Sendlinger Spange: 2001 stellte man Vollausbau bis 2005 in Aussicht

HarrasDerzeit ist die Strecke der S20 nicht attraktiv, denn wegen einer lächerlichen fehlenden Weichenverbindung kann diese Linie am Bahnhof Harras (Anschluss zur U6) nicht halten. Für die Verzögerung des Ausbaus ist allein das Land Bayern verantwortlich. Bild: BEG

So klang es 2001: „“Die neue Linie bietet eine gute und schnelle Verbindung vom Münchner Westen ins Obersendlinger Industriegebiet und weiter nach Deisenhofen“, erläutert S-Bahn-Sprecher Horst Staimer. Die Route der S 20 führt von Pasing über Heimeranplatz, Mittersendling, Siemenswerke und Solln nach Deisenhofen. Für viele Fahrgäste bedeutet das eine erhebliche Erleichterung. Sie müssen in Zukunft nicht mehr im Stadtzentrum umsteigen. Gleichzeitig wird mit der neuen Linie der S-Bahn-Verkehr in der Innenstadt entlastet. Das Angebot der Deutschen Bahn gilt jedoch nicht an Sonn- und Feiertagen, denn die S 20 verkehrt nur werktags zwischen 6 bis 20 Uhr. Interessanter Aspekt für die Fahrgäste: Die neue Linie verknüpft das westliche S-Bahn-Netz auch mit der U-Bahn. Umsteigemöglichkeiten bestehen am Heimeranplatz zu U 4 und U 5 und an der Haltestelle Siemenswerke zur U 3. Die Haltestelle Harras kann noch nicht von der S 20 angefahren werden, weil eine entsprechende Weichenverbindung fehlt. Der Gleisumbau soll bis 2004 vollzogen sein.

Den mehrstufige Ausbau der Sendlinger Spange trägt der Freistaat Bayern. Abschnitt eins wurde bereits realisiert: Der Bau eines neuen Bahnsteigs am Heimeranplatz kostete 1,5 Millionen Mark. Die nächsten Projekte sind ein Gleisneubau in Pasing, der Kreuzungsbahnhof Heimeranplatz, der Weichenumbau am Harras und der neue Haltepunkt Menterschwaige. Für diese Maßnahmen gibt es noch kein konkretes Investitionsvolumen. Die S 20 soll bis spätestens 2005 fertiggestellt sein – inklusive der neuen Stationen Harras und Menterschwaige. Laut Auskunft der Deutschen Bahn soll danach auch eine Verbesserung des Fahrtaktes (alle 20 Minuten) möglich sein.“ Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: