Fehlendes Personal bei der S-Bahn München: Lokführer werfen Chefs Versagen vor

Auch das bayerische Verkehrsministerium will sich jetzt um die Situation der Lokführer kümmern, allerdings nicht mit Verhandlungen über mehr Geld. Der Freistaat bestellt über seine Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) die Fahrten der Münchner S-Bahn und zahlt auch dafür.

Das Ministerium hat allerdings für den kommenden Montag zu einem Treffen aller Beteiligten zum Thema eingeladen. Vertreter des Ministeriums, der Bahn, ihrer privaten Konkurrenten und der Gewerkschaften wollen dann über die schwierige Nachwuchssuche für den gesamten Eisenbahnbereich sprechen – nicht nur, aber auch bei den Lokführern. „Das Fachkräfteproblem ist da“, sagt der zuständige Wirtschaftsminister Martin Zeil. „Ich setze mich dafür ein, dass alle Verantwortlichen im Freistaat eine gemeinsame wirkungsvolle Strategie zur Fachkräftesicherung entwickeln.“

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: