Stuttgart 21: Bahn zieht Sprechklausel

stuttgarter-zeitung.de

Bahnvorstand Volker Kefer weilt unterdessen seit Montag in Stuttgart, um mit den Projektpartnern Land, Stadt Stuttgart und dem Verband Region Stuttgart jeweils einzeln zu reden. Er zieht damit die sogenannte Sprechklausel. Die Finanzierungsvereinbarung zu Stuttgart 21 sieht vor, dass die Projektpartner offizielle Gespräche über die Mehrkosten aufnehmen, wenn der Betrag von 4,5 Milliarden Euro nicht ausreicht. Dies ist nun der Fall. Kefer betonte nach dem Gespräch mit Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), dass er dies zwar als einen formalen, aber partnerschaftlichen Akt sehe: „Die Bahn wird alles versuchen, um einen Gang vor Gericht zu verhindern. Das ist die Ultima ratio.“

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: