Bodenseegürtelbahn

Vergleich der Bahnelektrifizierungsstrategien von Bayern und Baden-Württemberg

Die Bayerische Bahn-Elektrifizierungsstrategie wurde in der Ministerratssitzung vom 23.1.2018 veröffentlicht: bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-23-januar-2018/?seite=1617 und zwar noch unter dem Bayerischen Verkehrsminister Joachim Herrmann.
Folgende Strecken sollen demnach Priorität elektrifiziert werden:
Aschaffenburg – Miltenberg inkl. Hafenbahn Aschaffenburg (43 km; Unterfranken),
Ebersberg – Wasserburg a. Inn (19 km; Oberbayern),
das Oberlandnetz mit den drei Teilstrecken Holzkirchen – Lenggries, Schaftlach – Tegernsee und Holzkirchen – Bayrischzell (84 km; Oberbayern),
Simmelsdorf-Hüttenbach – Neunkirchen am Sand (10 km; Mittelfranken),
Kaufering – Landsberg a. Lech (5 km; Oberbayern),
Markt Erlbach – Siegelsdorf (18 km; Mittelfranken),
Neu-Ulm – Memmingen – Kempten inklusive der Stichstrecke Senden – Weißenhorn (94 km; Schwaben).
Baden-Württembergs Verkehrsminister hat seine Elektrifizierungsprojekte www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/verkehrsministerium-stellt-schienen-elektrifizierungskonzept-vor-1/ am 13.4.2018 vorgestellt. Er unterteilt die Projekte in 3 Prioritätsstufen und liefert dazu auch eine Karte www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-mvi/intern/Dateien/PDF/PM_Anhang/180413_Karte_Elektrifizierungskonzept_Stand_20_03_2018.pdf .

Baden-Württemberg plant Bahnelektrifizierungsinitiative

Hier sind die Details dazu:
Pressemeldung vom 13.4.2018: www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/verkehrsministerium-stellt-schienen-elektrifizierungskonzept-vor-1/
Karte dazu: www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-mvi/intern/Dateien/PDF/PM_Anhang/180413_Karte_Elektrifizierungskonzept_Stand_20_03_2018.pdf

Forderung: Zweites Gleis von Lindau nach Friedrichshafen

Schwäbische, 16.7.2017: m.schwaebische.de/region_artikel,-Forderung-Zweites-Gleis-nach-Friedrichshafen-_arid,10702179_toid,441.html

Elektrifizierung Bodenseegürtelbahn: Uhldingen-Mühlhofen: Gemeinderat Uhldingen-Mühlhofen spricht sich für eine durchgehende Elektrifizierung der Bahnstrecke aus

Südkurier, 24.5.17: m.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/uhldingen-muehlhofen/Gemeinderat-Uhldingen-Muehlhofen-spricht-sich-fuer-eine-durchgehende-Elektrifizierung-der-Bahnstrecke-aus;art372496,9267316

Elektrifizierung Bodenseegürtelbahn: Region soll 28 Millionen beisteuern

Schwäbische, 12.5.17: www.schwaebische.de/region_artikel,-E-Bahn-am-See-soll-Region-28-Millionen-kosten-_arid,10666341_toid,482.html

Friedrichshafen: Grüne fordern Bundeshilfen für Gürtelbahn

Schwäbische, 12.5.17: m.schwaebische.de/region_artikel,-Gruene-fordern-Bundeshilfen-fuer-Guertelbahn-_arid,10666311_toid,310.html

Bodenseekreis: Denkwürdige Zusage für Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn

Südkurier, 30.3.17: m.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/bodenseekreis/Denkwuerdige-Zusage-fuer-Elektrifizierung-der-Bodenseeguertelbahn;art410936,9198459

Friedrichshafen: Grüne lassen sich S-Bahn erklären

Schwäbische, 6.12.2016: www.schwaebische.de/region_artikel,-Gruene-lassen-sich-S-Bahn-erklaeren-_arid,10576252_toid,310.html

Startschuss für Bauarbeiten am Bahnknoten Lindau

Schwaebische, 24.10.2016: www.schwaebische.de/region/bayern_artikel,- Startschuss-fuer-Bauarbeiten-am-Bahnknoten-Lindau-_arid, 10550334_toid,441.html Schwaebische, 22.10.2016: themenwelten.region.schwaebische.de/6568-der-neue- bahnknoten-lindau?utm_source=schwaebische&utm_medium= native%20ad&utm_campaign=sonderthemen

Bürgerinitiative fordert Ausbau der Aeschacher Kurve

Schwäbische, 20.9.2016: m.schwaebische.de/region_artikel,-Buergerinitiative-fordert-Ausbau-der-Aeschacher-Kurve-_arid,10530296_toid,441.html

2-Bahnhöfe-Konzept Lindau: Stadt und Bahn stellen heuer die Weichen

Schwäbische, 2.9.2016. www.schwaebische.de/region_artikel,-Stadt-und-Bahn-stellen-heuer-die- Weichen-_arid,10519237_toid,441.html

Neuer Bundesverkehrswegeplan nach altem Stil

Presseerklärung von Matthias Gastel, MdB, Grüne vom 3.8.2016: www.matthias-gastel.de/neuer-bundesverkehrswegeplan- nach-altem-stil/#.V7bm5k3r1aQ Neuer Bundesverkehrswegeplan nach altem Stil Presseerklärung, 03.08.2016 Neuer Bundesverkehrswegeplan nach altem Stil: Viele neue Straßen, wenige Schienenprojekte für Baden-Württemberg Gerade einmal zehn Wochen nach Ende der Öffentlichkeitsbeteiligung hat das Bundeskabinett den neuen Bundesverkehrswegeplan 2030 verabschiedet. In ihm wird festgelegt, welche Verkehrsprojekte in den nächsten 15 Jahren mit Nachdruck vorangetrieben werden sollen und welche eine nur geringe Chance auf Realisierung haben. Dabei kommt es nach Einschätzung des Bundestagsabgeordneten Matthias Gastel (Grüne) trotz aller Behauptungen nicht zu echten Veränderungen gegenüber früheren Plänen. Insbesondere das Mehr an Straßen führte bereits in der Vergangenheit nicht zu mehr Mobilität, sondern zu mehr Verkehr und Stau. Im neuen Plan wurde es versäumt ernsthaft verkehrs- und umweltpolitische Ziele wie die Verlagerung von mehr Verkehr auf die Schiene zu verfolgen. Ebenso wurden die Kosten der Projekte insbesondere im Straßenbaubereich nicht seriös errechnet, wodurch es zu einer deutlichen Überzeichnung des Plans kommen wird. Mit dem neuen Bundesverkehrswegeplan baut die schwarz-rote Bundesregierung dem klimaschädlichen Verkehr auf der Straße hinterher. Umweltministerin Hendricks ist es nicht gelungen, für Klima und Umweltschutz in Dobrindts Plan zu sorgen, kritisiert Gastel, der dem Bundestags-Verkehrsausschuss angehört. So ist der Nordostring Stuttgart im Plan enthalten, wenngleich nicht im Vordringlichen Bedarf, sondern im Weiteren Bedarf mit Planungsrecht. Eine Realisierung ist damit eher unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Diese Straße würde nach Ansicht Gastels Mehrverkehre in den Raum Stuttgart ziehen und wäre mit erheblichen Umwelteingriffen verbunden. Das Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart lehnen diese Straße ab. Im vordringlichen Bedarf enthalten ist hingegen die große Umgehungsstraße der B29 zwischen Röttingen (Ostalbkreis) und Nördlingen (Bayern). Dieses Projekt wurde ebenfalls vom Land Baden-Württemberg nicht angemeldet, vom Bundesverkehrsministerium jedoch eigenständig aufgenommen und ohne Kenntnis der örtlichen Situation bewertet. Auch hier ist von einer Mehrbelastung der nachgelagerten Ortschaften auszugehen. Zugleich fehlen fast alle wichtigen Schienenprojekte. Die internationale Bahnverbindung Stuttgart – Zürich (Gäubahn) wurde noch gar nicht bewertet, wodurch dieses zentrale Vorhaben keine Dringlichkeitseinstufung im nun verabschiedeten Bundesverkehrswegeplan erhalten hat. Und dies, obwohl sich der Bund gegenüber der Schweiz zu einer Fahrtzeitverkürzung verpflichtet hat, wofür ein zweigleisiger Ausbau erforderlich ist. Ebenfalls nicht bewertet und somit mit unklarer Aussicht auf eine Realisierung sind die für Baden-Württemberg wichtigen Bahnprojekte auf der Bodenseegürtelbahn, Breisacher Bahn, Brenzbahn, Elztalbahn, Frankenbahn und Murrbahn. „Es droht uns weiterer jahrzehntelanger Stillstand und anhaltende Engpässe im Schienennetz“, warnt Matthias Gastel. Die Anforderungen an eine zukunftsfähige Verkehrspolitik kann der Plan so nicht erfüllen: Weder sind alle Projekte bis 2030 zu finanzieren noch trägt der Plan zur Begrenzung der Inanspruchnahme von Fläche, Natur und Landschaft bei. Eine Netzplanung über alle Verkehrsträger fehlt. Statt der Verlagerung auf Schiene und Wasserstraße zählt der Verkehrsminister im Plan unzählige Straßenprojekte auf. Ein großer Teil der Schienenprojekte bleibt hingegen ohne Bewertung. „Der überarbeitete Bundesverkehrswegeplan zeigt, dass die Bürgerbeteiligung eine reine Alibiveranstaltung war. Über 39.000 Stellungnahmen wurden von Bürgerinnen und Bürgern, Behörden sowie Verbänden abgegeben – davon zahlreiche aus Baden-Württemberg. Dass gerade mal zehn Wochen nach Fristende die Regierung bereits den neuen Entwurf beschließt, lässt den Schluss zu, dass sich Verkehrsminister Dobrindt nicht ernsthaft mit den Einwendungen auseinandergesetzt hat“, erklärt Matthias Gastel zu den Ungereimtheiten bei der Abwägung der eingegangenen Einwendungen. Eigentlich hätte die Öffentlichkeitsbeteiligung dazu beitragen sollen, die Kosten des Plans für Mensch, Klima und Umwelt aufzudecken. Nach EU-Recht ist das Pflicht. Doch Dobrindt hat die Chance nicht genutzt. Die vielen Hinweise und Alternativen der Bürgerinnen und Bürger hat er im Eiltempo weggewischt und die Öffentlichkeitsbeteiligung zur Farce gemacht. „Trotz jahrelanger Vorarbeit bleibt der nun beschlossene Plan nicht mehr als die Neuauflage der ewigen Wünsch-Dir-Was-Liste. Vollgepackt mit Straßenprojekten, fehlenden Schienenausbauten, ohne klare Prioritäten und vor allem ohne das Ziel, Mobilität mit geringerem Ressourcenverbrauch und sinkenden Umwelt- und Klimabelastungen gewährleisten zu wollen“, fasst Matthias Gastel seine Kritik am Bundesverkehrswegeplan zusammen.

Kleine Anfrage des Grünen Bundestagsfraktion zum Bundesverkehrswegeplan

Kleine Anfrage des Grünen Bundestagsfraktion zum Bundesverkehrswegeplan vom 11.5.2016: dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/084/1808474.pdf Hier wird eine ganze Reihe von im Entwurf zum Bundesverkehrswegeplan abgelehnten (bzw. nur im potentielleN Bedarf eingestuften) Schienenprojekte erwähnt.
1. Gäubahn (Stuttgart – Singen – Zürich)
2. Murrbahn (ABS Stuttgart – Backnang – Nürnberg)
3. „Wendlinger Kurve“ in zweigleisiger Ausführung
4. Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke Miltenberg – Aschaffenburg
5. ABS Landshut – Plattling
6. Elektrifizierung der Illertalbahn (Ulm – Kempten – Oberstdorf)

Initiative Bodensee-S-Bahn sieht die Bahn im Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans nicht ausreichend berücksichtigt

Schwaebische, 19.5.2016: m.schwaebische.de/region_artikel,-Zuerst-Engpaesse-im-Schienenverkehr-beseitigen-_arid,10454524_toid,441.html

Bodenseegürtelbahn als letzte Dieselstrecke

Schwäbische, 27.1.2016: „Beim Ausbau des Bahnnetzes im südlichen Baden-Württemberg droht die Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell das letzte wichtige Teilstück ohne Strom zu bleiben.“

Hermann sagt 112,5 Millionen für Südbahn zu

SWP, 17.11.2015: m.swp.de/ehingen/lokales/ulm_neu_ulm/Hermann-sagt-112-5-Millionen-fuer-Suedbahn-zu;art4329,3537906

Baurecht für Südbahn, aber Finanzierung noch nicht geklärt

Stuttgarter Zeitung, 15.11.2015: „Bayerische Kommunen bremsen: Neue Hindernisse für die Südbahn“: www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.bayerische-kommunen-bremsen-neue-hindernisse-fuer-die-suedbahn.c2f5bb40-3775-42fd-9f21-5e98d5ba3f0b.html
Südkurier, 16.11.2015: „„Interessengemeinschaft Südbahn“ soll auf Rückzahlung verzichten“: www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/bodenseekreis/8222-Interessengemeinschaft-Suedbahn-8220-soll-auf-Rueckzahlung-verzichten;art410936,8308768
Pressemeldung Ministerium für Verkehr und Infrastruktur, Baden-Württemberg, 15.11.2015: „Ministerium weist Kritik wegen fehlender Finanzierungszusage für Südbahn zurück“: mvi.baden-wuerttemberg.de/de/ministerium/presse/pressemitteilung/pid/ministerium-weist-kritik-wegen-fehlender-finanzierungszusage-fuer-die-suedbahn-zurueck/

Keine Zusagen für Südbahn und Bodenseegürtelbahn

Südkurier, 10.10.2015: „Bahnprojekte am See müssen noch warten“: www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/radolfzell/Bahnprojekte-am-See-muessen-noch-warten;art372455,8216341 Südkurier, 10.10.2015: „Einsatz für die Bodenseegürtelbahn“: www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/radolfzell/info/Einsatz-fuer-die-Bodenseeguertelbahn;art1014407,8216462 Südkurier, 10.10.2015: „Grüne kritisieren die Bundespolitik“: www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/radolfzell/kurznachrichten/Gruene-kritisieren-die-Bundespolitik;art1014405,8215942

Entwicklungsperspektiven für den Bahnverkehr im westlichen Bodenseeraum

Kleine Bundestags-Anfrage der Grünen vom 7.9.2015: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/18/059/1805964.pdf

Bahnverkehr: Steigende Fahrgastzahlen auf Schwarzwald- und Bodenseegürtelbahn.

Südkurier, 18.8.2015: Ausserdem: Kapazitätsengpässe auf Südbahn. Neuer Schnellzug St. Gallen-Konstanz. http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/kreis-konstanz/Bahnverkehr-Die-Fahrgastzahlen-steigen;art372432,8084245

Friedrichshafen: Grünen-Politiker fordert klare Aussagen zum Schienenverkehr

Schwäbische, 29.7.2015: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Gruenen-Politiker-fordert-klare-Aussagen-zum-Schienenverkehr-_arid,10278047_toid,310.html

VCD: Entlastung des Bundeshaushalts bietet großartige Chance zur Realisierung wichtiger Bahnprojekte in Baden-Württemberg

Pressemeldung des Verkehrsclub Deutschland, Landesverband Baden-Württemberg e.V. vom 16.7.201 pdf icon PM-15-23_VCD-fordert-eingesparte-Bundesmittel-für-weitere-Schienenprojekte.pdf

Schienen-Gipfel in Konstanz: Viele Forderungen an die Bahn

Südkukrier, 26.6.2015: http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/kreis-konstanz/Schienen-Gipfel-in-Konstanz-Viele-Forderungen-an-die-Bahn;art372432,7956153 Unter anderem: Elektrifizierung Hochrhein und Bondseegürtelbahn Schnellzug (Singen -) Konstanz – St. Gallen Beschleunigung Gäubahn Zürich – Schaffhausen – Stuttgart

Friedrichshafen: Der IC fährt erst 2029 in Friedrichshafen ein

Schwäbische, 3.6.3015: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Der-IC-faehrt-erst-2029-in-Friedrichshafen-ein-_arid,10244361_toid,310.html

Initiative Bodensee-S-Bahn: Medienmitteilung vom 15.5.2015 zur Ausbauplanung der Eisenbahnachse Basel-Ulm

Medienmitteilung der Initiative Bodensee-S-Bahn vom 15. Mai 2015 mit dem Titel: Ausbauplanung Eisenbahnachse Basel-Ulm: Handbremse bitte lösen! Darin ist begründet, warum der Ausbau der Hochrheinbahn, der Bodenseegürtelbahn und der Südbahn ein besonders attraktives Verkehrsprojekt ist – weit über die Bodenseeregion hinaus. pdf icon BSB-150515-MM-Bahnausbau-Basel-Ulm.pdf

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: