Kabinett beschliesst 13 Punkte Sofortprogramm für 870 Mio Euros

Hier ist der Link zur Presseerklärung der Staatskanzlei vom 9.5.2012.
Wie erwartet konzentrieren sich die Massnahmen des Sofortprogramms auf die netzergänzenden Massnahmen, welche ohnehin mit der 2. Stammstrecke genannt wurden. Die vier stärkst belasteten Aussenstrecken, welche heute nur einen 20-Minuten-Takt aufweisen (S1 Freising/Flughafen, S2 Erding, S4 Geltendorf, S8 Flughafen), gehen weiterhin leer aus. Dort kann nur ein vier- oder zumindest dreigleisiger Ausbau weiterhelfen. Damit hat das Wirtschaftsministerium den einfachsten Weg gewählt, der jedoch an den Fahrgastzahlen vorbeigeht, und die wirklichen Engpässe im S-Bahnnetz NICHT beseitigt. Immerhin wurde unter ferner liefen der Ausbau der S4 West und der S8 Ost erwähnt. Auch die Errichtung eines Regionalzughaltes Poccistrasse (früher Bahnhof Süd) fand unter dieser Rubrik Eingang. Die Sendlinger Spange ist zwar Teil der 13 genannten Projekte, aber aus unerklärlichen Gründen wird sie nur als Ableitungsmöglichkeit im Störfall und nicht im viel wichtigeren Normalfall erwähnt. Immerhin würde diese Strecke neue Direktverbindungen schaffen mit Anschluss an U4/U5 am Heimeranplatz, U6 am Harras und U3 in Obersendling/Siemenswerke. Sie könnte so sowohl die Stammstrecke als auch die Umsteigbahnhöfe Hauptbahnhof, Stachus und Marienplatz entlasten. 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: