Streckenausbau Mühldorf-Tüssling geht voran

Presseinformation Deusche Bahn vom 21.5.2015: http://www.deutschebahn.com/de/presse/pi_regional/9394188/by20150521.html?start=0&itemsPerPage=20 : Presseinformation Streckenausbau geht voran Weitere Rammarbeiten in Mühldorf und in Tüßling nötig – Nachtstunden bleiben weitgehend ruhig (Mühldorf/Inn, 21. Mai 2015) Die Deutsche Bahn AG setzt über die Pfingsttage den zweigleisigen Ausbau der Strecke Mühldorf – Tüßling fort. Neben dem Einbau einer Hilfsbrücke bei Tüßling stehen bis in den Sommer hinein teilweise auch lärmintensive Rammarbeiten an. Sie dienen dazu, Fundamente für Signalmasten und Lärmschutzwände zu setzen. Die gute Nachricht dabei: Besonders laute Tätigkeiten werden außerhalb der Nachtstunden eingetaktet. Das ist angesichts der hohen Verkehrsnachfrage auf dem 7,3 Kilometer langen Streckenabschnitt keine Selbstverständlichkeit. Dennoch bitten die Verantwortlichen der Südostbayernbahn schon jetzt um Verständnis: Östlich des Bahnhofs Mühldorf sowie rund um den Bahnhof Tüßling werden in den nächsten Wochen die Schwerpunkte für weitere Erd- und Tiefbauarbeiten sein. Üblicherweise werden Bauarbeiten an Bahnstrecken häufig in die Nachtstunden verlegt, um Beeinträchtigungen für Reisende so gering wie möglich zu halten. Umso erfreulicher dürfte für viele Anwohner sein, dass es der Bahn gelungen ist, besonders lärmintensive Arbeiten außerhalb der Nachtstunden zu organisieren. „Wir nutzen die Sperrpausen zu Pfingsten, um beispielsweise bei Tüßling eine Hilfsbrücke im Bahnhofsbereich einzubauen“, erläutert Robert Wörnle, DB-Bauherrenvertreter für die Arbeiten: „Dabei kann es zum Einsatz normaler Baumaschinen wie Bagger und ähnlichem auch in den Nachtstunden kommen. Rüttel- und Rammarbeiten sollten von 22 bis 6 Uhr morgens nicht stattfinden – wenn nichts Unvorhergesehenes dazwischen kommt.“ Der Zeitplan ist eng getaktet, neben dem Personen- muss auch der Güterverkehr ins Chemiedreieck während der nächsten Tage und Wochen rollen. Dennoch ist die Bahn bemüht, nach den Pfingsttagen eine Arbeitszeit von 7 bis 19 Uhr anzustreben. Wochenendarbeiten werden nur dann angesetzt, wenn sie unbedingt nötig sind. „Wir bitten um Verständnis für die Arbeiten. Sie dienen letztlich dazu, für alle unsere Reisenden mehr Komfort und noch pünktlichere Bahnverbindungen zu bieten. Wir bauen außerdem den von vielen Anwohnern lang ersehnten Schallschutz“, sagt Christian Kubasch, Leiter Infrastruktur der Südostbayernbahn. Herausgeber: Deutsche Bahn AG Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: