S-Bahn: Konsequenzen aufgrund weiterer Verzögerungen beim Tieftunnel notwendig: Umbau Bahnhof Laim vorziehen, Sendlinger Spange bauen

Angesichts der jetzt bekanntgewordenen weiteren Verzögerungen beim Bau des S-Bahn-Tieftunnels fordert der Fahrgastverband PRO BAHN Konsequenzen. „Die Fahrgäste dürfen nicht weiterhin jahrelang ohne Perspektive gelassen werden“ so Andreas Barth, Münchner Sprecher des bundesweiten Verbandes. Vielmehr sollte der überfällige Umbau des Bahnhofs Laim aus dem umstrittenen Tunnelprojekt ausgeglieder werden, und kurzfristig realisiert werden. „Dies würde sofort Verbesserungen für die Fahrgäste erlauben, und hätte keine negativen Auswirkungen auf die Tunnelpläne“ so Andreas Barth weiter. Weiter wäre es sinnvoll, die Sendlinger Spange, die vom Kabinett am 12. Mai 2012 ausdrücklich als Teil des Sofortprogramms beschlossen wurde, jetzt auch zu realisieren. Zusammen mit dem Umbau des Bahnhofs Laim ließe sich hier ein Synergieeffekt realisieren. Aufgrund eines Beitrags in der Eisenbahntechnischen Rundschau wurde bekannt, dass Bayern derzeit für Ende 2015/Anfang 2016 die endgültige Finanzierungsentscheidung anstrebt. Letzter Stand davor war Mitte bis Herbst 2015. Im Sommer 2011 wurde allerdings auch bereits bis Ende Herbst 2011 genannt, Anfang 2012 dann bis Sommer 2012. Verantwortlich und für Rückfragen der Redaktion: PRO BAHN Regionalverband Oberbayern e.V.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung