Autorenarchiv

Sitzungen u. Termine 5-21

S.g. Verkehrs- u. Energiebewegte! Die nachstehenden Sitzungen sind allesamt virtuell!

Die Sonderveranstaltung am 11.5. findet um 18:30 statt.
Das Verkehrswende-Plenum am 12.5. um 18 h,
die nahezu zeitgleiche Sitzung des Club SKGLB um 18:30 h.

Details dazu, sowie alle übrige Termine u. Verweise siehe www.verkehrswende-jetzt.at/ , Eintrag „ Sitzungen und Termine – Mai 2021“ v. 5.5.21 !

Bahn plant zusätzliches Gleis 1 in Pasing für Sendlinger Spange

www.muenchen.de/rathaus/dam/jcr:87b4d62f-22cd-4633-bc3b-75eac4d7e1da/B4-2_5-79-QU2u3_181025.pdf

Planung Bahnsteigertüchtigung RegionalBahnen nach Landshut, Augsburg und Buchloe ausgeschrieben

Bieterportal Deutsche Bahn, 31.3.21:
Planung Bahnsteigertüchtigung für Regional-S-Bahnen zwischen Freising und Landshut, Mammendorf u. Augsburg und Geltendorf u. Buchloe ausgeschrieben. Vertragszeitraum: 26.7.21-31.7.22 für Leistungsphasen 1-2. Optionen für Leistungsphasen 3-7. bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/supplier/subproject/b6f4b1a3-1997-454f-ae3e-1fc0e00ad6fc/attachment/contractnotice

OÖ-Sitzung am Mi., 14.4. , bundesweite Sitzung am Sa.,17.4. , Terminliste

Siehe auf <www.verkehrswende-jetzt.at/> www.verkehrswende-jetzt.at/ , Eintrag v. 6.4.21!

Aktualisierung betr. 17.4. (bundesweit): virtuell von 11-13 u. 14-16 h

Pressemeldung Bund Naturschutz zum aufwärtskompatiblen 3-gleisigen Ausbau Pasing-Eichenau

Elektrifizierung Illertalbahn: weitere Schritte

Antwort der Staatsregierung auf Anfrage der Grünen vom 19.1.21 (veröffentlicht am 19.3.21): www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP18/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/18_0013237.pdf
„.Die Grundlagenermittlung erfolgt voraussichtlich im Jahr 2021, die Vorentwurfsplanung in den Jahren 2022 und 2023. Im Zeitraum 2021 bis 2023 lässt der kommunale Verein Regio-S-Bahn Donau-Iller e.V. eine Nutzen-Kosten-Rechnung für das Gesamtprojekt Regio-S-Bahn Donau-Iller erstellen. Das Projekt umfasst neben dem Ausbau der so- genannten Illertalbahn Neu-Ulm – Kempten auch weitere Maßnahmen in Baden-Würt- temberg. Die Beauftragung eines Fachgutachters erfolgt voraussichtlich im ersten Quartal 2021.“
„Die Staatsregierung will die Strecke Memmingen – Kempten und die Stichstrecke Senden – Weißenhorn für eine Förderung aus dem GVFG-Bundesprogramm beim Bund anmelden. Gleiches gilt für die Strecke Neu-Ulm – Memmingen, …“

Sitzungen am 8. u. 12.3., Sonderveranstaltung am 10.3.; Terminliste

Siehe Eintrag v. 28.2.21 auf www.verkehrswende-jetzt.at/ !

M.f.G. P. Baalmann

Deutsche Bahn startet Umweltuntersuchungen zwischen Tüßling und Freilassing | Landkreis Mühldorf am Inn

Innsalzach, 25.2.21: www.innsalzach24.de/innsalzach/region-muehldorf/landkreis-muehldorf-am-inn-ort592680/muehldorf-deutsche-bahn-startet-umweltuntersuchungen-zwischen-tuessling-und-freilassing-90218259.html

Ärger um gestrichene Züge für München-Pendler aus Kaufering

BR, 11.2.21: https://www.br.de/nachrichten/bayern/aerger-um-gestrichene-zuege-fuer-muenchen-pendler-aus-kaufering,SOdan5D

Eisenbahnbundesamt leitet Planfeststellung für Walpertskirchener Spange ein

Pressemitteilung des STMB vom 26.2.21; www.stmb.bayern.de/med/pressemitteilungen/pressearchiv/2021/36/index.php

Empfangsgebäude Bahnhof Mühldorf soll bis 2026 modernisiert werden

Pressemeldung und Anlage 3 zur Pressemeldung des BMVI vom 25.2.21:
www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2021/019-scheuer-bahnhofskonzept-plus.html
www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/E/bahnhofskonzeptplus-anlage-3-modernisierung-von-empfangsgebaeuden.pdf?__blob=publicationFile

Verstärkung für die Gäubahn: Mit KISS-Doppelstockzügen in die Schweiz

PM der DB vom 25.1.21: www.deutschebahn.com/pr-stuttgart-de/aktuell/presseinformationen/013-pm_verstaerkung_Gaeubahn_kiss_doppelstockzuegen_schweiz-5861516

Energie- u. Verkehrstermine 2-21 u. virt. Sitzung am Mi., 10.2.

Siehe www.verkehrswende-jetzt.at/ , Rubrik „Aktuell“, 3.2.21 !
Wird bei Bedarf aktualisiert.

S7-Verlängerung: Der nächste Schritt steht an | Wolfratshausen

Merkur, 26.1.21: www.merkur.de/lokales/wolfratshausen/wolfratshausen-ort29708/s7-verlaengerung-der-naechste-schritt-steht-an-90180931.html

Terminliste u. Sitzung

S.g. Leserinnen u. Leser! Wegen einer internen Umstellung ist die Aussendung neu auf <www.verkehrswende-jetzt.at/> www.verkehrswende-jetzt.at/ beim Datum 11.1. neu einsehbar; auf <www.probahn.at/sitzung-u-termine-1-21/> www.probahn.at/sitzung-u-termine-1-21/ ist sie nicht mehr vorhanden!
Wer am Do. bei der virt. Sitzung um 17 h dabei sein will, bitte auf <mailto:info@verkehrswende-jetzt.at> info@verkehrswende-jetzt.at bis spätestens Do. mittags anmelden, der Zugangscode wird dann bis zum Beginn zugemailt.

Sitzung am 14.1., Terminliste

Siehe www.probahn.at/sitzung-u-termine-1-21/ ! Wird lfd. aktualisiert!

Gutes neues Jahr!

Verkehrs- u. Energietermine 12-20 – virt. Sonderveranstaltung am 11.12.

Siehe www.probahn.at/verkehrs-u-energietermine-12-20/ – wird lfd. aktualisiert!

M.f.G. P. Baalmann

Fahrplanwechsel 13.12.20: Münchner S-Bahnfahrgäste werden geplante Verbesserungen vorenthalten

Mit dem Wettbewerbsprojekts 1. Münchner S-Bahnvertrag (1. MSBV) werden den Münchner S-Bahnfahrgästen nicht nur Verbesserungen nach Inbetriebnahme der 2. Stammstrecke, sondern bereits ab dem neuen Fahrplan ab 13.12.20 versprochen. Dabei geht es vor allem um längere Züge, die das Platzangebot in überfüllten Zügen erhöhen. Dies war in den Ausschreibungsunterlagen detailliert vorgegeben. Allerdings ist dieses Wettbewerbsverfahren 2 Wochen vor dem Fahrplanwechsel noch immer nicht abgeschlossen ( beg.bahnland-bayern.de/de/wettbewerb/vergabeverfahren). Gleichzeitig behauptet die BEG jedoch, dass der 1. MSBV im Dezember 2020 starten würde (gleicher Link wie vorher, weiter unten). Trotz mehrmaliger Nachfragen per Email hat die BEG diesen Widerspruch nicht aufgeklärt. Sollte sich auch dieses Wettbewerbsprojekt verzögern, wäre dies die 3. Verzögerung nach dem E-Netz Allgäu und dem Vorortverkehr München~Buchloe, die ursprünglich ebenfalls in diesem Dezember starten sollten. Auch wenn diese Verzögerungen äusserst ärgerlich sind (den Pendlern und Reisenden werden nicht nur die mit der Elektrifizierung versprochenen Verbesserungen vorenthalten, sondern es kommt zu längeren Fahrzeiten), wurden diese von der BEG wenigstens frühzeitig kommuniziert.
Hier die Ausschreibungsunterlagen:
www.railblog.info/wp-content/uploads/2018/10/Zuglängen-1.-Münchner-S-Bahnvertrag-Zuglängen-Betriebsstufe-1.pdf

S4/S20

{CAPTION}

{CAPTION}

virtuelle Sitzungen am 7. u. 26.11. – sonstige Termine

Siehe <www.probahn.at/sitzungen-u-termine-11-20/> www.probahn.at/sitzungen-u-termine-11-20/ – wird lfd. aktualisiert!

Sitzung am 28.10 in Linz; Sonderveranstaltungen; Termine 10-20

Siehe www.probahn.at/sitzung-am-28-10-in-linz-termine-10-20/ – wird lfd. aktualisiert!

Sitzung am 17.9.; Verkehrs- u. Energietermine

s. www.probahn.at/sitzung-u-termine-9-20/ – wird lfd. aktualisiert!

Sitzungen u. Termine 8-20

Siehe www.probahn.at/sitzungen-u-termine-8-20/ – wird lfd. aktualisiert!

Hinweis: die bd.weite Sitzung in Wien am 1.8. war als Vorankündigung seit ca. 1 Woche davor in der Aussendung 7-20 enthalten!

M.f.G. P. Baalmann

WG: Treffen zu EuRB SOÖ-am 29. Juli in der Michelbeuernstube um 18.00 Uhr

Sehr geehrte, liebe Unterstützer einer Regionalstadtahn Salzburg – Bayern – Oberösterreich!

Während der Gemeinderat Salzburgs vor 2 Tagen erfreulicherweise weitere 3 Millionen Euro für die Planungen über die Station Mirabell hinaus beschlossen hat, geben 2 Meldungen der letzten Zeit in den Medien Anlass zur Sorge:
1. SN vom 11. Mai: Regionalstadtbahn: Die unterirdische Trasse wird konkret:
„Wenn das Projekt das Rückgrat für die Verkehrspolitik der nächsten Generation sein soll, muss es ein möglichst großes Fahrgastpotenzial ansprechen“
2. Austausch der Fernheizungsrohre in der Alpenstraße

Zu 1.: Mit welcher Trasse ist dies am ehesten möglich?
Die neue Trasse „Variante Innenstadt direkt“ hat nicht nur 1 Haltestelle weniger, sondern sie würde unter dem Rudolfskai im Tunnel am Schul- und Universitätsbezirk Inneres Nonntal vorbeifahren. Wer von Ostermiething oder Lengau kommt, wird vielleicht entweder so früh wie möglich in den Obus umsteigen, als die Lokalbahn so weit wie zielnahe zu benutzen, oder die Bahn vielleicht gar nicht nutzen?
Dies widerspricht der Angabe, dass ein möglichst großes Fahrgastpotenzial angesprochen werden soll. Denn mit dieser neuen Variante ist die linke Altstadt schlechter angebunden und die Riedenburg außen vor als dies mit der Trasse Herbrich – Schaffer der Fall wäre. Ein Umsteigen in jene Obuslinien, die die Salzach auf der Staatsbrücke queren und nicht in Richtung Nord-Süd mehrere Stadtteile verbinden, wird nur mit einem längeren Fussweg über die Station Mozartsteg möglich sein, oder man trennt diese Linien und läßt sie alle eine Schleife um die Haltestelle Mozartsteg fahren. Das würde aber umgekehrt ein vermehrtes Umsteigen auch von einer in eine andere Obuslinie nach sich ziehen, während man derzeit durchfahren kann!.
Ebenso sollte bei der Trassenwahl berücksichtigt werden, welche Vor- und Nachteile eine Führung der Bahn ohne Nutzung des Mönchsberg- und Festungsberggesteines, das „bergmännisch einfacher zu durchfahren“ ist, zusammen mit der Grundwassersituation haben würde?

Zu 2.:
Sowohl die Salzburg-AG, als auch DI Knittel hüllen sich bisher in Schweigen, wo die EuRB in der Alpenstraße verlaufen soll, mittig oder am Rand? Letzteres ist aus unserer Laiensicht salzachseitig die bessere Variante. Deshalb sollte die geplante Trasse mit der Rohrneuverlegung koordiniert werden, um so weit möglich Kosten zu sparen. Eine entsprechende Anfrage, ob die Trasse schon festgelegt sei, wurde aber bisher von den 2 angefragten Seiten ausweichend beantwortet.

Wir glauben deshalb, dass es wieder Zeit ist, dass sich die Verkehrs-NGOs zusammensetzen, um Ihre Überlegungen auszutauschen und die der Fahrgäste zu artikulieren, damit so ein „Chaos wie bei der S-2“ vermieden werden kann. Um dies in die Tat umzusetzen laden wir alle zu einem Treffen am 29. Juli um 18. Uhr in die Michelbeuernstube im Augustinerbräu ein.

Bitte um Rückmeldung wer kommen wird. Gäste mit neuen Aspekten sind zum Treffen und zur Mitarbeit selbstverständlich herzlich eingeladen. Erfreulich wäre es auch, wenn sich Vertreter aus dem Bereich zwischen Salzburg und Hallein, aus dem benachbarten Bayern und aus Oberösterreich melden würden, damit auch deren Erfahrungen und Wünsche einfließen können. Denn noch haben wir Zeit uns zu artikulieren! Im September 2020, also in etwa 2 Monaten, wenn die Trasse bekannt gegeben werden soll, könnte es aber schon zu spät sein!

Schönen Sommer und freundliche Grüße
Wir freuen uns auf ein spannendes Treffen

Dietmar Golth Sepp Weiser
Obmann pro-RSB Stv.-Obmann pro-RSB

Heldenstein: Gemeinde hofft Bahn noch zu Umlenken bei Übergang Weidenbach zu bringen | Heldenstein

innsalzach, 8.7.2020: www.innsalzach24.de/innsalzach/region-muehldorf/heldenstein-ort62343/heldenstein-gemeinde-hofft-bahn-noch-umlenken-uebergang-weidenbach-bringen-13825797.html

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: