Archiv für Oktober 2017

Elektrifizierung Lindau-München: Nun Baurecht für 10 von 21 Planfeststellungsabschnitten

Nun besteht Baurecht für folgenden 10 Abschnitte:
1-4, 5.1, 6, 9-11, 13.
Mit der letzten Meldung vom 30.10.2017 www.deutschebahn.com/presse/muenchen/de/aktuell/presseinformationen/16014282/Bahnausbau_Muenchen_Lindau_nimmt_Fahrt_auf.html?start=0&itemsPerPage=50 kamen fünf Planfeststellungsabschnitte dazu (nach meiner Rechnung nur 4, denn das Baurecht für den Bahnhof Türkheim wurde zwar auf der Projektseite mit 22.9.2017 bereits vorher aktualisiert, aber keine neue Pressemitteilung erstellt). Merkwürdig dabei ist, dass bei den drei Abschnitte 1, 2 und 5.1. als Datum des Planfeststellungsbeschlusses der 31.8.2017 genannt wurde. Nur beim Abschnitt 6 Stetten-Sontheim (24.10.2017) und beim Bahnhof Kisslegg (28.9.17) wurde das Baurecht erst kürzlich erteilt.
Siehe auch: abs48.com/Projektstatus
Hier noch die Links zum Beschluss des Eisenbahnbundesamts für den Abschnitt 2, 31.08.2017: www.eba.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/PF/Beschluesse/Bayern/51_ABS_48_PFA_2.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Ausbau S4 West – Pasing – Buchenau: Grundlagenermittlung & Entwurfsplanung ausgeschrieben

Planung S4-Ausbau ist ausgeschrieben. Bewerbungsfrist ist schon abgelaufen. www.competitionline.com/de/ausschreibungen/276831

S4-Debatte: Im Hintergrund kommt der Ausbau ins Rollen | Fürstenfeldbruck

Merkur, 27.10.2017 Merkur verbreitet neue Spekulationen; www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-ort65548/s4-debatte-im-hintergrund-kommt-ausbau-ins-rollen-8812972.html

Fürstenfeldbruck – Kränzlein lastet CSU Stillstand bei S-Bahn an – Fürstenfeldbruck – Süddeutsche.de

SZ, 26.10.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-kraenzlein-lastet-csu-stillstand-bei-s-bahn-an-1.3726212

Personenverkehr profitiert gar nicht vom derzeit vorgesehenen Bahnprojekt München-Mühldorf-Freilassing: wo bleibt der Protest der Wahlkreispolitiker

Dieser Beitrag wurde am 24.10.2017 als Leserbrief in der Passauer Neuen Presse veröffentlicht. Ich habe ihn hier als pdf abgespeichert, und die zitierte Quellen im Beitrag verlinkt.
Hier noch der Link zum Beitrag in der PNP

Jamaika in Berlin: Hoffen auf eine Bahn-Offensive und weg – mit den alten Manager-Köpfen!

Eine „Jamaika“-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen in Berlin könnte positive Signale im Bereich Verkehr in Deutschland setzen!
Anstatt sich über die Abschaffung des Verbrennungsmotors zu streiten, könnten alle vier Parteien die Bahn, den Schienenverkehr, ins Rollen bringen.
Da die „Schwarzen“ von CDU und CSU, die Bahn immer nur am Rande interessierte, was Reformen oder Ausbaumaßnahmen betraf (und die damit fahren ohnehin nicht), könnte es mit der FDP und den Grünen eine Besserung geben.
Eine Stärkung der Bahn wäre für beide kleinen Junior-Partner durchaus hilfreich, was die Anbindung der ländlichen Räume an die Ballungsgebiete betrifft. Ausbauten im S-Bahn- Bereich, Elektrifizierung von Bahnlinien, weniger Diesel-Verkehr in die Feinstaub-geplagten Städte, es gäbe genug zu tun!
Dabei ist die Erhöhung der Gelder für den Nahverkehr (GVFG) ein Muss, Ziel muss es sein, auf möglichst allen Bahnlinien einen Stundentakt zu garantieren.
Angesprochene Ausbau-Maßnahmen, wenn auch nur teilweise zweigleisig mit Elektrifizierung, so würde der ÖPNV eine ernsthafte Ausweichmöglichkeit gegenüber dem Pkw. Eine Bahn-Offensive, mit Trennung von Netz und Infrastruktur vom DB Konzern, um private Wettbewerber nicht länger zu benachteiligen. Samt dem Austausch alter Manager-Köpfe, die den heutigen Status zu verantworten haben.
Vier Jahre blieben Zeit, um langjährige Versäumnisse in Deutschland gegenüber den europäischen Nachbarn endlich zu korrigieren. Von Lärmschutz-Maßnahmen über die Beseitigung von Schwachstellen (siehe Rastatt), neue Standards, beispielsweise zur Anbindung an den Brennerbasis-Tunnel (BBT), aber mit denselben Möglichkeiten mit Tunnels für die Bürger vor Ort (Stichwort Akzeptanz), wie sie in Österreich geschaffen wurden!
So ließe sich die Bevölkerung „mitnehmen“, während mit den bisherigen Finanzmitteln nur eines verursacht wurde: Ablehnung und Aufstand. Die Zeit der „billig-Varianten“ in Sachen Schiene, muss mit Jamaika in Berlin Geschichte sein!
Die Liste an Beispielen, was getan werden muss, ließe sich unendlich erweitern. Beispielsweise die Beseitigung von Bahn-Übergängen in den S-Bahn-Bereichen der ‚Metropolen‘ der Republik, um den Bahn-Verkehr, Störungen und Ausfälle, flüssiger zu gestalten.
Die Schaffung einer Mobilfunk-Abdeckung auf allen Bahnstrecken, die das Surfen im Internet zeitgemäß ermöglicht, damit die Kunden in den Großraum-Abteilen nicht mehr nur die entmutigenden Gespräche der ungewollten Sitz-Nachbarschaft in den ‚Öffis‘ als Alltagsgraus empfinden.
E-Mobilität auf der Schiene, verlässliche Verbindungen in die Ballungsräume, auch in die kulturellen nahen Auslandsstädte. Weg von der Provinzialität, hin zu einer Bahn, wie sie die Österreicher oder Schweizer ihr Eigen nennen.
Weg von den teils nur beschönigenden Hochglanz-Broschüren, die immer noch mehr versprechen, als die Bahn wirklich bietet.
Grüne und FDP sind sich da näher und die CDU/CSU hätte nichts zu verlieren, wenn bundesweit die Bahn hofiert wird. Als Beitrag für den Umweltschutz, den Klimawandel und am Ende einer Offensive, die das ganze Land bitter notwendig hätte!
Das Auto muss nicht teurer oder schlechter werden – die Bahn muss besser werden! Denn bei allen Rufen nach Klimaschutz und der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel: Bei der Bahn wurde selten etwas besser, viel zu viel beschönigt und die Infrastruktur schlichtweg kaputtgespart. Das muss anders werden. Gelb und grün wären ein erster Nenner dafür!
Ein Kommentar von M. Wengler

Fürth/Leipzig – Endspurt im S-Bahn-Streit – Bayern – Süddeutsche.de

SZ, 23.10.2017: www.sueddeutsche.de/bayern/fuerthleipzig-endspurt-im-s-bahn-streit-1.3720258

Singapur macht’s vor Was dem ÖPNV in Deutschland fehlt

Tja, der Nabel der Welt ist eben nicht Deutschland, höchstens in Europa. Wer andere Länder kennt weiß: Deutschland lebt von Schönfärberei, es geht „besser“!
www.faz.net/aktuell/technik-motor/was-dem-oepnv-in-deutschland-fehlt-15246578.html

Bürgerinitiative fordert 4- statt 3-gleisigen Ausbau zwischen Pasing & Eichenau

SZ, 22.10.2017 www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-kritik-am-dreigleisigen-ausbau-1.3719482
Und Merkur, 22.10.2017: www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-ort65548/fuerstenfeldbruck-s-bahn-buendnis-appelliert-an-buergermeister-8795920.html

Landtagsantrag „S4-Ausbau vorantreiben“. Sitzung des Wirtschaftsausschuss vom 26.10.2017

Mein Schreiben an die MdLs Roos & Bernhard. Grafischer Fahrplan. Antwort Martin Zeil von 2013.

2013-01-23-ANTWORT der Staatsregierung S 4 Ausbau Antrag Bocklet

Planegg – Martinsrieder U-Bahn läuft die Zeit davon – Landkreis München – Süddeutsche.de

SZ, 20.10.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/planegg-martinsrieder-u-bahn-laeuft-die-zeit-davon-1.3715949

Deutsche Bahn scheitert mit neuem Vorstand – die Folgen – SPIEGEL ONLINE

www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn-scheitert-mit-neuem-vorstand-die-folgen-a-1173371.html

Logistik der Zukunft – 450 Kilometer Tunnel nur für Güter – Auto & Mobil – Süddeutsche.de

SZ, 7.10.2017: www.sueddeutsche.de/auto/logistik-der-zukunft-kilometer-tunnel-nur-fuer-gueter-1.3693710

Nahverkehr weltweit – Im Land der Eisenbahn-Freunde: Schweiz

SZ, 15.10.2017: www.sueddeutsche.de/auto/sz-serie-nahverkehr-weltweit-im-land-der-eisenbahn-fans-1.3702051

Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023? – Wirtschaft-News – Süddeutsche.de

SZ, 15.10.2017: www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/verkehr-zeitverzug-bei-hauptbahnhofstuttgart-21-erst-2023-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-171015-99-455493

„Bahnausbau mehr als überfällig“ | PNP Plus

PNP, 14.20.2017 plus.pnp.de/lokales/landkreis_altoetting/2691298_Bahnausbau-mehr-als-ueberfaellig.html?
Leider wird hier eine Falschmeldung verbreitet. Dass die Strecke weitgehend 2-gleisig ausgebaut wird, ist falsch. Es gibt nur zwischen Markt Schwaben und Ampfing ein 2. Gleis. Im vordringlichen Bedarf ist dieses Projekt bereits. Siehe: www.bvwp-projekte.de/schiene/2-008-V02/2-008-V02.html

Dorfen: Freie Wähler fordern – Vieregg-Variante soll in Projektbeirat

SZ, 13.10.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/freie-waehler-fordern-vieregg-variante-soll-in-projektbeirat-1.3707778

Neues vom ÖPNV – Züge halten im Stundentakt in Moosburg

SZ, 13.10.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/neues-vom-oepnv-zuege-halten-im-stundentakt-1.3707578

Landtagsgrüne fordern durchgehenden Stundentakt Mühldorf-Salzburg

Landtagsantrag vom 28.9.2017: www.bayern.landtag.de/webangebot2/Vorgangsmappe?wp=17&typ=V&drsnr=18338&intranet=#pagemode=bookmarks

Planegg U-Bahn-Vertrag ist unterschriftsreif – München – Süddeutsche.de

SZ, 11.10.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen/planegg-u-bahn-vertrag-ist-unterschriftsreif-1.3704914

Bahnausbau Dorfen: Basierend auf Brandhubers Ideen – Neue Lösung, neue Hoffnung

SZ, 11.10.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/basierend-auf-brandhubers-ideen-neue-loesung-neue-hoffnung-1.3704764

S-Bahn München – zuverlässig am Kunden vorbei – Süddeutsche.de

www.sueddeutsche.de/muenchen/verkehr-s-bahn-muenchen-zuverlaessig-am-kunden-vorbei-1.3702631

Neuer Hauptbahnhof wird kleiner, aber feiner – Süddeutsche.de

www.sueddeutsche.de/muenchen/architektenentwurf-muenchens-neuer-hauptbahnhof-wird-kleiner-aber-feiner-1.3704545

Öffentlicher Nahverkehr: Die Bahn holt bald den Kunden – Wirtschaft – Süddeutsche.de

www.sueddeutsche.de/wirtschaft/oeffentlicher-nahverkehr-die-bahn-holt-bald-den-kunden-ab-1.3703798

Elektrifizierung München-Mühldorf; Gutachter will Gleise in Hausmehringer Berg legen | Dorfen

Merkur, 10.10.2017: www.merkur.de/lokales/erding/dorfen-ort28598/gutachter-will-gleise-in-hausmehringer-berg-legen-8759022.html

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung