Freie Wähler/IHK Schwaben fordern Einigung bei Finanzierung Lindau-München

Eisenbahnbrücke zwischen Mindelheim und Memmingen, Bildquelle: Lahmeyer München

Aus augsburger-allgemeine.de, 21.12.2012:
Die Freien Wähler „… wollen im Landtag eine Resolution einreichen. So soll mit Nachdruck die Bedeutung des Projekts für den Wirtschaftsraum Allgäu manifestiert, das Vorhaben gerettet und seine Realisierung gesichert werden, heißt es in einer Pressemitteilung. „Die Strecke ist eine wichtige Verbindung für Personen- und Güterzüge nach Zürich sowie zum künftigen Gotthard-Basistunnel und damit eine unverzichtbare Achse aus Südbayern zum Wirtschaftsraum Oberitalien“, so die Freien Wähler. …

Die Vertragspartner Bund, Freistaat Bayern und DB AG müssen sich über die Aufteilung der Mehrkosten [100 Mio Euro] schnellstens einigen, finden die Freien Wähler. Der Zeitpuffer reiche nur bis März 2013. Falle dann eine Grundsatzentscheidung pro Ausbau, wäre das zeitlich befristete Finanzierungsangebot der Schweiz nicht mehr gefährdet. „Die Zusage besteht seit zehn Jahren (!)“, betonen die Freien. Sie garantiere eine Vorfinanzierung von 50 Millionen Euro, ist aber an die Inbetriebnahme der Strecke im Jahr 2020 geknüpft.“

Den ganzen Artikel lesen Sie hier. 

Dies ist bereits die zweite FW-Initiative zur Elektrifizierung der Bahnstrecke Lindau-Memmingen-München. Bereits in November haben die FW einen Landtagsantrag gestellt. Dieser kam jedoch im federführenden Wirtschaftsausschuss noch nicht zur Abstimmung. 

Wenigstens scheint die Bahn nun vorwärts zu machen. Siehe Link

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: