Reiter greift den Fahrgästen tief in die Taschen

Oberbürgermeister Dieter Reiter, der Vorsitzende der MVV-Gesell­schafter­versammlung, greift den Fahrgästen tief in die Taschen. Im Einvernehmen mit den Gesellschaftern von Land und Landkreisen steigen die Tarife ganz erheblich. Während das Leistungsangebot der städtischen Verkehrsgesellschaft um 2,3 Prozent steigt, fällt die Preissteigerung bei den Fahrkarten mit 2,9 Prozent doch erheblich höher aus. „Dies Tariferhöhung läßt sich nicht mit den bisherigen Leistungen der Verkehrsunternehmen rechtfertigen, sie ist ein Vorschuß auf Verbesserungen, die auch in der laufenden Fahrplanperiode im nächsten Jahr erfolgen müssen“, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. „Wir wollen mindestens einen 10-Minuten-Takt bei der U-Bahn von Betriebsbeginn bis zum Schluß, keine Diskussionen mehr über das Semesterticket und eine Verbesserung auf der innerstädtischen Trambahnlinie 19.“ Die Aktion Münchner Fahrgäste fordert einen zuverlässigeren Betrieb bei allen Verkehrsmitteln und eine MVV-Nachhause-Garantie. Das heißt, daß jeder Fahrgast, der morgens mit dem MVV losfährt auch wieder nach Hause kommt – unabhängig von der Wetterlage und hoheitlichen Eingriffen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: