U-Bahnhof Sendlinger Tor: Drei Preisträger im Gestaltungswettbewerb

Über die künftige Gestaltung des U-Bahnhofs Sendlinger Tor wird erst im Frühjahr endgültig entschieden. Das
Preisgericht hat bei seiner Sitzung am vergangenen Freitag drei zweite Preise vergeben; es gibt somit für die
Umsetzung durch SWM/MVG als Bauherrin noch keinen Favoriten. Die drei Büros, deren Entwürfe ausgewählt
wurden, werden um Überarbeitung ihrer Gestaltungskonzepte gebeten. Hieran anschließend wird die Bauherrin
über die Realisierung entscheiden und sich dabei nochmals von den Mitgliedern der Jury beraten lassen.

Zu den Mitgliedern der Jury zählten unter anderem Stadträte, Architekten, Lichtplaner und Fachleute der
Landeshauptstadt München sowie der SWM/MVG als Bauherrin. Bewertungskriterien für ihre Entscheidung sind
insbesondere die gestalterischen und funktionalen Ansprüche der Entwürfe auf Grundlage der in den
Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen technischen Anforderungen.

Der in Teilen bereits über 40 Jahre U-Bahnhof Sendlinger Tor soll voraussichtlich ab 2015 auf allen drei
Ebenem umfassend saniert, modernisiert und teilweise erweitert werden, um zusätzliche Kapazitäten zu schaffen
und so die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Es handelt sich dabei um die bislang größte Bahnhofserneuerung in
der Münchner U-Bahn (vgl. MVG-Pressemitteilung vom 11. April 2012). Im Rahmen der Erneuerung ergibt sich die
Möglichkeit einer umfassenden architektonischen Aufwertung des U-Bahnhofs. Zu diesem Zweck wurde auch der
Gestaltungswettbewerb durchgeführt. Grundsätzliche Ziele sind eine zeitgemäße und attraktive Gestaltung der
Fassaden, Böden und Decken mit hellen, freundlichen und dauerhaften Materialien in Verbindung mit einem
modernen Licht- und Farbkonzept.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: