Grüne wettern gegen Stammstrecken-Plan

„Wir wollen keinen Schnellschuss“, sagt die grüne Fraktionschefin Lydia Dietrich. „Es geht nicht, mit städtischem Geld um sich zu werfen.“ Den Grünen fehlt eine Kostenrechnung für den 2,2 Milliarden-Tunnel. „Das ist fast schon ein Trick“, ärgert sich Sabine Nallinger, die OB-Kandidatin werden will. „Das ist ja kein Geld, das vom Himmel fällt!“ Die Stadt soll es lieber in Tram und U-Bahn stecken. „Taschenspielertricks“ erkennt OB-Aspirant und Tunnel-Gegner Nikolaus Hoenning. Dagegen stehen Bürgermeister Hep Monatzeder und Fraktionschef Sigi Benker zur Röhre, sie unterstützen auch den Kredit-Plan.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: