Die finanzielle Krise um Stuttgart 21 verschärft sich

augsburger-allgemeine.de:

Kefer verkündete, dass die Bahn die sogenannte „Sprechklausel“ ziehen werde. Das ist ein formaler Akt, der es in sich hat. In Paragraf acht des Finanzierungsvertrags heißt es, die Bahn und das Land müssen weitere Gespräche führen, falls bei Stuttgart 21 der Kostenrahmen gesprengt wird. Die Bahn und deren Vertreter Kefer deuten die Klausel so, dass sich das Land beteiligen muss, wird das Projekt teurer als 4,526 Milliarden Euro. Für das Land steht hinter dem Paragrafen nur eine Verpflichtung zum Reden.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: