Linie A: "Versagen von Bahn und Politik bei Planung von Bahnvorhaben stinkt zum Himmel"

railblog-eigener-bericht Im Artikel der Süddeutschen Zeitung (Landkreisausgabe Dachau) „Wirkungsvoll und leise“ vom 27.12.2012 wird die wirkungsvolle und leise Arbeit der CSU-Landesgruppenchefin und Bundestagsabgeordneten für die Landkreise Fürstenfeldbruck und Dachau, Gerda Hasselfeldt, für die Beschleunigung des Ausbaus der Linie A in den Himmel gelobt. Allerdings wird dabei vergessen: 2005 (siehe SZ vom 3. Februar 2005) wurde von einer Fertigstellung der Elektrifizierung Dachau-Altomünster im Jahre 2008 gesprochen. Im Herbst 2009 stand auf der Homepage des MVV, dass die Inbetriebnahme bis 2012 geplant sei. Im Februar 2012 wurde beim Eintrag auf der Homepage der Termin zur Einweihung der Linie A mit 2013 angegeben. Im Juli 2012 wurde die Fertigstellung ein weiteres Mal nun auf 2014 verschoben. Wo blieb der Protest von Frau Hasselfeldt bei den bisherigen Verzögerungen? Es nun als Erfolg darzustellen, dass die Elektrifizierung nun tatsächlich 2014 erfolgen soll, und sich nicht noch einmal um ein Jahr verzögert, ist doch etwas weit an den Haaren herbei gezogen. Das Versagen von Bahn, Bundes- und Landespolitik bei der Planung von Bahnvorhaben stinkt einfach zum Himmel.

Auch als Leserbrief in der Süddeutschen Zeitung Landkreisausgabe Dachau vom 29.12.2012 veröffentlicht.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: