Fordern Sie bei Minister Zeil längere S-Bahn-Züge

Haben Sie sich schon oft über die überfüllte S-Bahn geärgert. Machen Sie nicht die Faust im Sack, sondern kopieren Sie doch einfach diesen Text in ein Word-Dokument und schreiben ein Email an Herrn Staatsminister Zeil und an den Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses Huber oder an Ihren Landtagsabgeordneten: Die Email-Adressen für Minister Zeil finden Sie hier. Und jene von Erwin Huber hier.  Weitere Emails von Landtagsabgeordneten finden Sie hier. Natürlich können Sie das Schreiben auch kürzen, oder mit persönlichen Fakten anreichern (z.B. ein Handy-Bild in der überfüllten S-Bahn)

Sofortmassnahmen für das S-Bahn-System München ohne Infrastruktur-Ausbauten

Seit 2005 der 10-Minuten-Taktes auf einigen (privilegierten) Linien eingeführt wurde, gab es keine Verbesserungen im Münchner S-Bahn-System mehr. Auf vielen Linien, welche nach wie vor nur alle 20 Minuten verkehren, gab es sogar Verschlechterungen, beispielsweise auf der S4 West, welche 1999 mehr Langzüge hatte als heute, und sogar über eine Verstärker-S-Bahn durch die Stammstrecke verfügte, die 2005 einfach weggenommen wurde. Nach dem das Projekt Zweite Stammstrecke nun offenbar zumindest vorerst auf Eis gelegt wurde, ist es umso wichtiger, die über die letzten Jahren vernachlässigten kurzfristig zu realisierenden Massnahmen SOFORT in Angriff zu nehmen. Dabei handelt es sich vor allem um die Verlängerung von Voll- auf Langzüge auf jenen unterprivilegierten Linien, welche nur alle 20 Minuten verkehren.

Folgende S-Bahn-Züge sind am Morgen auf Langzüge zu verlängern:
Westäste:
S1 aus Freising/Flughafen mit Ankunft in Laim um 8:48 und 9:08 (2 Züge)
S4 aus Geltendorf mit Ankunft in Pasing um 6:06-6:26 und 9:06 (3 Züge)
S6 aus Tutzing mit Ankunft in Pasing um 6:17-6:57 und 7:57-9:17 (8 Züge)

Ostäste:
S2 aus Erding mit Ankunft am Ostbahnhof um 6:18-6:38 und 7:18-7:58 (5 Züge)
S4 aus Ebersberg mit Ankunft am Ostbahnhof um 6:09-6:29 und 7:29-7:49 (4 Züge)
S7 aus Kreuzstrasse mit Ankunft am Ostbahnhof um 7:01 -7:41 (3 Züge)
S8 aus Flughafen mit Ankunft am Ostbahnhof um 6:35-7:55 (5 Züge)

Folgende S-Bahnzüge sind am Nachmittag auf Langzüge zur verlängern:
Westäste:
S1 Freising/Flughafen mit Abfahrt ab Laim um 15:51 und 17:51-19:11 (6 Züge)
S4 Geltendorf mit Abfahrt ab Pasing um 15:53 und 19:13 (2 Züge)
S6 Tutzing mit Abfahrt ab Pasing um 16:03-18:43 (9 Züge)

Ostäste:
S2 Erding mit Abfahrt ab Ostbahnhof um 15:41-16:41 und 18:01-19:01 (8 Züge)
S4 Ebersberg mit Abfahrt ab Ostbahnhof um 17:28-17:48 (2 Züge)
S7 Kreuzstrasse mit Abfahrt ab Ostbahnhof um 17:18-17:38 (2 Züge)
S8 Flughafen mit Abfahrt ab Ostbahnhof um 18:04 und 18:44 (2 Züge)

Es handelt sich dabei keineswegs um eine Luxuslösung, auch nach der Verstärkung einiger S-Bahnzüge ist das Platzangebot noch längst nicht mit jenem der privilegierten Linien vergleichbar (siehe Anhang). Es ist also nur ein Tropfen auf den heissen Stein.

Ausserdem ist in der morgendlichen Stosszeit auf der S1 von Freising/Flughafen ein neues Fahrplankonzept zu überprüfen. Anstatt dass die von Flughafen kommende S-Bahn in Neufahrn bevor sie mit der S1 von Freising gekuppelt wird und deshalb dort fünf Minuten Aufenthalt hat, fährt diese 4 Minuten vor der regulären S1 mit Halt an allen Stationen bis Moosach und danach bis München Hauptbahnhof ohne Halt in den Starnberger Flügelbahnhof (oder Haupthalle) ein. Die Fahrgäste dieser Verstärker-S-Bahn hätten in Feldmoching Anschluss an die U2, in Moosach an die U3 und am Hauptbahnhof an U1/U4/U5 und U7. Ich bin sicher, die Vorläufer-S-Bahn ab Flughafen wäre gut ausgelastet, und könnte jene ab Freising gut entlasten. Auch am Nachmittag wäre eine solche Lösung denkbar. Sie hätte zudem den Vorteil, dass es auch eine S-Bahn-Verbindung zum Flughafen ab dem Hauptbahnhof (oben) gäbe, und die aus Fern- und Regionalzügen umsteigenden Fahrgäste nicht mit Koffer in das S-Bahn-Tiefgeschoss gehen müssen. DB Regio und Wirtschaftsministerium werden aufgefordert, auch diese Option umgehend zu prüfen.

Des Weiteren sollten auch auf der S4 West, am Morgen wieder fünf Verstärker-Züge (wie vor 2005) verkehren, und am Nachmittag sollte geprüft werden, ob die in Pasing endenden Züge der S20 bis nach Buchenau oder Grafrath durch gebunden werden können. 

DB Regio und das Wirtschaftsministerium (bzw. die Bayerische Eisenbahngesellschaft) werden aufgefordert, umgehend den zusätzlichen Bedarf an Triebfahrzeugen ET423 (oder eines anderen Modells) zu ermitteln und für den Fahrzeugbedarf zu sorgen. Da die Züge durch die vorgeschlagenen Verbesserungen des Platzangebots nicht mehr so überfüllt wären, würde sich auch die Störanfälligkeit der bestehenden Stammstrecke deutlich verringern, denn der Ein- und Aussteigevorgang braucht natürlich bei einer überfüllten S-Bahn länger, weil die Fahrgäste notgedrungen die Ein- bzw. Ausstiegsbereiche blockieren. Insofern tragen diese Massnahmen auch zur Stabilisierung der Fahrpläne bei.

Diese kurzfristigen Massnahmen machen Sinn unabhängig davon, ob das Projekt Zweite Stammstrecke nun fortgeführt wird oder nicht, da sie die Situation der Pendler unmittelbar verbessern. Darum sollten sich sowohl die Befürworter als auch die Gegner des 2. Tunnels diese Massnahmen unterstützen. Als Volksvertreter sind Sie es den Pendlern, Ihren Wählern schuldig.

Anhang
Auslastung der S-Bahn-Aussenäste stadteinwärts heute und nach vorgeschlagenen Verbesserungen

Ankunft in Pasing, Laim, Ostbahnhof, Heimeranplatz zwischen 6:00 und 9:19         Zusätzliche Auslastung
Stadteinwärts ET 423 heute Fahrgäste Auslastung Takt ET423 neu
  (1) (2) (3) = (2)/(1)      
S8 Flughafen 25 31900 1276 20 5 1063
S1 Freising/Flughafen 29 34400 1186 20 2 1110
S6 Tutzing 22 25600 1164 20 8 853
S7 Kreuzstrasse 18 17100 950 20 3 814
S2 Erding 34 31000 912 20 mit 5V 5 795
S4 Geltendorf 35 30300 866 20 mit 4V 3 797
S4/S6 Ebersberg 38 32800 863 10 4 781
S7/S20/S27 Wolfratshausen/Deisenhofen 26 19400 746 20 mit 6V   746
S3 Holzkirchen 37 27200 735 10   735
S2 Petershausen 41 29700 724 10   724
S8 Herrsching 39 27400 703 10   703
S3 aus Mammendorf 38 22400 589 10   589
        Total 30  
Abfahrt in Pasing, Laim, Ostbahnhof, Heimeranplatz zwischen 15:40 bis 19:19         Zusätzliche Auslastung
Stadtauswärts ET 423 Fahrgäste Auslastung Takt ET423 neu
  (1) (2) (3) = (2)/(1)      
S1 Freising/Flughafen 27 34400 1274 20 6 1042
S2 Erding 25 31000 1240 20 8 939
S6 Tutzing 22 25600 1164 20 9 826
S8 Flughafen 31 31900 1029 20 2 967
S4 Geltendorf 32 30300 947 20 mit 1V 2 891
S7 Kreuzstrasse 22 17100 777 20 2 713
S4/S6 Ebersberg 44 32800 745 10 2 713
S2 Petershausen 44 29700 675 10   675
S7/S20/S27 Wolfratshausen/Deisenhofen 29 19400 669 20 mit 7V   669
S3 Holzkirchen 42 27200 648 10   648
S8 Herrsching 47 27400 583 10   583
S3 Mammendorf 42 22400 533 10   533
        Total 31  
Bemerkungen: Da DB Regio und MVV die Zuglängen wie ein „Staatsgeheimnis“ betrachten, wurden die Zuglängen von verlässlichen Beobachtern (eisenbahnforum.de) zusammengetragen. Die Anzahl Fahrgäste ist jene ab Stadtgrenze während eines Werktages aus den Landkreis-Mobilitätsbroschüren des MVV (jeweils Durchschnittswert 2007-2009). Damit entspricht die Spalte Auslastung nicht der tatsächlichen Auslastung der Züge während der Stosszeiten. Sofern die Tagesganglinien (die Verteilung der Fahrgäste über die Betriebsstunden) bei allen Linien in etwa gleich sind, liefert die Spalte Auslastung dennoch einen Anhaltspunkt, wie stark die S-Bahn-Züge in den Stosszeiten ausgelastet sind. Ausnahmen bildet sicher die beiden Flughafenlinien (S1 West und S8 Ost), da bei diesen die Fahrgäste gleichmässiger über den Tag verteilt sind und die Stosszeiten in beiden Richtungen sind. Ich bin mir sicher, dass das Wirtschaftsministerium dem Parlament und den Ausschüssen auf entsprechende Nachfrage auch die Fahrgastzahlen in den Stosszeiten aushändigen würde. In der Spalte Takt ist angegeben, ob die Linie im 20-Minuten-Takt oder im 10-Minuten-Takt verkehrt. „20 mit xV“ heisst 20 Minuten-Takt mit x Verstärker-S-Bahnen. Die Züge der S20 und S27 werden als Verstärker-S-Bahnen zur S7 interpretiert. Auf der S4 West verkehren am Morgen vier Verstärkerzüge (zwei zum Hauptbahnhof und zwei über die Sendlinger Spange über Heimeranplatz nach Deisenhofen und am Nachmittag eine Verstärker-S-Bahn von Heimeranplatz über Pasing nach Grafrath). Auf der S2 Ost verkehren am Morgen fünf Express-S-Bahnzüge durch die Stammstrecke, welche den 20-Minuten-Takt ergänzen. Die 10-Minuten-Takt-Linien haben am Morgen acht und am Nachmittag zehn Züge zusätzlich zum 20-Minuten-Takt-Angebot. 

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: