Busbahnhof an der Hackerbrücke: Fahrt ins Leere

sueddeutsche

Als Luburic im Sommer 2007 seinen Mietvertrag für Büros im sogenannten Reisezentrum unterschrieb, hatte er noch die Worte des Immobilien-Vermittlers im Ohr: Täglich sei mit 8000 bis 10.000 Busreisenden zu rechnen. Der gesamte Reisebusverkehr und ein Großteil des Touristenbusverkehrs sollten im ZOB abgewickelt werden. Dazu kämen die 30.000 Pendler vom S-Bahnhof Hackerbrücke als Laufkundschaft. Die Räume im Reisezentrum des ZOB seien also ein idealer Standort für ein Reisebüro.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: