Trauer um Karl-Heinz Dix

Karl-Heinz Dix nach langer schwerer Krankheit im Krankenhaus in Fürstenfeldbruck verstorben. Er war seit 1980 bei der Münchner Tageszeitung tz in verschiedenen Bereichen tätig.

Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war aber immer der Verkehr und die Eisenbahn. Mit viel Hintergrundwissen und großer Sorgfalt ging er den Themen nach und hinterfragte die Sachverhalte auch kritisch. Aus seiner Feder stammt ein Buch über die Münchner S-Bahn, das er zusammen mit Horst Staimer verfaßte. Mit unzähligen Artikeln griff er Sachverhalte mit Verbesserungspotential bei der Bahn auf. Auch für die weiß-blaue Farbgebung der Münchner Trambahn hatte er sich eingesetzt und sich über das „Lila-Kuh-Design“ erregt. Dix engagierte sich vielfältig sowohl kommunalpolitisch, wie auch beim Münchner Presseclub und dem Bayerischen Journalisten-Verband (BJV). „Mit dem Tod von Karl-Heinz Dix ist eine wichtige Stimme für die Bahn und den Linienverkehr verstummt“, sagt Andreas Nagel von der Aktion Münchner Fahrgäste. „Es war immer sehr angenehm mit ihm zu fachsimpeln oder ihn als Schaffner bei der Museumsbahn im Chiemgau zu treffen. Wir werden uns immer gerne an ihn erinnern.“ Die Trauerfeier für Karl-Heinz Dix findet am Freitag, 29. Januar 2016, um 10 Uhr in der Aussegnungshalle des Waldfriedhofs in Fürstenfeldbruck statt. Seine Urne wird später in Salzburg beigesetzt.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: