Neue Zuggattung: Der DB Geisterzug.

Südwestpresse, 12.2.2015 „Offensichtlich hat die Bahn ein neues Angebot: den DB GeisterZug. Einem Geislinger hat sie Platzkarten für einen Intercity verkauft, der [seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014] nicht mehr in Geislingen hält. Im Kursbuch geistert der Zug noch herum.“ Lesen Sie hier: http://www.swp.de/geislingen/lokales/geislingen/DB-GeisterZug;art5573,3042725 Die Deutsche Bahn hat die Zughalte des IC 119 Münster-Innsbruck und des IC 118 Innsbruck-Münster in Geislingen gestrichen. Grund dafür: Da die Südbahn nicht elektrifiziert ist, wurde bisher in Ulm die Elektrolok durch eine Diesellok ersetzt. Inzwischen ist in Ulm kein Rangier-Gleis mehr für den Lokwechsel frei. Deshalb erfolgt der Lokwechsel bereits in Stuttgart. Auf der steilen Geislinger-Steige hat die Diesellok jedoch erhebliche Mühe und ist zu langsam. Um rechtzeitig in Ulm anzukommen, hat man den Halt in Geisslingen einfach gestrichen. Warum kann man die keine Schublok einsetzen, welche für die Güterzüge laufend eingesetzt werden ( http://www.alb-bahn.de/seiten_steige/steige_schieben.html)? Liegt das an der Spartentrennung der Deutschen Bahn?

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: