PR-Veranstaltung für Pressevertreter über 2. Stammstrecke von DB und STMI am 6.7.2015, 10:00

http://www.stmi.bayern.de/med/pressemitteilungen/pressearchiv/2015/218/index.php Einladung – 2. Stammstrecke in München München, 01.07.2015 2. Stammstrecke in München – Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann informiert gemeinsam mit dem Vorstand der Deutschen Bahn, Dr. Volker Kefer, über den Sachstand – Einladung an die Presse Am 9. Juni 2015 hat das Eisenbahn-Bundesamt den Planfeststellungsbeschluss für den Abschnitt West der 2. Stammstrecke in München von Laim bis östlich Hauptbahnhof erlassen. Dieser lang erwartete Beschluss ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Bau der 2. Stammstrecke. Nun kann die Bahn unter Beachtung möglicher Klagen gegen den Beschluss erste Ausschreibungen für Hauptbaumaßnahmen in Angriff nehmen und die von der Staatsregierung verlangte sachgerechte Kostenermittlung durchführen. Diese Kostenermittlung ist eine wesentliche Grundlage für die Entscheidung der Staatsregierung über die Durchfinanzierung und somit die endgültige Realisierung des Projektes. Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann wird gemeinsam mit Dr. Volker Kefer, Vorstand für Infrastruktur und Dienstleistungen der Deutschen Bahn AG, am Montag, den 6. Juli 2015 um 10.00 Uhr, im Innenministerium, Odeonsplatz 3, Sitzungssaal 111 in München aktuelle Informationen zur 2. Stammstrecke geben, Bayerns größtem Infrastrukturvorhaben für den Schienenpersonennahverkehr. Die Vertreter der Medien sind zu diesem Termin herzlich eingeladen. Vor Ort können Sie dreidimensionale computeranimierte Modelle über die Tunnelstationen der 2. Stammstrecke besichtigen. Gleichfalls besteht die Möglichkeit, die 2. Stammstrecke interaktiv zu begehen. Um das Mobilitätswachstum in der Europäischen Metropolregion München sinnvoll gestalten zu können, hat die Bayerische Staatsregierung ein Entwicklungskonzept für den Bahnknoten München beschlossen. Zentrales Element des Entwicklungskonzeptes ist die 2. Stammstrecke. Mit ihr können zusätzliche Kapazitäten für Taktverbesserungen im bestehenden S-Bahnnetz geschaffen, neue Fahrgäste gewonnen und insgesamt eine verkehrliche Entwicklungsperspektive für die Metropolregion geschaffen werden. Eine attraktive Erschließung der Region wird gleichzeitig dazu beitragen, den Druck auf den Wohnungsmarkt der Landeshauptstadt zu reduzieren. Für den Planfeststellungsabschnitt östlich des Hauptbahnhofs bis zur Isar liegt seit Dezember 2013 Baurecht vor. Für den östlichen Abschnitt (Isar bis Leuchtenbergring) wird der Planfeststellungsbeschluss noch in 2015 erwartet.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.