PRO BAHN begrüßt die Fertigstellung der TGV-Strecke nach Paris

Auch wenn es hier um eine französische Schnellfahrstrecke geht: Deutschland profitiert mit Fahrzeitverkürzungen Seit diesem Sonntag ist Paris wieder ein Stückchen näher an Süddeutschland gerückt, die LGV-Est Phase 2 zwischen Baudrecourt und Vendenheim (bei Strasbourg) wurde eröffnet. Das erste Stück ging schon vor sechs Jahren in Betrieb, nun ist die gesamte Strecke fertiggestellt! Damit kann man nun ab Strasbourg bis nach Paris und zurück mit 320 km/h im ICE und TGV reisen. Das sind sage und schreibe 406 km, die in 1:50 h zurückgelegt werden. Besonders erfreulich für die Region ist, dass es nun von Karlsruhe aus täglich sieben schnelle Direktverbindungen nach Paris gibt. „Leider bleibt die Feststellung, dass unsere europäischen Nachbarn viel mehr in die Schieneninfrastruktur investieren als wir in Deutschland. Auf deutscher Seite geht es einfach nicht weiter, weder beim Neubau der Appenweierer Kurve noch beim übrigen viergleisigen Ausbau der Rheintalstrecke, was wir erst kürzlich im Zusammenhang mit der Eröffnung des Gotthardtunnels bedauert haben. Auch der geplante Ausbau zum Hochgeschwindigkeitsverkehr der weiterführenden Strecke nach München und zur österreichischen Landesgrenze (Projekt Magistrale für Europa), geht nur in Teilabschnitten und schleppend voran. Von der deutschen Politik gibt es nur Absichtserklärungen, bewegen tut sich fast nichts.“ So äußerte sich das Landesvorstandsmitglied des Fahrgastverbandes PRO BAHN Ullrich Müller im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten des letzten Streckenabschnitts auf französicher Seite. Für den Fahrgastverband PRO BAHN

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: