Ausbau Bahnhof Buchenau: SPD moniert fehlende Barrierefreiheit des Mittelbahnsteiges

Die SPD-Stadtratsfraktion Fürstenfeldbruck begrüßt ausdrücklich, dass in Sachen „behindertengerechter Zugang zum Bahnhof Buchenau“ nun Bewegung gekommen ist und mit der Vorlage der 6 Umbauvarianten durch das Wirtschaftsministerium der unerträgliche Stillstand der letzte Jahre überwunden scheint.

Der Mittelbahnsteig als optimierter Bahnsteig für Regionalzüge (niedrigere Bahnsteighöhe in Bezug auf S-Bahn) soll allerdings gemäss dem aktuellen Konzept der Deutschen Bahn immer noch als S-Bahnhaltestelle genutzt werden für die S-Bahnen, welche in der Buchenau wenden. Dies kann es natürlich nicht sein, das nach einem Umbau des Bahnhofes mit einer Umbausumme von mehreren Millionen Euro die Barrierefreiheit nicht komplett gegeben ist. Hier muss die Deutsche Bahn und das Wirtschaftsministerium eindeutig nachbessern, eine Anfrage an das Wirtschaftsministerium mit der Erläuterung der Problematik von vor 6 Wochen blieb bis zum heutigen Tage leider unbeantwortet. Ein weiterer Schwachpunkt des Mittelbahnsteiges ist seine nur behindertengerechte Zugänglichkeit mittels Aufzüge. Daher sollte die Erstellung einer weiteren Unterführung ganz am Ende des Bahnsteiges (Richtung Westen) und die Schaffung von behindertengerechten Rampen sowohl am Mittelbahnsteig wie auch am Bahnsteig zum Geschwister-Scholl-Platz geprüft werden.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: