Pendlern platzt der Kragen: Termine 2. Stammstrecke verschieben sich (erneut) um mindestens sechs Monate nach hinten.

Stand 20.8.2014: „Um Kostenrisiken zu vermeiden, hat der Freistaat umfassend Vorsorge getroffen: Erst bei Vorliegen aller Voraussetzungen wird über die *Durchfinanzierung* entschieden. Zum einen müssen dazu die beiden noch ausstehenden Planfeststellungsbeschlüsse des Eisenbahn-Bundesamtes vorliegen, zum anderen erste Ausschreibungsergebnisse. Voraussichtlich im Sommer 2015 kann daher die Entscheidung getroffen werden. Für den Fall, dass der bisher ermittelte Kostenrahmen gesprengt wird, hat der Freistaat Rücktrittsrechte von der Realisierung der 2. Stammstrecke vertraglich mit der DB vereinbart.“ (siehe link)

Gemäss dem Artikel „2. Stammstrecke München. Zentrales Element des Bahnknoten-Konzeption“ von Dipl.-Ing. Albert Scheller von DB ProjektBau GmbH und Baurat Frank Kutzner, Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr in der Eisenbahntechnischen Rundschau von Mai 2015 gilt nun: „Der Freistaat strebt Ende 2015/Anfang 2016 eine endgültige *Finanzierungsentscheidung* zur 2. Stammstrecke auf Basis einer abschließenden Kostenermittlung unter Berücksichtigung von Planfeststellungsbeschlüssen und erster Ausschreibungsergebnisse der Hauptbaumaßnahmen an.“ (siehe link)

Interessant sind auch die Regional-S-Bahnen (in Bild 3) nach Augsburg; Buchloe und Landsberg; Weilheim und Kochel; Lengries, Tergernsee und Bayrischzell; Rosenheim und Wasserburg; Dorfen; Landshut, Pfaffenhofen. Bisher war meines Wissens in einem offiziellen Dokument (Gutachten S4-Ausbau) nur von der Express-S-Bahn Buchloe-Leuchtenbergring die Rede (siehe link). Der Haken ist jedoch: Für die meisten Regional-S-Bahnen (ausser wohl Augsburg; Weilheim und Kochel; Rosenheim; Pfaffenhofen) sind Ausbauten im S-Bahnbereich notwendig. Pasing-Buchenau, Elektrifizierung nach Landsberg, Elektrifizierung BOB; Elektrifizierung Ebersberg-Wasserburg, 4-gleisiger Ausbau Riem-Markt Schwaben, Elektrifizierung Dorfen, 4-gleisiger Ausbau Moosach-Neufahrn. Bis auf Pasing-Buchenau sind noch nicht einmal Vorplanungen gemacht worden. Und Pasing-Buchenau kommt leider auch nicht wirklich voran. Es ist Zeit der Bahn und Staatsregierung wieder einmal kräftig auf die Finger zu klopfen!

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: