Archiv für Februar 2014

Was Bahnfahren für Pendler zur Qual macht – Niederbayern

http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/vilshofen/1197369_Was-Bahnfahren-fuer-Pendler-zur-Qual-macht.html

Sitzung der oö. Plattform Klima-Energie-Verkehr am Di., 25.2.14, 16.45 h in Linz

http://bvs.probahn.at/files/pa/1121.pdf

Elektrifierung Südbahn: Bund hat Finanzierungsvereinbarung noch nicht unterschrieben

Aus schwaebische.de, 5.2.2014 und auch noch ein Video vom 6.2.2014 dazu. Streckenabschnitt Friedrichshafen-Lindau noch unklar und zwar, weil unklar ist, wann die Strecke Lindau-München eleketifiziert wird! Näheres dazu im Südkurier vom 8.2.2014.

Elektrifizierung Lindau-München bedingt S4-Ausbau: Replik auf nichtssagende Antwort Dobrindts

1276753096_bt_pr_20100616-twindexx_hrOhne Streckenausbau Pasing-Buchenau ist der Konflikt zwischen Fernverkehr München-Zürich und S-Bahn vorprogrammiert. Schnellere und häufigere EC-Züge nach Zürich (im Bild der geplante Doppelstockneigezug Twindexx, Quelle: Bombardier) lassen sich wegen des nun grösseren Geschwindigkeitsunterschieds auf der 2-gleisigen Mischverkehrsstrecke einfach nicht unterbringen. Ausser man plant zeitraubende Überholungen in den Fahrplan ein.

Auf meinem Brief an Bundesverkehrsminister Dobrindt vom 17.12.2013 (hier in Railblog veröffentlicht) habe ich nur eine nichtssagende Antwort bekommen. Das Antwortschreiben des Bundesverkehrsministeriums vom 4.2.2014 wurde hier abgelegt. Damit gebe ich mich natürlich nicht zufrieden und ich habe erneut nachgehakt:

An: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt
Dr. Dieter Glück, Referatsleiter
Bundesministerium für Verkehr
und digitale Infrastruktur
Postfach 20 01 00
DE-53170 Bonn

Eine Kopie dieses Schreibens geht auch an den Bayerischen Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann und an alle Politiker, die mein Email vom 22.3.2013 erhalten haben

Betreff: Elektrifizierung Lindau-München bedingt auch Streckenausbau der S4 von München-Pasing nach Buchenau

Ihr Brief vom 4.2.2014: Aktenzeichen: LA 14/5152.5/3-09D257S/2139818

Sehr geehrter Herr Bundesverkehrsminister Dobrindt
Sehr geehrter Herr Dr. Glück

Vielen Dank für Ihr Schreiben vom 4.2.2014. In diesem Schreiben erklären Sie mir zwar die Zuständigkeiten von Bund und Land aufgrund der gesetzlichen Vorgaben, allerdings gehen Sie auf meine inhaltlichen Bedenken mit keinem Wort ein.

Bekanntlich handelt es sich bei der Strecke zwischen München-Pasing und Geltendorf um eine 35 Kilometer lange Mischverkehrsstrecke, welche von Fern-, Regional-, Güter- und S-Bahnzügen gemeinsam genutzt wird. Insofern ist es keinesfalls richtig, dass es sich beim Streckenausbau Pasing-Buchenau um ein reines Schienennahverkehrsprojekt handelt, welches ausschliesslich in die Zuständigkeit des Freistaats Bayern fällt.

Ziel der Elektrifizierung und des Streckenausbaus Lindau-München ist, zwischen Zürich und München die Fahrzeit auf drei Stunden und 15 Minuten zu reduzieren. Dies ist im bilateralen Abkommen von Lugano (1996) so festgehalten. Ohne einen Streckenausbau zwischen Pasing und Buchenau ist gemäss meinen Ausführungen (Schreiben an Sie vom 17.12.12013) jedoch diese Fahrzeitreduktion im Fernverkehr München-Zürich nicht zu erreichen, oder nur auf Kosten einer deutlichen Fahrzeitverlängerung (fahrplanmässige Überholungen) bei der S-Bahn. Aber es kann doch sein, dass den täglich mehr als 30‘000 Fahrgästen auf der S-Bahnlinie 4 wegen der Beschleunigung und Verdoppelung des Fernverkehrs Zürich-München ab 2020 deutlich längere Fahrzeiten zugemutet werden.

Sehr geehrter Herr Minister Dobrindt, sehr geehrter Herr Dr. Glück, Sie machen es sich hier etwas allzu einfach, in dem Sie bezüglich Streckenausbau Pasing-Buchenau die Verantwortung auf den Freistaat Bayern und die DB AG abschieben. Verlangen Sie von der Deutschen Bahn Auskunft darüber, wie der Fahrplan von Fern-, Regional- und S-Bahnverkehr 2020 aussehen soll ohne einen S4-Ausbau! Nach meinem Dafürhalten schliessen sich eine Beschleunigung des Fernverkehrs und das gegenwärtige S-Bahnangebot auf der Strecke Pasing-Geltendorf gegenseitig aus.

 

 

 

Nach dem Kauf: Was tun mit dem Bahnhof in Penzberg?

http://www.merkur-online.de/lokales/weilheim/penzberg/nach-kauf-bahnhof-penzberg-3352834.html

Wie die Heringe in der Werdenfelsbahn | Bayern

http://www.merkur-online.de/aktuelles/bayern/heringe-werdenfelsbahn-3352610.html

Werdenfelsbahn: Wieder Zug-Problem | Bayern

http://www.merkur-online.de/aktuelles/bayern/werdenfelsbahn-wieder-zug-problem-3351059.html

Bahnhofsgebäude in Penzberg: Kaufpreis sorgt für Empörung

http://www.merkur-online.de/lokales/weilheim/penzberg/bahnhofsgebaeude-penzberg-kaufpreis-sorgt-empoerung-3349418.html

Neues Verkehrskonzept für die Gäubahn: Ab Ende 2017 stündliche IC-Verbindungen mit modernen Intercity-Doppelstockzügen

http://www.deutschebahn.com/de/presse/presseinformationen/pi_p/6079832/p20140206.html?start=0&itemsPerPage=20 und http://www.sbb.ch/sbb-konzern/medien/medienmitteilungen.newsdetail.2014-2-0602_2.html

 

2013: Fahrgastrekord bei Bus und Bahn

Siehe Augsburger Allgemeine, 5.2.2014: „Busse und Bahnen schaffen neuen Fahrgast-Rekord“ und „Pro-Bahn: Bus und Bahn profitieren von hohen Autokosten„.

Grenzüberschreitende Bahnprojekten ohne Fertigstellungstermine

Die teuersten Projekte sind Karlsruhe-Basel (6,2 Mrd Euro), München-Mühldorf-Salzburg (1.4 Mrd) und München-Rosenheim-Innsbruck (2.6 Mrd). Der Fertigstellungstermin des Gesamtprojekts ist bei allen drei Projekten offen! http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/18/003/1800357.pdf und 1800357.pdf

Fugger-Express 2013 mit gemischter Bilanz

http://dmm.travel/news/artikel/lesen/2014/02/fugger-express-2013-mit-gemischter-bilanz-57192/

Wettbewerbsprojekt S-Bahn Nürnberg

http://www.stmi.bayern.de/med/pressemitteilungen/pressearchiv/2014/49/index.php

Kostenschätzung für Troglösung taugt für das Abstellgleis | Dorfen

http://www.merkur-online.de/lokales/erding/dorfen/kostenschaetzung-taugt-abstellgleis-3346691.html

Veolia Verkehr stoppt überraschend Werkstattprojekt mit SWM | München Ost

http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/ost/veolia-verkehr-stoppt-ueberraschend-werkstattprojekt-3346501.html

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bob-plaene-keine-bahnwerkstatt-an-der-staendlerstrasse.61211c24-5bee-4c39-8ffe-f3712e01e0e5.html

Bad Aibling: BOB hat erneut Probleme: Fahrgäste mussten draußenbleiben! | Bayern

http://www.innsalzach24.de/news/bayern/aibling-erneut-probleme-fahrgaeste-mussten-draussen-bleiben-3348031.html

Weniger Züge: Bürger wehren sich | Aying

http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen-lk-sued/aying/weniger-zuege-buerger-wehren-sich-3348056.html

MVG baut eigenen Radl-Verleih auf | Stadt München

http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/baut-eigenen-radl-verleih-3346429.html

Stadtplanung in München – Vorfahrt für Fußgänger

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/stadtplanung-in-muenchen-vorfahrt-fuer-fussgaenger-1.1878237

DIE WELT: Deutsche Bahn – Neue Super-ICEs haben Verständigungsprobleme

Die Welt, 2.2.14

Spin-Doctor der Bahn verkauft Versäumnisse bei Münchner S-Bahn als Erfolge

Als Spin-Doctor wird eine Person bezeichnet, welche Ereignisse mit dem richtigen Dreh versieht, in dem sie für eine subtil manipulierte Darstellung in den Medien sorgt. Diese Aufgaben übernimmt Bayerns Pressesprecher der Deutschen Bahn, Bernd Honerkamp, in dem er in der Presseerklärung „Elektrischer Betrieb und verbesserter Fahrplan zwischen Altomünster-München“ vom 28.1.2014 Versäumnisse der Deutschen Bahn als Erfolge darstellt.

Hier der ganze von mir verfasste Artikel auf myheimat.de vom 2.2.2014.

 

Anfrage im Stadtrat: Stadtbaurätin Merk: Bahn plant weiter

tunnel-3Dennoch: In Sachen 2. Stammstrecke ist weiterhin kein Licht am Ende des Tunnels sichtbar

Siehe tz, 21.1.2014 und Stadt München, Rathaus Umschau Nr. 12, 20.1.2014, Seiten 12-14: Hier im Wortlaut:

2. S-Bahn-Stammstrecke – Plant die Deutsche Bahn AG ein Luftschloss?

Anfrage Stadtrat Johann Altmann (Freie Wähler), Stadtrat Tobias Ruff (ÖDP) und Stadtrat Richard Progl (Bayernpartei) vom 20.11.2013
Antwort Referat für Stadtplanung und Bauordnung:
Mit Schreiben vom 20.11.2013 haben Sie gemäß § 68 GeschO folgende Anfrage an Herrn Oberbürgermeister gestellt, die vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung wie folgt beantwortet wird.
In Ihrer Anfrage führen Sie Folgendes aus:
„Laut Tageszeitungen hat die Deutsche Bahn AG den Auftrag für die Generalplanung des neuen Bahnhofsgebäudes bereits im September 2013 vergeben. Nach Angaben der Bahn erfolge die Bauzeit ‚in Abstimmung mit
dem Projekt zweite S-Bahn-Stammstrecke’, die Fertigstellung sei ‚parallel zur Einweihung der zweiten Stammstrecke angedacht’“.
Frage 1:
Verfügt die Bahn über Informationen, die ihr Planungssicherheit verschaffen, die dem Stadtrat und der Öffentlichkeit aber nicht vorliegen? Falls nicht, muss davon ausgegangen werden, dass kein neues Bahnhofsgebäude
in München gebaut wird für den Fall, dass es keine zweite S-Bahn-Stammstrecke geben wird?
Antwort:
Seitens der Deutschen Bahn AG ist nach Kenntnis der Landeshauptstadt München beabsichtigt, ein neues Bahnhofsgebäude zu bauen, dessen Erstellung nicht zwingend eine tatsächliche Realisierung der 2. Stammstrecke
voraussetzt. Wesentliche Abhängigkeiten bestehen im Untergeschoss, da dort die Verknüpfungen zur 2. Stammstrecke bestehen würden. Diesen Beitrag weiterlesen »

Sicherheit im 2. S-Bahn-Tieftunnel weiterhin höchst problematisch: Anhörung zum PFA3-neu am 31.01.2014

Kein Licht am Ende des Tunnels - keine 2. Röhre?

Kein Licht am Ende des Tunnels – keine 2. Röhre?

Die Anhörung zur Planfeststellung PFA3-neu (Haidhausen) fand am 31.01.2014 im Munich Workstyle, Landwehrstraße 61, 80336 München statt.

Die im Juli 2013 erhobenen Einwendungen zur Planänderung wurden am Freitag, 31.01.2014 von 9:00 – 12:30 Uhr verhandelt. Die BI und die individuellen Einwender waren durch ihre Rechtsanwälte vertreten. Die Anhörung war nicht öffentlich. Zutritt hatten nur Personen die zum PFA3-neu Einwendungen gestellt haben. Wir, die Vertreter und Anwälte der BI wurden angehört. Nicht mehr und nicht weniger.

Die Stellungnahme der DB zu den Einwendungen lässt weiterhin viele Fragen offen, insbesondere zur Sicherheit im Innenstadt-Tieftunnel. Das Brandschutzkonzept berücksichtigt jedenfalls nur die selten auftretenden Fälle eines Zugbrandes im Inneren^3 . Aber die Mehrzahl der Brandvorkommnisse wird damit nicht mit einbezogen. Somit können bedrohliche Situationen dann schnell in einer Katastrophe enden. Auch weil die zu überwindende Höhe auf den Rettungswegen zwischen den Stationen im Ernstfall gerade mal von trainierten Personen, aber sicher nicht von Senioren, Behinderten oder Kindern, in der verbleibenden knappen Zeit zu schaffen sind. Diesen Beitrag weiterlesen »

Verbesserungen für die S4: Auf die CSU kann man sich in dieser Sache nicht verlassen

Verschiedene Leserbriefe zum Thema S4 in der SZ vom 21.1.2014

MVG-Expressbusse – Schnell und leer – München

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/mvg-expressbusse-schnell-und-leer-1.1878143

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: