Weil Bayern schläft: Elektrifizierung Lindau-Ulm überholt Elektrifizierung Lindau-München

LindauHBFBild: Bahnhof Lindau Hbf aus Stationsdatenbank der BEG. Zwei Elektrifizierungsprojekte haben Lindau als Ziel.

Nachdem sich bereits die Elektrifizierung der Bahnstrecke Lindau – Memmingen- Geltendorf – (München) verteuert und verzögert hat (siehe railblog Meldung vom 18.10.2012), ereilte nun der Elektrifizierung von Lindau – Friedrichshafen – Ulm ein ähnliches Schicksal.

Hier die Pressemeldung der DB vom 6.11.2012.

Dennoch ist die Situation für die Südbahn wesentlich besser als für die Strecke Lindau – München. Da sich Baden-Württemberg vehement für diese Strecke eingesetzt hatte – während Bayern im Dornröschenschlaf verharrte – wurde auf der Südbahn bereits für alle fünf Abschnitte das Planfeststellungsverfahren beim Eisenbahnbundesamt eingereicht. Auf der Strecke München-Memmingen-Lindau wurde dagegen noch kein einziges Planfeststellungsverfahren eingereicht.  Baden-Württemberg setzte sich massiv dafür ein, dass das Projekt in der Prioritätenliste des Bundes von Kategorie D in Kategorie C hochgestuft wurde. Siehe Drucksache des Landtags vom 14.9.2012. Offensichtlich hat es Bayern verpasst mit dem Bundesverkehrsminister in Kontakt zu treten. Der Grüne Verkehrsminister Winfried Herman aus BW kann besser mit CSU-Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer verhandeln als der bayerische FDP-Wirtschaftsminister Martin Zeil – obwohl Bayern zusammen mit der Schweiz 50% der Kosten von Lindau-München als Vorfinanzierung übernimmt. Ein Armutszeugnis für die Zusammenarbeit von Bayerischer Staatsregierung (CDU/FDP) und Bundesregierung (CDU/CSU/FDP).

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: