Archiv für November 2012

Freie Wähler fordern zügigen Ausbau von Lindau-München

Die Freien Wähler des Bayerischen Landtags stellte am 6.11.2012 den folgenden Antrag:
„Die Staatsregierung wird aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass die Elektrifizierung und der Ausbau der Bahnstrecke München – Lindau  –  Grenze D/A bis spätestens 2017 fertig gestellt sind. Dabei ist sicherzustellen, dass Bund und Bahn AG die Tragung der Mehrkosten verbindlich zusagen.“ 

Den ganzen Antrag und die weiter Behandlung im Parlament sehen Sie hier.

Erdinger Ringschluss kommt – Walpertkirchener Spange auf St. Nimmerleinstag verschoben

Übersichtskarte Erdinger Ringschluss mit den Neu- und Ausbauprojekten zur besseren Bahnanbindung des Münchner Flughafens.

Quelle: Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur und Verkehr

Aus SZ Online, 28.11.2012:

„Im Sommer 2013 soll Planfeststellungsverfahren für Abschnitt zwischen Flughafen und Erding eröffnet werden. …  So ist demnach die Finanzierung für die Abschnitte vom Flughafen nach Erding und im Bereich der Stadt Erding gesichert. „Nur gibt es kein unendlich großes Zeitfenster„, bemerkte Zeil. Der Ringschluss soll auch mit Geld aus dem Topf des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) gebaut werden, und dieses Programm läuft 2019 aus. … 

Anders gestaltet sich laut Zeil die Lage bei der Walpertskirchener Spange, die die S-Bahn mit der Bahnstrecke Richtung Südostbayern verknüpft. „Hier ist die Finanzierung nicht gesichert.“

Den ganzen SZ Artikel lesen Sie hier

Was heisst das im Klartext? Alle anderen Nahverkehrsprojekte in und um München sind nun erst einmal gestorben.  Und dies obwohl die Walpertskirchener Spange sogar im 13-Punkte-Sofortprogramm genannt war. Dies war nur ein riesiger Etikettenschwindel um die Pendler ruhig zu stellen.

Auch eine weitere Randbemerkung in diesem SZ-Artikel ist entlarvend. „[Das] Wirtschaftsministerium [hat] an Stelle der überlasteten Deutschen Bahn die Planung des Ringschlusses übernommen …“. Damit wird wohl diplomatisch ausgedrückt, dass die Deutsche Bahn bei vielen Projekten versagt hat. Genannt sei dabei die ständige Verzögerung des Ausbaus der S7 nach Geretsried (siehe hier), der Elektrifizierung Dachau-Altmünster (siehe hier) der Elektrifizierung Lindau-Geltendorf-(München) und Lindau-Friedrichshafen-Ulm. Martin Zeil geht davon aus, dass bei allen von der Bahn selbst geplanten Vorhaben wohl mit weiteren Verzögerungen gerechnet wird. 

Durchbruch: „Der Weg für die 2. S-Bahn Stammstrecke ist frei“

donau-isar-express
MÜNCHEN  Bei einem Spitzengespräch in der Bayerischen Staatskanzlei wurden gestern zwischen Ministerpräsident Horst Seehofer, Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil, Staatssekretär Dr. Andreas Scheuer aus dem Bundesverkehrsministerium gemeinsam mit weiteren Kabinettsmitgliedern und den Spitzen der Regierungsfraktionen sowie Vertretern der Deutschen Bahn AG die Eckpunkte zur Finanzierung der Baukosten der 2. Stammstrecke geklärt. „Die Finanzierung für die 2. Stammstrecke als wichtigstes Verkehrsprojekt für ganz Südbayern ist festgezurrt. Das zeigt: Es lohnt sich, zielstrebig an einem solchen Jahrhundertprojekt festzuhalten“, betont Zeil und ergänzt: „Ich freue mich, dass für die zugespitzte Situation im Nahverkehr in und um München mit täglich mehr als 800.000 Fahrgästen nun endlich Entlastung in Sicht ist.“

Der Begriff „in Sicht“ heißt: Im Jahr 2018 oder 2019. Vorher müssen die S- Bahn- Fahrgäste im gesamten Großraum München mit den bisherigen Unzulänglichkeiten weiterleben.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Seehofer zur Stammstrecke: "Das ist der Durchbruch"

tz-online.de:

Seehofer sagte lediglich, seine Idee, ein Darlehen von knapp 500 Millionen Euro vom Münchner Flughafen zurückzufordern und für den Bau der zweiten Stammstrecke zu verwenden, sei „durchschlagend“ gewesen. Nach Angaben aus Koalitionskreisen leistet aber auch der Freistaat noch einmal einen zusätzlichen Beitrag, um die Finanzierungslücke zu schließen. In der schwarz-gelben Koalition wurde von einem „schlüssigen Gesamtkonzept“ gesprochen, das nunmehr auf dem Tisch liege.


Abendzeitung:

Seehofer berichtete, Ende vergangener Woche seien die „erforderlichen Gespräche“ in Berlin geführt worden. Daran seien für den Bund sowohl Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) als auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) beteiligt gewesen. „Ich denke, wir haben jetzt eine sehr gute Grundlage“, sagte Seehofer. Das wichtige Projekt Stammstrecke sei nunmehr auf einem sehr guten Weg. Am Montagabend sei auch mit den Fraktionen darüber gesprochen worden.

ACHTUNG: Kurzfristiger Termin! Bayerns Verkehrsminister Zeil gibt Pressekonferenz zur Finanzierung der Zweiten Stammstrecke in München

die Zweite Stammstrecke ist das Kernstück des von der Bayerischen Staatsregierung beschlossenen Bahnknoten-Konzeptes. Sie ist die Voraussetzung für einen leistungsfähigen Schienenpersonenverkehr in der Metropolregion München sowie für eine schnelle Flughafenanbindung. Die Zweite Stammstrecke ist für die Zukunftsfähigkeit des Schienenverkehrs in München und der Metropolregion von grundlegender Bedeutung

 

 

 

Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil gibt eine Pressekonferenz zur Finanzierung der Zweiten Stammstrecke am

 

 

Dienstag, 27. November 2012, 13 Uhr.

Kommt jetzt die zweite Stammstrecke?

abendzeitung-muenchen.de:

„Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung“ (Dienstagausgabe) unter Berufung auf informierte Kreise in Berlin.

Auch Regionalzüge werden nicht pünktlich fertig

merkur-online.de:

Berlin – Erneut schlechte Nachrichten für die Bahn: Nach dem geplatzten Liefertermin für acht neue ICE-Züge von Siemens gibt es wohl auch Probleme bei der pünktlichen Auslieferung der Regionalzüge „Talent 2“.

Notarzteinsatz: Verspätungen bei der S-Bahn und Regionalbahnen

merkur-online.de:

München – Nach einer Sperrung der Donnerbergerbrücke aufgrund eines Notarzteinsatzes kommt es auf der S-Bahn-Stammstrecke am Montagmorgen zu Verzögerungen.


“Aufgrund eines Notarzt- und Polizeieinsatzes ist der Bahnhof Donnersbergerbrücke derzeit komplett gesperrt” hieß es im S- Bahn- Newsletter um 6.10 Uhr.

Am Ostbahnhof stauten sich die Züge aus Italien, Österreich und dem Balkan.

München wächst noch schneller

Süddeutsche:

Bevölkerungsprognosen würden immer zwei Fragen aufwerfen: Ist das Wachstum überhaupt wünschenswert und wäre es gegebenenfalls vermeidbar? Ein jährliches Wachstum von deutlich unter einem Prozent würde in vielen internationalen Metropolen schon fast als Stagnation betrachtet, meint Ude. Gleichzeitig würden Menschen aus Regionen in Bayern, in Deutschland und in Europa abwandern. Gefordert würde, dass die Politik gegen unerwünschte Schrumpfungsprozesse und für das Gleichgewicht der Regionen aktiv werde. Wir lebten aber nicht nur in einem Land, sondern auf einem Kontinent der Freizügigkeit, und die Wohnsitzwahl könne nicht verordnet werden.

Nach dem Versagen von Deutscher Bahn und Politik versagt nun auch Siemens als Hersteller des ICE3

Landräte pochen auf Bahn-Ausbau

ampfing-webMünchner Merkur:

Die Unterzeichner plädieren daher für den Ausbau folgender Strecken:

-München bis Freilassing mit Anschluss an das Chemiedreieck. Er sollte zweigleisig und elektrifiziert werden.

-Erdinger Ringschluss und Walpertskirchner Spange: Die S-Bahn könnte dann über Erding-Nord bis zum Flughafen durchfahren.

-München-Markt Schwaben: Die Strecke soll viergleisig werden.

Aufgrund finanzieller Engpässe – allein die Mühldorfer Strecke kostet wohl über eine Milliarde Euro – müssten unkonventionelle Wege beschritten werden, heißt es weiter. Daher solle das sogenannte B-Modell des Bauindustrieverbands Bayern pilothaft angewandt werden. Der Industrieverband hatte vorgeschlagen, private Geldgeber mit ins Boot zu holen. Sie sollen die Gleisstrecke vorfinanzieren und später über die Trassenpreise ihr Geld verzinst zurück erhalten.

Bevölkerungsrückgang verschärft Nord-Süd-Gefälle

PNP:

Den größten Bevölkerungsschwund müsse die nächsten 20 Jahre Oberfranken verkraften, berichtete Herrmann. Dort würden im Jahr 2031, sollte die derzeitige Entwicklung nicht gestoppt werden können, 9,6 Prozent weniger Menschen leben als heute. In Unterfranken erwarten die Statistiker einen Bevölkerungsrückgang von 6,0 Prozent, in Mittelfranken von 1,4 Prozent, ausgenommen sei davon allerdings der Ballungsraum Nürnberg: für Nürnberg, Fürth und Erlangen hätten die Fachleute Einwohnergewinne errechnet, sagte Herrmann.

Bayerns Finanzminister Söder hat von Schienen- Finanzierung KEINE Ahnung!

bahnland-bayern2

Bayerns Finanzminister Söder hat dieser Tage in Erding einmal mehr bewiesen, dass er viel schwätzt und wenig Ahnung hat, was das Thema Finanzierung der Schiene betrifft.

Söder sagte den CSU- Mannen in Erding, die Aufstockung des Verkehrshaushaltes von Minister Ramsauer sei ein erster, wichtiger Schritt.

 

Doch das ist falsch.

Denn von Ramsauers zusätzlichen 750 Millionen Euro bekommt die Bahn nur 40 Millionen. Schwach für einen Finanzminister, dessen Chef und Kollegen in Berlin vehement mehr Geld für die 2. S- Bahn- Stammstrecke in München fordern.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Grünen zweifeln an Sinn und Finanzierung des 2. S- Bahn- Stammstrecken- Tunnels

Martin Runge 12.11.2012

Zum Phantomprojekt 2. Münchner S-Bahn-Röhre – Argumente und Fakten

Zu den Kosten und zur Finanzierung
Wir, die GRÜNEN im Bayerischen Landtag, haben uns von Anbeginn an (Vereinbarung zwischen der Staatsregierung und der Spitze der LH München im Mai 2001) gegen das Projekt 2. Münchner S-Bahn-Röhre positioniert. Unsere Argumente damals wie auch heute lauten: die Kosten in Milliardenhöhe würden in keinem tragbaren Verhältnis zum bescheidenen Nutzen stehen, für zigtausende von Fahrgästen würde es zu massiven Verschlechterungen in Form von zusätzlichen Umsteigezwängen und Taktausdünnungen kommen, Brandschutz- und Sicherheitskonzept sind völlig unzureichend. Auch haben wir stets kundgetan, dass die mögliche Finanzierung des Projektes mit seinen Milliardenkosten wirklich wichtige Vorhaben in ganz Bayern kannibalisieren würde, und dass wir massive Zweifel an der Finanzierbarkeit und an den vorgelegten Finanzierungskonzepten haben.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Finanzierung von der 2. S- Bahn- Stammstrecke vom Jahr 2000 bis heute…

s-bahn-stammstreckeMartin Runge 11.2012 (Bündnis 90/ die Grünen/ MdL):

Angaben von Bahn bzw. Staatsregierung zu den Kosten und zur Finanzierung der Zweiten Stammstrecke, so wie von Staatsregierung und DB AG geplant

2000                                         537 Mio. Euro
Ergänzungsuntersuchung S-Bahn.

2001                                        583 Mio. Euro
Vergleichende Untersuchung Ausbau S-Bahn-Südring/Zweiter S-Bahn-Tunnel.

2002                                        899 Mio. Euro
Vertiefende Untersuchung 2. S-Bahn-Stammstrecke.

März 2005                                1.300 Mio. Euro
(davon 200 Mio. Euro für netzergänzende Maßnahmen)
Aussagen DB ProjektBau und BaySTMWIVT.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Schüler, Religionslehrer, Politiker

Erbost fragt der Religionslehrer den kleinen Max, den er beim Lügen erwischt hat: „“Bist du dir eigentlich darüber im Klaren, was aus einem wird, der so oft lügt?“, wird Max von seinem Lehrer gefragt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

CSU Bundestagsabgeordneter Nüsslein wettert über Versagen der Bahn beim Ausbau Lindau-München

Pressemitteilung 25. Okt 2012: In einem Brief an den Sonderbeauftragten der Bahn, Georg Brunnhuber, beschwert sich Nüßlein über die „Hinhaltetaktik“ des Unternehmens, wodurch der Baubeginn seit Jahren immer wieder hinausgeschoben werde.

Die ganz PM lesen Sie hier.

Freigabe von Gleis 1&2 für U5 geht auf Kosten des Regionalverkehrs aus Tutzing & Geltendorf!

Die CSU/FDP hat am 30.10.2012 einen Antrag gestellt, dass die Bahn am Pasinger Bahnhof die Gleise 1 und 2 freigibt und somit eine oberirdische Einfädelung der U5 in den Pasinger Bahnhof zu ermöglichen im Landtag. Dieser Antrag wurde am  15.11.2012 im Wirtschaftsausschuss gut geheissen.

Die Bahn hat jedoch gute Gründe diese Gleise am Pasinger Bahnhof nicht freizugeben: Gleis 1 ist kein Problem, dieses gibt es derzeit gar nicht. Aber Gleis 2 wird dringend benötigt. 

Diesen Beitrag weiterlesen »

3-gleisiger Ausbau Augsburg-Dinkelscherben in Gefahr

DinkelscherbenBild links: Bahnhof Dinkelscherben, Mittelbahnsteig. Bildquelle: Stationsdatenbank der BEG

Aus augsburger-allgemeine.de, 7.11.2012:
„Dem Nahverkehr im Landkreis Augsburg droht ein Rückschlag: Der dreigleisige Ausbau der Bahnlinie [von Augsburg] in Richtung Dinkelscherben könnte unter die Räder kommen.“ Den ganzen Artikel lesen Sie hier und auch hier.

 

Stromausfall in München: Chaos bei allen S- und U- Bahnen

Um kurz nach sieben Uhr ging nichts mehr. Stromausfall in München. So SCHWARZ war München noch nie!

Ein Nachrichtenüberblick:

8.32h S- Bahn:
„aufgrund eines vorangegangen Stromausfalls im Stadtgebiet München kommt es weiterhin zu vorzeitigen Wenden und Verzögerungen von bis zu 30 Minuten im Gesamtnetz. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, geben wir diese umgehend bekannt. Die damit verbundenen Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen.

Ihre S-Bahn München“

AZ-Liveticker: Stromausfall – Chaos in der Stadt

Bild:
Aus dem gesamten Stadtgebiet wurde ab etwa sieben Uhr ein Blackout gemeldet, wie ein Polizeisprecher bestätigte. 30 Minuten später funktionierte der Strom aber zumindest in einigen Stadtteilen wieder.

Süddeutsche:
Ausgefallene Ampeln, steckengebliebene Fahrstühle, chaotische Szenen in Haushalten und im Nahverkehr: Nach einer Explosion in einem Umspannwerk sind große Teile der Münchner Innenstadt und des Umlands ohne Stromversorgung.

tz:
München – Ausgefallene Ampeln, steckengebliebene Lifte: Am Donnerstagmorgen ist in zahlreichen Münchner Stadtvierteln der Strom ausgefallen. Auch der S-Bahn-Verkehr ist massiv behindert.

Ostbayern: Flughafen München rückt näher

Staatsministerin Emilia Müller hat den Planfeststellungsbeschluss des
Eisenbahn-Bundesamtes für die ‚Neufahrner Kurve‘ begrüßt.
Müller: „Die ‚Neufahrner Kurve‘ kommt. Diese Entscheidung des
Eisenbahn-Bundesamtes hat große Bedeutung für den gesamten
ostbayerischen Raum und insbesondere die Oberpfalz. Der Flughafen
München rückt deutlich näher – und mit ihm die Metropolen dieser Welt.
Ich bin davon überzeugt: Diese direkte, umsteigefreie Anbindung
Ostbayerns an den Münchener Flughafen bringt nochmals einen
deutlichen Schub nach vorne für den ostbayerischen Wirtschafts- und
Arbeitsmarkt. Nun gilt es, die Bahntrasse so schnell wie möglich zu
verwirklichen. Einen Baubeginn schon im nächsten Jahr begrüße ich
sehr.“

Diesen Beitrag weiterlesen »

Neufahrner Kurve jetzt planfestgestellt

merkur-online.de:

Landkreis – Sechs Jahre wurde geplant, jetzt ist es geschehen: Das Eisenbahn-Bundesamt hat den Planfeststellungsbeschluss für die Schienenanbindung Neufahrner Kurve zum Flughafen erlassen.

Neufahrner Kurve ist planfestgestellt – Erdinger Ringschluss und Walpertskirchener Spange verharren im Dornröschenschlaf

Aus merkur-online, 13.11.2012:
„Landkreis [Freising] – Sechs Jahre wurde geplant, jetzt ist es geschehen: Das Eisenbahn-Bundesamt hat den Planfeststellungsbeschluss für die Schienenanbindung Neufahrner Kurve zum Flughafen erlassen.“ Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

Siehe auch Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie vom 13.11.2012: „Weg frei für eine direkte Schienenanbindung des Münchner Flughafens aus Regensburg, Landshut, Moosburg und Freising“.

S2 Poing ab 7:20 und 7:40 gibt es noch Sitzplätze.

Aus merkur-online.de, 13.11.2012: 
„Die Gemeinde Poing hat untersucht, ob werktags am frühen Morgen in der S-Bahn nach München noch genügend Platz für die Pendler ist. Das Ergebnis lautet: Ja.“ Den ganzen Text lesen Sie hier.

Was ist daran so speziell? In Dachau und Germering verkehrt die S-Bahn im 10-Minuten-Takt und dort bekommen zumindest alle 20 Minuten 384 Fahrgäste auf jeden Fall einen Sitzplatz. Von diesen Verhältnissen können die Pendler in Poing wohl nur träumen. Ausserdem braucht man für die Strecke Poing – München Hbf 29 Minuten und es gibt im MVV (ausser auf der S4 West und S1 West) wohl keine S-Bahnstrecke, auf der man über 20 Minuten stehen muss. 

 

Video: Industrie- und Handelskammer Allgäu kritisiert die Verzögerung bei der Elektrifizierung München-Lindau

Aus http://www.tv-allgaeu.de, 12.11.2012

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: