Radwege: Autofahrer werden in München privilegiert – Süddeutsche.de

Ein wirklich toller Kommentar in der SZ. Willkommen im Leben – Mutter Natur lässt grüßen!

www.sueddeutsche.de/muenchen/schnee-selten-wird-die-privilegierung-von-autofahrern-so-offensichtlich-wie-derzeit-1.3340621

In den Städten gilt der Draht-(E)SL unter den Einwohnern als das Fortbewegungsmittel der Zukunft. Im Winter 2016/17, der gerade einmal ein paar Wochen am Stück Schnee und Frost bringt, zeigt sich, dass die städterischen Träume nicht ganz erfüllt werden. Dank der „Schuld“ von Mutter Natur.
Ob wirklich die Privilegierung der Pkw daran Schuld ist oder Fahrradwege ohne den Einsatz von Streusalz einfach für ein paar Wochen zu ähnlich, natürlichen Hindernissen werden, wie das abfallende Eis von Zügen an Weichen bei der Münchner S-Bahn? Hm? Sollen Fahrradwege beheizt werden?
Mutter Natur zeigt den Großstädtern und deren Vorstellungen in Europa eben manchmal die Grenzen auf… Ski-Ausrüstung am Fahrrad im Winter ist fast wie Bergsteigen über 2000 Meter bei schlechtem Wetter oder eben ganz anders als geführtes Klettern in Kletterhallen.
Manch langjähriger ÖPNV-Nutzer kann da nur sagen: Guten Morgen!
Ein paar Wochen Winter in München führen eben dazu, dass verkehrsmäßig nicht alles so läuft, wie es der verträumte Städter gerne hätte. Willkommen im Leben – Mutter Natur lässt grüßen!

Kommentieren ist momentan nicht möglich.