2. Stammstrecke: 20% weniger Platz am Morgen auf der S4 West

PuchheimSpätestens ab dem Bahnhof Puchheim wird die S4 am Morgen so voll sein, dass viele Pendler am Bahnsteig zurückbleiben. Noch mehr Fahrgäste werden gezwungen, den längeren Weg über die Buslinie 830 nach Lochhausen und von da ab die S3 mit deutlich besseren Platzangebot wählen. Bildquelle: Stationsdatenbank der BEG.

Während Regierungsparteien, Bayerische Staatsregierung und MVV die durch die 2. Stammstrecke ermöglichten Verbesserungen in den rosigsten Farben malen, wird in der morgendlichen Stosszeit das Platzangebot zwischen Geltendorf und München um 20% verringert.

 

In der Fahrgast-stärksten Stunde zwischen 7h und 8h kommen derzeit sechs S-Bahnzüge aus Richtung Geltendorf in Pasing an: Drei Langzüge verkehren weiter durch die Stammstrecke und drei Vollzüge, wobei zwei davon über die Sendlinger Spange, einer zum Hauptbahnhof Starnberger Flügelbahnhof weiterfährt. Dies ergibt insgesamt 15 S-Bahntriebwagen ET 423. Mit dem bei Fertigstellung der 2. Stammstrecke vorgesehenen 15-Minuten-Takt werden es nur noch vier Langzüge, also 12 ET 423 sein. Der geplante Abbau des Platzangebots um 20% ist sicher nicht hinzunehmen, denn die S4 gehört schon jetzt am Morgen zu den am stärksten ausgelasteten S-Bahnstrecken.

Der 4-gleisige Ausbau der S4 West ist also unerlässlich, damit auch auf der S4 noch zusätzlich zwei Express-S-Bahnzüge pro Stunde verkehren können. Dieser Ausbau ist jedoch nicht vorgesehen. 2010 wurde der S4 Ausbau aus der von der Bayerischen Staatsregierung beim Bundesverkehrsministerium eingereichten Liste der von Bund zu fördernden Nahverkehrsprojekte gestrichen. Diese Liste gemäss Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) wird jährlich angepasst. Doch im September 2012 erscheint der S4 Ausbau wieder nicht auf dieser Liste. Und dies, obwohl der Bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil im März 2012 bei der Vorstellung des Nutzen-Kosten-Gutachtens zur S4 West publikumswirksam verbreiten lässt: „Die Tür für den Ausbau ist geöffnet„.  Ohne Finanzierungsgrundlage wird es jedoch keinen Ausbau geben, es handelt es also bei den Initiativen zum S4 Ausbau erneut nur um inhaltsleere Versprechungen. Beschweren Sie sich also bei Wirtschaftsminister Martin Zeil und/oder bei Ihrem Landtagsabgeordneten, damit der S4 Ausbau wieder in die GVFG-Liste aufgenommen wird. Es ist höchste Eisenbahn für den S4 Ausbau, denn 2019 läuft dieses Finanzierungsprogramm des Bundes (GVFG) aus. Am Morgen wird dann das Verkehrsangebot auf der S4 über Jahrzehnte hinweg schlechter als heute sein. Liebe Pendler, wenn Sie heute nicht auf die Barrikaden gehen, dann werden Sie 2020 in die restlos überfüllte S-Bahn gar nicht mehr hineinkommen. Gelebte Demokratie heisst: Setzten Sie sich nun an den Computer, kopieren Sie den Text und schreiben Sie ein Email (siehe oben).

Übrigens: Auch ab 20 Uhr werden nach Fertigstellung der 2. Stammstrecke weniger Züge auf der S4 Richtung Buchenau verkehren. Lesen Sie hier.

1 Kommentar zu „2. Stammstrecke: 20% weniger Platz am Morgen auf der S4 West“

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: