Elektrifizierung Reichenbach–Hof geht in die nächste Runde

Presseinformation

 

Elektrifizierung Reichenbach–Hof geht in die nächste Runde: Im Februar 2013 starten die Hauptleistungen des dritten Bauabschnitts

 

34 Kilometer langer Streckenabschnitt zwischen Plauen (Vogtl) ob Bf und Landesgrenze Sachsen/Bayern soll bis Ende 2013 elektrifiziert werden

 

 

(Leipzig, 12. Februar 2013) Die Deutsche Bahn beginnt im Februar 2013 mit den Hauptleistungen des dritten Bauabschnitts bei der Elektrifizierung der Sachsen-Franken-Magistrale zwischen Reichenbach und Hof. Bis Ende 2013 soll der rund 34 Kilometer lange, dritte Bauabschnitt zwischen Plauen (Vogtl) ob Bf bis Landesgrenze Sachsen/Bayern mit Oberleitung ausgerüstet sein.

Bereits im Jahr 2012 wurden vorbereitende Arbeiten als Voraussetzung für den Bau der Oberleitungsanlage geschaffen. Dazu zählen die Gleisabsenkungen unter der Straßenbrücke bei Grobau, Kabeltiefbauarbeiten im gesamten Streckenabschnitt, Baufreiheitsmaßnahmen an den Straßenbrücken, Arbeiten an den Telekommunikations-, sicherungstechnischen und 50Hz-Anlagen sowie der Gehölzrückschnitt entlang der Strecke.

Ab 19. Februar beginnen die eigentlichen Elektrifizierungsarbeiten auf den Abschnitten Mehltheuer–Plauen (Vogtl) und Gutenfürst–Reuth (b. Plauen/Vogtl). Konkret sind in einem ersten Schritt Ramm- und Mastgründungsarbeiten für die Fundamente der Oberleitungsanlagen erforderlich. Die Arbeiten im Abschnitt Schönberg (Vogtl)–Mehltheuer beginnen am 16. Juni und werden ebenfalls bis Ende 2013 abgeschlossen.

Wie bereits bei den anderen Bauabschnitten (Reichenbach–Herlasgrün und Herlasgrün–Plauen) sind auch zwischen Plauen (Vogtl) und der Landesgrenze Sachsen/Bayern Anpassungen an der bestehenden Infrastruktur notwendig, darunter einige Straßenbrücken, die die Gleise überqueren, wo nicht genügend Platz für die elektrische Oberleitung ist.

Vom 18. Februar bis 21. Februar werden folgende Brückenabbrüche durchgeführt:

  • Straßenbrücke Schöpsdrehe in Kauschwitz (Fußgängerbrücke wurde bereits am 2./3. Februar eingehoben)
  • Straßenbrücke in Mehlteuer (B 282)
  • Straßenbrücke in Reuth (b.Plauen/Vogtl) (S 311)
  • Straßenbrücke Essigsteig in Plauen (Vogtl)
  • alte Zollbrücke im Bahnhof Gutenfürst.

Im Vorfeld wurden die erforderlichen Umleitungen eingerichtet und in Betrieb genommen. Ab dem 21. Februar beginnt der Neubau der Brücken Schöpsdrehe in Kauschwitz, Mehlteuer und Reuth (b. Plauen/Vogtl). Die Straßenbrücke Essigsteig und Zollbrücke Gutenfürst werden nicht wieder aufgebaut und entfallen ersatzlos.

Bei diesen Bautätigkeiten kann es im Bereich der Straßenbrücken und entlang der Eisenbahnstrecke zu einer erhöhten Geräuschentwicklung kommen. Die Deutsche Bahn bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die entstehenden Unannehmlichkeiten.

Das Gesamtvorhaben:

Insgesamt investiert die Deutsche Bahn rund 120 Millionen Euro aus EU-, Bundes-, Landes- und Eigenmitteln in die Bauarbeiten auf dem 73 Kilometer langen Streckenabschnitt. Die Arbeiten hatten bereits im Juli 2010 begonnen. Ende 2013 soll der Abschnitt von Plauen bis Hof elektrifiziert sein. Renaturierungs- und andere ergänzende Arbeiten dauern bis 2014 an. Mit der Streckenelektrifizierung werden die Voraussetzungen geschaffen, die Region ab Ende 2013 direkt an das künftige, elektrisch betriebene Mitteldeutsche S-Bahn-Netz anzubinden. Zwischen Reichenbach und Hof werden insgesamt rund 3.000 Oberleitungsmasten gesetzt und 170 Kilometer Gleis mit Oberleitung überspannt. Hinzu kommt der Aufbau der Bahnstromversorgungs- und Einspeisungseinrichtungen in Hof und Plauen.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: