Bahnunfall: Tausende Pendler im Kreis Landsberg waren betroffen

augsburger-allgemeine.de

Das hatte nicht nur Auswirkungen auf den S-Bahn-Verkehr, sondern auch auf die Strecke München-Geltendorf-Allgäu. Die Fernzüge aus dem Allgäu fuhren bis Geltendorf oder wurden ab Buchloe über Augsburg nach München geleitet. Für S-Bahn-Pendler, die in Richtung Landeshauptstadt wollten, ging es gestern nur bis Fürstenfeldbruck, und von dort mit Bussen oder Taxen weiter nach Puchheim, wo die S-Bahnen weiter in Richtung München fuhren. Viele Pendler kamen früh morgens zu spät in die Arbeit. Einer von ihnen war Philipp Brauner aus Dießen. „Am Bahnhof in Türkenfeld gab es nur eine einzige Durchsage und es hieß nur, dass die S-Bahn Verspätung hat. Kurz vor Fürstenfeldbruck hieß es dann, dass dort alle aussteigen müssen. Die S-Bahn war brechend voll“, berichtet der 22-Jährige, „In Bruck musste man dann warten, weitere Infos gab es keine.“ Gelegentlich sei ein Taxi vorgefahren und habe Fahrgäste aufgenommen, um diese zur in Puchheim wartenden S-Bahn zu bringen.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: