Ja wo ist denn das Geld für die Schiene, liebe Politiker?

Es ist ja schön, wenn Bayerns Verkehrsminister Zeil, Ministerpräsident  Seehofer und Konsorten langsam lernen, wie sich der Ausbau der Schienenwege in Deutschland finanziert und welche Geld- Quellen dafür entscheidend sind! Allerdings konnten die Herrschaft bisher kein einziges Bahnprojekt in Bayern voranbringen.
Und das, obwohl die bayerische Staatspartei seit dem Jahr 2009 den Bundesverkehrsminister stellt! Obwohl CSU und FDP sowohl in München, als auch in Berlin regieren!
Am Ende geht es dem Großraum München so, wie dem Ausbau der Mühldorfer Bahnlinie ins Chemiedreieck: Niemand spricht mehr darüber.

Die Polit- Profis spielen derweil weiterhin ihre Spielchen zwischen München und Berlin, zwischen Land und Bund, äußerst geschickt:

Wurde nicht erst der Verkehrshaushalt für den Bundesverkehrsminister von der CSU aus Traunstein um eine Milliarde für das Jahr 2013 (oder 2012) erhöht? Ramsauers Desinteresse an den Verkehrs-  Verhältnissen um München erinnert an das Ergebnis des Berichts des Zukunftsrats des Bayerischen Staatsregierung aus dem Jahr 2010: Abschieben nach Österreich, da könnte er von der CSU- gleichen ÖVP noch viel lernen.

Nur wo ist dieses Geld gelandet, das Ramsauer nun mehr zur Verfügung hat?
Beim Topf für den Ausbau des Schienennahverkehrs nicht. In anderen Bahn- Töpfchen auch nicht! Sondern wohl wieder einmal beim Straßenverkehr. Dabei wurde diese Milliarde im Koalitionsgipfel höchstpersönlich zwischen CDU- Kanzlerin Merkel, FDP- Chef Rösler und CSU- Chef Seehofer beschlossen!

Wo war da eine Ilse Aigner, selbst Bundesministerin, als Bezirksvorsitzende der CSU in Oberbayern? Hinterher im Bundeskabinett? Hat sie die Tragweite der Münchner Probleme unterschätzt? Wo waren all die Kommunalpolitiker, die im Bezirksvorstand der CSU Oberbayern  sitzen, wenn es in der Vergangenheit um (Bundes-) Gelder für den Ausbau der Schiene im Großraum München ging? Wollte oder konnte da nie jemand einem Ramsauer erklären, wo der Schuh drückt?

Nicht zu vergessen ist bei all dem die halbe Bahn- Milliarde, die von der Deutschen Bahn jährlich an den Bund abgeführt werden muss, Dank Ramsauer! Eine halbe Milliarde, die aus den Gewinnen des Netzes stammt, weil alle anderen Bahn- Sparten und Töchter keine oder nur geringfügige Gewinne abwerfen! Die Bundes- Politiker kassieren fleißig von der Bahn und verbraten das Geld dann anderweitig!

Wenn der Münchner CSU- Chef Spaenle jetzt auf eine massive Erhöhung der Mittel für die Schiene im Bundeshaushalt pocht, vergisst er, dass in vielen anderen Bundesländern ähnliche Projekte wie der 2. S- Bahn- Stammtunnel auf die Finanzierung warten:
 
Beispielsweise der NRW- Express, im bevölkerungsreichsten Bundesland, von Köln nach Dortmund.
Zig Milliarden fehlen für die vielen Schienenpläne der Politiker in ganz Deutschland und die Münchner meinen nun, alle anderen würden zusehen, wenn mehr Bundes- oder Bahn- Gelder in das gehasste Bayern wandern?

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: