Elektrifizierung Lindau-München: Rollmaterialentscheid noch immer nicht gefallen

Wie meistens erfährt man zum Streckenausbau Lindau-München am meisten durch den Finanzierungspartner, dem Bundesamt für Verkehr der Schweiz. Im Kurzbericht Eisenbahngrossprojekte 1. Halbjahr 2015 ( http://www.bav.admin.ch/dokumentation/publikationen/00568/00570/04433/index.html?lang=de) wird erwähnt, dass der Entscheid über den Einsatz des Rollmaterial noch immer nicht gefallen ist: „Sobald der Entscheid zum Rollmaterial für die Strecke Zürich – München (Neigezug oder Wankkompensation) gefällt worden ist, können die letzten Arbeiten im Projekt «Anpassungen für Neigezüge», die Programmierung der Sicherungsanlagen, vorgenommen werden“. „Mit dem Entscheid zum Rollmaterial Zürich – München können im Herbst 2015 die Abschlussarbeiten zur Signalisierung der Neigezugtechnik vollendet werden.“ Es ist zu hoffen, dass es deswegen nicht wieder dazu kommt, dass der geplante Fahrplan nicht eingehalten werden kann. Man erinnert sich noch gut an die Episode mit den Dieselneigezügen, die nicht funktioniert haben, und bald wieder den Einsatz von konventionellen Zügen erfordert hat.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: