerung der U5. Sendlinger Spange Baustufe 2 Langfristig ist ein zweigleisiger Ausbau der Strecke 5521 geplant. Verlängerung der U-Bahn-Linie 5 bis Pasing Durch die Landeshauptstadt München wird die U-Bahn-Linie „U5″ vom Laimer Platz bis München-Pasing verlängert. Die U-Bahn soll unter dem künftigen Gleis 1 in Tieflage errichtet werden. Das Projekt U5 befindet sich in der Planfeststellung. U5 – Baufeldfreimachung Infolge der geplanten Baumaßnahmen der Landeshauptstadt in Zusammenhang mit dem U5-Ausbau müssen im Bf München-Pasing umfangreiche Anpassungsmaßnahmen des Bestands vorgenommen werden. Darunter zählen aufwändige Verlegungen von Leitungen im Bereich OLA, 50 Hz, TK und LST. … Für die Projektabwicklung kann vom folgenden Zeitplan ausgegangen werden: – Grundlagenermittlung bis Mitte 2022 – Erstellung der Vorplanung bis Ende 2022 – Abschluss Variantenentscheid/ Prüfung/ Freigabelau-f/ GWP/ QG bis Mitte 2023 – Abschluss Wirtschaftlichkeitsrechnung/ Beschlussvorlage bis Ende 2023 – Abschluss *Parlamentarische Befassung bis Mitte 2024*“
Anbei auch der Gleisplan für den Westkopf Pasing mit aufwärtskompatiblem 4-gleisigem Ausbau. Mit integriert ist das neue Gleis 1 am Bahnsteig 0 und der neue Nordbahnsteig Fernverkehr. Er wäre dann auch kreuzungsfrei für die Regional- u. Fernzüge aus dem Allgäu erreichbar.
Interessant ist, dass offensichtlich langfristig die Sendlinger Spange mit 2 Gleisen im Süden ausgebaut werden soll. Es scheint so, dass (im Rahmen des Projekts Nordbahnsteig Fernverkehr) eine Überwerfung zur Anbindung der S3 an den Fernverkehrsbahnsteig angedacht ist. Ebenfalls interessant, dass am Heimeranplatz angedacht ist, dass der Bahnsteig der Sendlinger Spange über eine Weichenverbindung an den Südring angeschlossen wird. Danit könnten Umleiter-S-Bahnen von Pasing über den Südring am Heimeranplatz anhalten. Gut, das ist alles nur Zukunftsmusik. Was heisst schon langfristig.

Verkehrsexperten schicken Brandbrief an den DB-Chef: „Das Image der S-Bahn München ist desaströs“

München: Verkehrsexperten schicken Brandbrief an den DB-Chef: „Das Image der S-Bahn München ist desaströs“
tz, 19.12.21:
www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-sbahn-deutsche-bahn-db-mvv-mvg-brandbrief-verspaetungen-zr-91187743.html www.merkur.de/lokales/muenchen/muenchen-sbahn-deutsche-bahn-db-mvv-mvg-brandbrief-verspaetungen-zr-91187743.html

Stand der Eisenbahnprojekte München-Mühldorf-Freilassing, Walpertskirchener Spange und Erdinger Ringschluss

Am 17.12.2021 informierte die Bayerische Verkehrsministerin Kerstin Schreyer über den Stand der Projekte des Programms Bahnausbau Region München. Hier zitiere ich aus der Präsentation „Dialogforum Region Nordost 2021“: www.stmb.bayern.de/assets/stmi/vum/schiene/211217_dialogforum_nordost_internet.pdf Flughafen – Schwaigerloh (Teil des Lückenschlusses Flughafen – Erding Der Freistaat Bayern und die DB arbeiten mit allen Beteiligten daran, dass der Terminplan mit einer Inbetriebnahme 2025 auch unter den Rahmenbedingungen der neuen Aufgabenstellungen ermöglicht werden kann
Überwerfungsbauwerk Flughafen München West – Die technische Planung für das neue elektronische Stellwerk ist in die bestehende Entwurfsplanung eingearbeitet – Das Planänderungsverfahren wird Anfang 2022 eingeleitet – Die DB verhandelt mit dem Freistaat Bayern den Finanzierungsvertrag
Lückenschluss Flughafen – Erding – Das Genehmigungsverfahren ist eingeleitet – Der Freistaat Bayern erarbeitet derzeit die Stellungnahmen zu den Einwendungen – Die Bearbeitung wird vsl. in 2022 abgeschlossen – danach erfolgt die Übergabe an die Regierung von Oberbayern zur weiteren Bearbeitung im Rahmen des Anhörungsverfahrens
Walpertskirchener Spange – Das Planfeststellungsverfahren für die Maßnahme ist eingeleitet – Freistaat Bayern, Bund und DB diskutieren derzeit, ob und in weit die Planung im Einbindungsbereich der ABS 38 auf eine höhere Geschwindigkeit angepasst werden muss – Danach richtet sich u.a. der Verlauf des Genehmigungsverfahrens
Regionalzughalt Poccistraße – DB und Freistaat Bayern haben gemeinsam eine Lösung erarbeitet, um den Regionalzughalt auf dem hochbelasteten Südring vor dem Ausbau des Nordrings zu realisieren – vsl. Mitte 2022 wird das Planrechtsverfahren für die Poccistraße eingeleitet
ABS 38: Markt Schwaben – Mühldorf – Feilassing Derzeit werden die einzelnen Planfeststellungsabschnitte für die Genehmigungsverfahren vorbereitet und eingeleitet
München Ost – Markt Schwaben – Freistaat Bayern und DB haben sich über das weitere Vorgehen vereinbart – Die DB wird im ersten Schritt eine Betriebliche Aufgabenstellung erarbeiten lassen – Neben der Streckenbetrachtung bildet der Bahnhof Markt Schwaben einen Schwerpunkt in der Untersuchung
Ausbau Daglfing – Johanneskirchen – Die technische Fertigstellung beider Vorplanungen (Tunnel und ebenerdige Variante) wird Mitte 2023 erfolgen -Anschließend folgen Abstimmungen zur Finanzierung und Realisierung zwischen Bund, LHM und DB
Verlängerung der Bahnsteige Markt Schwaben – Erding (U17) und Großhesselohe – Höllriegelskreuth – Die Maßnahme sollte weiterverfolgt werden. – Planungsvereinbarung wird derzeit zwischen Freistaat und DB verhandelt.

Machbarkeitsstudie 3- vs. 4-gleisiger Ausbau Pasing-Eichenau (oder Fürstenfeldbruck): Quo vadis?

Am 17.12.2021 veröffentlichte das Bayerische Staatsministerium für Bau und Verkehr eine Presseerklärung mit der Überschrift “ Dialogforen zum Programm „Bahnausbau Region München“: www.stmb.bayern.de/med/pressemitteilungen/pressearchiv/2021/253/index.php In dieser Medienmitteilung informiert das StMB über den Zwischenstand der Machbarkeitsstudie zum Bahnausbau München. Wenn man sich deshalb Aufschluss darüber erhofft hat, ob nun ein 3-oder 4-gleisiger Ausbau Pasing-Eichenau verfolgt wird, wird man enttäuscht. Zwar wird in der Medienmitteilung der Ausbau Pasing-Eichenau unter den weiter zu verfolgenden Projekten aufgeführt, aber ob dieser nun 3- oder 4-gleisig zu erfolgen hat, wird nicht erklärt. Aufschluss darüber erhält man erst, wenn man tiefer gräbt, und die Präsentation von Ministerin Kerstin Schreyer vor dem Dialogforum Region West studiert: www.stmb.bayern.de/assets/stmi/vum/schiene/211217_dialogforum_west_internet.pdf Demnach ist der aufwärtskompatible 3-gleisige Ausbau bereits in Planung. Allerdings ist die Planung derzeit gestoppt: „- Am 18. August 2021 hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) das Ergebnis der volkswirtschaftlichen Bewertung des Deutschlandtakts veröffentlicht. Durch die positive Bewertung steigt der Deutschlandtakt aus dem bisherigen „Potenziellen Bedarf“ in den „Vordringlichen Bedarf“ des Bedarfsplans Schiene auf. Der bewertete „Planfall“ des Deutschlandtaktes enthält neben bundesweit fast 180 bedarfsplanrelevanten Maßnahmen auch den viergleisigen Ausbau der Strecke Pasing – Eichenau -Ein gemeinsames Verständnis und ein abgestimmtes weiteres Vorgehen zwischen Bund, Freistaat und DB ist Voraussetzung, um die Planungen fortführen zu können. Die dafür erforderlichen Abstimmungen wurden eingeleitet“. Der Westkopf Pasing, welcher bisher Teil des GVFG-Projekts Pasing-Eichenau war (und von Bund und Land gemeinsam finanziert worden wäre), ist inzwischen Teil des Bedarfsplanvorhabens „Knoten München; Ausbau Westkopf Pasing“, welches vom Bund alleine finanziert wird. Der Widerspruch, dass die gleichen Gutachter, welche im Auftrag des Bayerischen Verkehrsministeriums einen 3-gleisigen Ausbau für ausreichend empfahlen im Auftrag des Bundesverkehrsministerium sich jedoch für einen 4-gleisigen Ausbau aussprachen, wird aufgelöst: “ Mit dem im maximalen Bezugsfall unterstellten dreigleisigen Ausbau Pasing – Eichenau (R26) ist bereits das Maximalangebot bei der S-Bahn bestehend aus einer Grundtakt-S-Bahn im Viertelstundentakt und je einer Regional- und Express-S-Bahn im Halbstundentakt umsetzbar. Mit einem viergleisigen Ausbau zwischen *Fürstenfeldbruck* und Pasing lässt sich das Angebot gegenüber dem maximalen Bezugsfall um 2 zusätzliche Trassen pro Stunde und Richtung im Fern-/Regionalverkehr erhöhen und die Fahrplanrobustheit verbessern.“ Bitte wirken Sie über die Bundestagsabgeordneten und den neuen Bundesverkehrsminister Volker Wissing darauf ein, dass die neue Bundesregierung sich möglichst schnell mit der Staatsregierung einigt, damit die 4-gleisige Planung rasch vorangetrieben werden kann. Es sei daran erinnert, dass bereits im März 2012 die Vorplanung des 4-gleisigen Ausbaus Pasing – Eichenau abgeschlossen war. Ein kleiner Lichtpunkt ist dabei, dass die neue Bundesregierung den Bahnknoten München unter „Konkrete Bahnprojekte und deren Beschleunigung“ genannt hat. Siehe: www.matthias-gastel.de/enttaeuschung-ueber-kuenftige-parteifarbe-im-verkehrsministerium/

Dr. Ralf Wiedenmann Müliwiesstr. 77 CH-8487 Zell ZH Schweiz Tel. +41 79 458 94 02

Elektrifizierung Kaufering – Landsberg: ja – RegionalBahn München-Landsberg: Nein

Erste Ergebnisse des Gutachters (SMA & Partner, Zürich) zur Machbarkeitsstudie Bahnausbau München. Pressemitteilung der BEG vom 17.12.2021: Dialogforen zum Programm „Bahnausbau Region München“ – Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr
www.stmb.bayern.de/med/aktuell/archiv/2021/211217dialogforen/

Program Nördliche Erweiterung Bahnhof Pasing, neuer Fernbahnsteig

Ergänzend zu den Informationen auf bahnausbau-muenchen.de zum Projekt München-Pasing Neubau eines Nordbahnsteige: www.bahnausbau-muenchen.de/projekt.html?PID=95 erhielt ich vom Kommunikationsteam Bahnausbau München die folgenden Informationen: – Das Gleis 11 bleibt als Durchfahrtsgleis bestehen. – Der neue Bahnsteig wird in Lage des heutigen Gleis 13 errichtet. Hierzu wird das Gleis 13 zurückgebaut. – Eine Leistungssteigerung im Rahmen des Vorhabens Halbstundentakt (HST) München Pasing Nordbahnsteig ist grundsätzlich nur für die Relation von/nach Augsburg gegeben. – Es ist nicht vorgesehen, den gesamten Regional- und Fernverkehr ins Allgäu künftig über den bestehenden und/oder künftigen Fernbahnsteig (Gleise 9-10, 12 und 14) abzuwickeln. – Grundsätzlich verbleiben die ECEs Richtung Zürich weiterhin im Starnberger Flügelbahnhof. – Es ist auch weiterhin geplant, dass der neue nördliche Bahnsteig auch den Regional-S-Bahnen (von/nach Augsburg, perspektivisch auch von/nach Buchloe denkbar) dient. – Eine Weichenverbindung von den Gleisen 9-14 zur S-Bahnstammstrecke ist im Zuge der Maßnahme nicht geplant. – Die Maßnahme „Bahnhof Pasing – nördliche Erweiterung mit Anschluss an die 2. Stammstrecke“ wird derzeit im Programm „Bahnausbau Region München“ auf verkehrliche Wirksamkeit, bautechnische Machbarkeit und wirtschaftliche Darstellbarkeit untersucht. – Für den Nordbahnsteig in München Pasing ist eine Bahnsteighöhe von 76 cm geplant. -S ofern eine Verlängerung der 2. S-Bahn-Stammstrecke bis Pasing erfolgt, kann der neue nördliche Bahnsteig grundsätzlich auch einer Kapazitätserhöhung zwischen Pasing und Laim für eine Verdichtung des S-Bahn-Verkehrs dienen.

S4 Hoffnung auf Außenbahnsteige – Fürstenfeldbruck

SZ, 5.12.21: www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/puchheim-hoffnung-auf-aussenbahnsteige-1.5480336
Weiterer Stillstand bis September 2022?

Bundesweite Sitzung am 2.12., OÖ.-Sitzung am 16.12. , Terminliste

Siehe www.verkehrswende-jetzt.at/, Eintrag „Dezember 2021 – Sitzungen und Termine – Dezember 2021“ !

M.f.G. P. Baalmann

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: