Allgemein

Stundentakt München-Zürich erfordert Investitionen von 250 Mio €

Zusammenfassung: Stundentakt der EC-Linie Zürich-Müchen erfordert auf deutschem Gebiet den Bau von 25 km Doppelspur und kostet 250 Mio €.
Aus einer Stellungnahme des Schweizer Bundesamts für Verkehr vom 22.6.22:
„Mit dem Postulat 19.3006 «Ausbau der internationalen Verbindung Zürich–Mün- chen» wurde der Bundesrat beauftragt, zu prüfen, wie er sich bei den zuständigen Behörden in Deutschland und gegebenenfalls Österreich am wirkungsvollsten für eine Verbesserung der Verbindung einsetzen kann. Im Vordergrund stehen für die Schweiz die Planung und Realisierung der fehlenden Infrastruktur, um das Angebot bis zu einem Stundentakt Zürich–München verdichten zu können, mit schlanken Anschlüssen an die Schnellverbindung München–Berlin. In Deutschland besteht ein Konzept für einen deutschlandweit abgestimmten Taktfahrplan («Deutschlandtakt»). Dort ist die Verbindung Zürich–München bislang weiterhin als zweistündliche Fernverkehrsverbindung vorgesehen. Im Rahmen mehrerer Studien wurde untersucht, welche Infrastrukturmassnahmen auf deutschem Gebiet bzw. auf der Ausbaustrecke München–Lindau für einen Stundentakt der internationa- len Verbindung Zürich–München erforderlich sind. Die Bedürfnisse des Regional- und Güterverkehrs sind dabei zu berücksichtigen. Die überwiegend eingleisige Strecke zwischen Lindau und Buchloe bzw. die Strecke Buchloe–München müsste demnach abschnittsweise auf Doppelspur (insgesamt rund 25 km) ausgebaut werden, zudem ist eine Optimierung der Fahrgeschwindigkeit erforderlich. Eine erste Grobkostenschätzung geht von Investitionen von rund 250 Millionen Euro aus. Der Ausbau der internationalen Verbindung Zürich–München wurde und wird im Lenkungsausschuss Schweiz–Deutschland regelmässig behandelt. Mit der Vereinbarung vom 25. August 2021 über die Sicherung der Leistungsfähigkeit des Zulaufs der neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) in der Schweizerischen Eidgenossenschaft wurde die Möglichkeit aufgenommen, Fachgruppen zu grenzüberschreitenden Themen einzusetzen. Zur Thematik «EC-Stundentakt Zürich–München» wurde eine solche Fachgruppe eingesetzt, welche die Analysen und Gespräche fortführt.“
Siehe: www.newsd.admin.ch/newsd/message/attachments/72141.pdf

4-gleisiger Ausbau S4-West nicht in trockenen Tüchern

Gemäss europaweiter Ausschreibung der Planungsleistungen der S4-West Pasing-Buchenau durch die DB Netz AG ist der 4-gleisige Ausbau noch immer keine ausgemachte Angelegenheit.
In der am 4.6.22 veröffentlichten Änderung des Auftrags wird diese Änderung wie folgt präzisiert: „Die Änderung umfasst Planungsleistungen für den Ausbau der S4West (Pasing und Strecke), in den HOAI Leistungsbildern Verkehrsanlagen, Ingenieurbauwerke, Tragwerksplanung und techn. Ausrüstung in den Lph 1-4 aufgrund der Erfordernis zur Berücksichtigung der aktuellen verkehrlichen Entwicklung hin zu einer Viergleisigkeit bzw. Aufwärtskompatibilität zu einer Viergleisigkeit.“
Siehe: ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:319484-2022:TEXT:DE:HTML&src=0
Hat es denn nicht geheissen: Bund und Freistaat hätten sich auf einen 4-gleisigen Ausbau geeinigt? Jetzt kommt plötzlich wieder eine Aufwärtskompatibilität zu einer Viergleisigkeit.ins Spiel! Wann werden endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Mit solchen Spielchen schafft man die Verkehrswende in Deutschland sicher nicht!

Elektrifizierung Bodenseegürtelbahn: Vorplanung abgeschlossen

Bodenseegürtelbahn-Elektrifizierung kostet wohl mehr als 350 Mio €
Schwäbische, 24.6.22: www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-zu-wenig-geld-fuer-bodenseeguertelbahn-_arid,11522828.html

Sitzung am 8.6., Protestcamp, Terminliste 6-22

In Kürze auf  www.verkehrswende-jetzt.at/ < www.verkehrswende-jetzt.at/>, Eintrag „Juni 2022“. (Urlaubsbedingt einige Tage verspätet.)  
M.f.G. P. Baalmann  

Dorfen: ABS38: Neuer Projektleiter will Dialogforen gründen

Dorfen: ABS38: Neuer Projektleiter will Dialogforen gründen
Merkur, 25.5.22: www.merkur.de/lokales/erding/dorfen-ort28598/dorfen-abs-38-alexander-pawlik-projektleiter-dialogforum-91569748.html
Verzögerug der Ferigstellung um mehrere Jahre.

1. Schritt zur Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn?

DB schreibt „Ausbau und Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn Vermessungsleistungen der DB Netz Strecken 4330 und 4331 von Radolfzell bis Friedrichshafen Stadt sowie der Nebenstrecke (Strecke 4330) von Stahringen bis Stockach-Hindelwangen“ aus.
Bieterportal Deutsche Bahn: 20.5.22 bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/supplier/subproject/ec483e43-978f-41a6-9421-8ccbdae1951d/attachment/contractnotice

Ausschreibung Linienstern Mühldorf 2025+: Brennstoffzüge Mühldorf- Burghausen nur noch Option

TED, 13.5.22:
ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:255511-2022:TEXT:DE:HTML&src=0&tabId=0

Nach Petition: Regierung muss sich jetzt mit Ausbau der Werdenfelsbahn beschäftigen

Merkur, 11.5.22: Nach Petition: Regierung muss sich jetzt mit Ausbau der Werdenfelsbahn beschäftigen
www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-ort28711/ein-riesenerfolg-fuer-die-petition-91538924.html

S-Bahn Nürnberg wechselt von Bahnsteighöhe 95 auf 76cm

Bieterportal DB vom 10.5.22:
bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/supplier/subproject/6e9f23c0-b592-4de9-866c-a3e6205c8fdf/attachment/contractnotice

ICE-Bahnhof am Flughafen München: Die pure Utopie

Kommentar von Dirk Walter im Münchner Merkur vom 12.5.2022: www.merkur.de/lokales/erding/flughafen-muenchen-ort60188/flughafen-muenchen-ice-bahnhof-utopie-kommentar-91537833.html

Hiobsbotschaft aus der BEG: Halbstundentakt zwischen München und Murnau kommt mind. 1 Jahr später

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) plant faktisch, den bestehenden Vertrag „Werdenfels“ mit DB Regio, der eigentlich im Dezember 2025 ausläuft, um 1 – 2 Jahre zu verlängern.
Ich zitiere aus der Vorinformation der BEG vom 26.4.22: „ Betrieb eines Regionalverkehrs im Umfang von voraussichtlich rund 3,8 Mio. Zugkilometern pro Jahr auf voraussichtlich folgenden Strecken: München Hbf – Mittenwald Staatsgrenze DE/AT, Tutzing – Kochel, Murnau – Oberammergau, Garmisch-Partenkirchen – Griesen Staatsgrenze DE/AT und Pfronten-Steinach Staatsgrenze DE/AT – Pfronten-Steinach Die Leistungen auf den oben genannten Strecken sind im derzeit laufenden Verkehrsdurchführungsvertrag „Werdenfels“ mit der DB Regio AG bis Dezember 2025 fixiert und sollen für den Zeitraum ab voraussichtlich Dezember 2026 im Rahmen des offenen Vergabeverfahrens „Werdenfels 2027+“ neu ausgeschrieben werden. Geplant ist daher ein Übergangskonzept für ein Jahr (mit Verlängerungsoption um ein weiteres Jahr). Da nach unserer Kenntnis nur die DB Regio AG über geeignete Gebrauchtfahrzeuge in ausreichender Anzahl verfügt, kommt, insbesondere auch angesichts der kurzen Vertragslaufzeit, nur die DB Regio AG für die Erbringung der Leistungen in Frage. Die BEG beabsichtigt daher, die Leistungen auf den o. g. Strecken für einen Übergangszeitraum von Dezember 2025 bis Dezember 2026 (mit Verlängerungsoption um ein weiteres Jahr) an die DB Regio AG, Richelstraße 3, 80634 München < www.google.com/maps/search/Richelstra%C3%9Fe+3,+80634+M%C3%BCnchen?entry=gmail&source=g> zu vergeben.“ Siehe: ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:225586-2022:TEXT:EN:HTML&src=0&tabId=1
Die Eimführung des Haöbstumdentakt bis Muenai verschiebt sich also um 1-2 Jahre. Bravo, BEG!
Aus der eigentlich für den 23.4.2021 (!) geplanten Veröffentlichung der Ausschreibung „Werdenfels 2026+“ wird nun die Ausschreibung „Werdenfels 2027+“, deren Veröffentlichung nun für den 11.7.22 vorgesehen ist. Siehe Berichtigung der BEG vom 25.4.22: ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:227364-2022:TEXT:DE:HTML&src=0
Dann sollten auch die Details der geplanten Leistungsausdehnung von 3,8 Mio Zugkilometer pro Jahr auf 4,9-5,2 Mio Zugkilometer bekanntgegeben werden.
Ist ist allerdings ein Armutszeugnis der BEG, dass die Inbetriebnahmen von Netzen immer wieder nach hinten verschoben werden, und die Vorlaufzeit zwischen Ausschreibung und Inbetriebnahmen von Netzen verkürzt wird. Wegen möglicher Einsprachen verschiebt sich die Inbetriebnahme oder wegen Nichtverfügbarkeit von Fahrzeugen auf dem Markt aufgrund kurzer Vorlaufzeit ist der Wettbewerb eingeschränkt, da nur der „Platzhirsch“ in Frage kommt.

Sitzung am Mi., 11.5., Terminliste

Siehe in Kürze auf www.verkehrswende-jetzt.at/, Eintrag „Mai 2022“

M.f.G. P. Baalmann

virt. Verkehrssitzung am 13.4.22; Terminliste 4-22

Siehe in Kürze auf www.verkehrswende-jetzt.at/, Eintrag „April 2022“

Sitzung: 18-19 h aktuelle Stunde,
ab 19 h Schwerpunkt „Radfahren in Linz“
Zugangscode bitte auf info@verkehrswende-jetzt.at < mailto:info@verkehrswende-jetzt.at> anfordern!

M.f.G. P. Baalmann

S4-Protest: Kompromiss im Landtag

S4-Protest: Kompromiss im Landtag
Merkur, 31.3.22: www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/puchheim-ort29319/s4-protest-kompromiss-im-landtag-91448019.html

Spurplan 4-gleisiger S4-Ausbau

… mit S-Bahn innen und Diskussion alternativer Gleisanordnung.

Problemfall Bahn: Go Ahead klagt über „Stau auf der Schiene“

Problemfall Bahn: Go Ahead klagt über „Stau auf der Schiene“ zwischen München-Memmingen-Lindau
Merkur, 25.3.22: www.merkur.de/bayern/deutsche-bahn-zug-go-ahead-stau-schiene-gleise-91433530.html

Milliarden für Verkehrswege bleiben liegen

Bundeshaushalt: Milliarden für Verkehrswege bleiben liegen
Handelsblatt, 7.3.22 www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bundeshaushalt-ungenutzte-milliarden-horrende-personalforderungen-wissing-bekommt-aerger-mit-dem-rechnungshof/28131186.html

Youtube: „Ampel im Bund: Wohin fährt die Eisenbahn? – Webinar“

Webinar Grüne Bayern: https://youtu.be/-64TKJNp57c

Verkehr im Koalitionsvertrag der Ampel

Präsentation des MdB Matthias Gastel:
markus-buechler.de/wp-content/uploads/2022/02/2022-02-23-Webinar-Wohin-faehrt-die-Eisenbahn-Gastel.pdf

Verkehrspolitik der Ampelkoalition

markus-buechler.de/wp-content/uploads/2022/02/2022-02-23-Webinar-Wohin-faehrt-die-Eisenbahn-Gastel.pdf

Seilbahn.net Die Informationsplattform

Seilbahn.net Die Informationsplattform
Aus Selbahn.net, 24.2.22 www.seilbahn.net/sn/bericht_handy.php?news=11518&kategorie=7&klickpass=agh586zyf

virt. Sitzung am Do.,3.3., 18 h; Terminliste 3-22

s. in Kürze auf www.verkehrswende-jetzt.at/ < www.verkehrswende-jetzt.at/>, Eintrag „März 2022“  18-19 h aktuelle Stunde, u.a. A26, ab 19 h Diskussion zum Mühlkreisbahn-Vortrag in der le. Sitzung Zugangscode: us04web.zoom.us/j/8894232331?pwd=QXoyYkVXUUdoeXJ6UWJuTjhMK1JKUT09 < us04web.zoom.us/j/8894232331?pwd=QXoyYkVXUUdoeXJ6UWJuTjhMK1JKUT09>
M.f.G. P. Baalmann  

Fürstenfeldbruck: Bauarbeiten für Bahnsteig eins beginnen – Fürstenfeldbruck – SZ.de

Räder werden entfernt: Bauarbeiten für Bahnsteig eins beginnen – Fürstenfeldbruck – SZ.de
SZ, 25.2.22: www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/bahnhof-gleis-1-bahnsteig-parkplaetze-ffb-1.5536708

Ausschreibung Linienstern Mühldorf 2025+ ruht: DB zieht vorgesehene Wasserstofftankstelle zurück

DIe BEG sah bei der Ausschreibung des Liniensterns Mühldorf (Dez. 24 – Dez. 32) für die Linien RB 46 Passau-Mühldorf und RB 42 Burghausen-Mühldorf Brennstoffzüge vor: Siehe: beg.bahnland-bayern.de/de/wettbewerb/vergabeverfahren Die DB Energie GmbH hat deshalb am 10.6.2021 die „Lieferung von Wasserstoff per LKW nach Mühldorf/Inn“ ausgeschrieben. Damit sollte in Mühldorf die Wasserstofftankstelle beliefert werden. Der Vertrag sollte von von Dez. 24 – Dez. 28 laufen mit der Option einer 4-jährigen Verlängerung. Siehe: ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:300755-2021:TEXT:DE:HTML
Am 10.2.2022 wurde bekannt, dass der Auftrag nicht vergeben wurde, und das Verfahren eingestellt wurde: Siehe: ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:83117-2022:TEXT:DE:HTML&src=0
Grund für die Einstellung des Verfahrens: „Der Aufgabenträger Bayrische Eisenbahngesellschaft mbH hat mit Schreiben vom 31.01.2022 angeordnet, dass das zugrundeliegende Vergabeverfahren „Linienstern Mühldorf 2025+“ auf unbestimmte Zeit ruht“.
Kommuniziert hat die BEG nichts, nur über die Ausschreibungen und Änderung von Ausschreibungen kann man das erfahren.

Pro Bahn begrüßt, dass Bayerns Verkehrsministerium sich klar für ein viertes Gleis auf der Strecke der S4 ausspricht

SZ, 23.2.2022: www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-s-bahn-s-4-ausbau-pro-bahn-kerstin-schreyer-verkehrsministerium-1.5535170 Nachfolger von Kerstin Schreyer als Verkehrsminister wird Christian Bernreiter. DIeser Posten ist anscheinend ein Schleudersitz.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: