PRO BAHN startet Petition für mehr Platz im Fugger-Express

Jetzt reicht’s!

PRO BAHN startet Petition für mehr Platz im Fugger-Express

Augsburg (pb) Wer im Berufsverkehr zwischen Augsburg und München unterwegs ist, weiß ein Lied davon zu singen: Die Züge des so genannten Fugger-Express sind sehr eng bestuhlt und es fehlt die Möglichkeit, eine Tasche abzulegen oder eine Jacke aufzuhängen, ohne dass man einen anderen Sitzplatz blockiert. Wenn die Klappsitze im Gang entlang der Toilette besetzt sind ist es fast unmöglich, dort durchzugehen. Und nach wie vor sind einige Verbindungen im Berufsverkehr so voll, dass etliche Reisende nur einen Stehplatz bekommen. Der Freistaat, der diese Zugfahrten bei der Deutschen Bahn AG bestellt hat und dafür einen hohen Zuschuss aus Steuergeldern bezahlt, zeigt bisher keinerlei Interesse daran, das zu ändern.

Die vollständige Pressemeldung von pro Bahn vom 12.7.2012 lesen Sie hier

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: