Andere Länder

Bauhalbzeit Brenner-Basis-Tunnel

www.srf.ch/play/tv/redirect/detail/100cb382-57d2-459e-9b6a-46bd5ce1ef77 Bau-Halbzeit des künftig weltweit längsten Tunnels

Die Limmat im Eis unterquert: Das Gefrierverfahren war in Zürich ein Erfolg | NZZ

NZZ, 17.8.2017: www.nzz.ch/zuerich/das-gefrierverfahren-die-limmat-fuer-die-s-bahn-im-eis-unterquert-ld.1311030

2. Stammstrecke München: Bilder vom Bau der Durchmesserlinie in Zürich

Um zu Versachlichung der Diskussion über den Bau der 2. Stammstrecke beizutragen, stellen wir hier Bilder vom Bau der Durchmesserlinie in Zürich ein. Nach Angaben der SBB wurden 45% des angelieferten Matreials und des Aushubs per Bahn transportiert. Dabei gab es Verladestationen bei den Bahnhöfen Zürich Hauptbahnhof und Zürich-Oerlikon. Die Durchmesserlinie in Zürich ist bereits fertiggestellt und seit Juni 2014 teilweise und seit Dezember vollständig in Betrieb. Der so genannte Weinbergtunnel zwischen Zürich-Oerlikon und Zürich Hauptbahnhof misst 4,8 km, der Tunnel zwischen Donnersbergerbrücke und Leuchtenbergring misst 7 km. Allerdings gibt es im Gegensatz zur 2. Stammstrecke bei der Durchmesserlinie in Zürich neben dem unterirdischen Bahnhof Zürich Hauptbahnhof Löwenstrasse keinen unterirdischen Bahnhof, der Bahnhof Zürich Oerlikon liegt bereits an der Oberfläche. Ausserdem hat man den unterirdischen Bahnhof Zürich HB Löwenstrasse mit vier Gleisen ausgestattet, statt wie im München geplant nur mit zwei Gleisen und spanischer Lösung (die Seitenbahnsteige zum Aussteigen, der Mittelbahnsteig zum Einsteigen). Der Vorteil von vier Gleisen ist, dass im Störungsfall ein Zug abgestellt werden kann, oder überholt werden kann; der Vorteil der spanischen Lösung ist, dass der Fahrgastwechsel schneller geht. Die Durchmesserlinie in Zürich wird sowohl im S-Bahnverkehr als auch im Fernverkehr genutzt, die 2. Stammstrecke wird, nur von S-Bahnen und Express-S-Bahnen benutzbar sein (wegen der unterschiedlichen Bahnsteighöhen in Deutschland ist der Einsatz von Regionlzügen durch die 2. Stammstrecke bereits problematisch).

Zu den Bildern: Quelle bei allen Bildern ist SBB: Die ersten drei Bilder zeigen die Verladestation beim Zürcher Hauptbahnhof, die letzten drei Bilder die Verladestation und die Baustelle bei Zürich Oerlikon.

Kommunalpolitiker und Umweltschützer fordern zusätzliches Bundes-Geld für S-Bahn-Ausbau

SZ, 22.11.2016

China will Bahnverbindungen nach Europa verbessern derStandard.at › Wirtschaft

derstandard.at/2000045748142/China-will-Bahnverbindungen-nach-Europa-verbessern Von meinem iPad gesendet

PRO BAHN begrüßt die Fertigstellung der TGV-Strecke nach Paris

Auch wenn es hier um eine französische Schnellfahrstrecke geht: Deutschland profitiert mit Fahrzeitverkürzungen Seit diesem Sonntag ist Paris wieder ein Stückchen näher an Süddeutschland gerückt, die LGV-Est Phase 2 zwischen Baudrecourt und Vendenheim (bei Strasbourg) wurde eröffnet. Das erste Stück ging schon vor sechs Jahren in Betrieb, nun ist die gesamte Strecke fertiggestellt! Damit kann man nun ab Strasbourg bis nach Paris und zurück mit 320 km/h im ICE und TGV reisen. Das sind sage und schreibe 406 km, die in 1:50 h zurückgelegt werden. Besonders erfreulich für die Region ist, dass es nun von Karlsruhe aus täglich sieben schnelle Direktverbindungen nach Paris gibt. „Leider bleibt die Feststellung, dass unsere europäischen Nachbarn viel mehr in die Schieneninfrastruktur investieren als wir in Deutschland. Auf deutscher Seite geht es einfach nicht weiter, weder beim Neubau der Appenweierer Kurve noch beim übrigen viergleisigen Ausbau der Rheintalstrecke, was wir erst kürzlich im Zusammenhang mit der Eröffnung des Gotthardtunnels bedauert haben. Auch der geplante Ausbau zum Hochgeschwindigkeitsverkehr der weiterführenden Strecke nach München und zur österreichischen Landesgrenze (Projekt Magistrale für Europa), geht nur in Teilabschnitten und schleppend voran. Von der deutschen Politik gibt es nur Absichtserklärungen, bewegen tut sich fast nichts.“ So äußerte sich das Landesvorstandsmitglied des Fahrgastverbandes PRO BAHN Ullrich Müller im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten des letzten Streckenabschnitts auf französicher Seite. Für den Fahrgastverband PRO BAHN

DB und Georgische Eisenbahn vereinbaren Kooperation | DB Konzern

www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/11601148/db_MoU_Georgien.html?start=0&itemsPerPage=10

Bravo Schweiz: Bei Gotthardbahntunnel Budget und Termin eingehalten. Deutschland soll sich Beispiel nehmen

Merkur, 2.6.2016: www.merkur.de/lokales/leserbriefe/wirtschaft/schweiz-gotthardtunnel-6454619.html

Gotthard-Tunnel noch kein Durchbruch für Europas Bahnverkehr – Thema des Tages – Augsburger Allgemeine

Augsburger Allgemeine, 1.6.2016: www.augsburger-allgemeine.de/thema-des-tages/Gotthard-Tunnel-noch-kein-Durchbruch-fuer-Europas-Bahnverkehr-id37965262.html

Glückwunsch zur Eröffnung Gotthard-Tunnel – Deutschland scheitert an Zulaufstrecke München – Lindau, insbesondere Pasing-Buchenau

Pressemitteilung vom 1.6.2016 von pro Bahn Oberbayern: www.pro-bahn.de/oberbayern/presse/20160601.pdf

Gotthard-Basistunnel: Gebaut für 100 Jahre. Wie die Wartung organisiert ist

NZZ, 5.5.2016: www.nzz.ch/schweiz/video/gotthard-basistunnel-countdown-basistunnel-gebaut-fuer-100-jahre-ld.17987

Hyperloop: Beförderung von Personen und Gütern mit 1200 km/h durch die Rohrpost

Auch die Deutsche Bahn ist involviert: Augsburger Allgemeine, 15.5.2016 über ein Güterverkehrsprojekt in Saudi-Arabien.

Augsburger Allgemeine, 16.5.2016: „Antrieb für Hyperloop besteht ersten Test“

SZ, 17.5.2016: „Mit Mach1 durch die Röhre: Der geplante Hyperloop bewältigt die 650 Kilometer von Los Angeles nach San Francisco in 35 Minuten.“

ÖBB als Chance für Nachtzüge in Deutschland?

Meldung von pro Bahn vom 22.4.2016

Mit Hochgeschwindigkeit durch die Nacht

Link zum NZZ-Artikel vom 11.4.2016: www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/nachtzuege-mit-hochgeschwindigkeit-durch-die-nacht-ld.12795

Ausbau München-Memmingen-Lindau-Bregenz-Zürich. Schweiz hält an 3h 15min fest

In ihrem jährlichen Bericht „Anschlüsse Hochgeschwindigkeitsverkehr“ spricht das schweizerische Bundesamt für Verkehr weiterhin von einer Ziel- Reisezeit Zürich-München von 3 Stunden 15 Minuten. Die Deutsche Bahn spricht längst von 3 Stunden und 27 Minuten. Grund für die längere Fahrzeit. Der Engpass zwischen Geltendorf und Pasing, die längste 2-gleisige Strecke im Gebiet der Münchner S-Bahn, die sich S-Bahnzüge, Regional- und Fernzüge mit deutlich unterschiedlicher Reisegeschwikigkeit teilen müssen. www.bav.admin.ch/hgv/01872/01880/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCDeYJ7gGym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A– pdf icon Standbericht_HGV-A_2015_d_definitv.pdf

Schweiz: Mehr Güter auf der Schiene und weniger Lastwagen durch die Alpen im Jahr 2015

Pressemeldung des Schweizer Eidgenossenschaft, Bundesamt für Verkehr vom 17.3.2016: “ Der Marktanteil der Eisenbahn im alpenquerenden Güterverkehr ist 2015 erneut gestiegen. Mit 69 Prozent wurde der höchste Wert seit 2001 erreicht, als mit der Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) und der schrittweisen Erhöhung der Gewichts-Limite auf 40-Tonnen neue Rahmenbedingungen geschaffen wurden. Die Anzahl Fahrten schwerer Güterfahrzeuge ging im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 Prozent auf 1,010 Millionen zurück.“ Die ganze Meldung lesen Sie hier: www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de&print_style=yes&msg-id=61027

Winfried Hermann: ÖPNV: Weitere Schritte zur trinationalen S-Bahn Basel verabredet

Pressemeldung vom 23.2.2016 winnehermann.de/site/oepnv-weitere-schritte-zur-trinationalen-s-bahn-basel-verabredet/

BW Verkehrsminister fordert Aufstockung des Bundesförderprogramms für Investitionen in Schienennahverkehr auf 0,5 Mrd. Euro

Pressemeldung vom 17.2.2016 von Winfried Hermann. Wo bleiben die anderen Landes-Verkehrsminister. Alle Länder leiden unter der mangelnden Finanzierung, auch die Bayern, die ihre 2. Stammstrecke finanzieren müssen.

Minister Hermann: Bund soll Mittel für Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz auf eine halbe Milliarde Euro aufstocken
am 17. Februar 2016
17.02.2016 – Verkehrsminister Winfried Hermann hat den Bund aufgefordert, bei der Novellierung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) die Programmmittel von derzeit 333 auf 500 Millionen Euro im Jahr aufzustocken. „In Baden-Württemberg wurde in den vergangenen Jahren kontinuierlich mehr Geld in entsprechende Vorhaben investiert“, sagte Minister Hermann am 17. Februar 2016 in Stuttgart. Diesen Beitrag weiterlesen »

Schweiz: Eine U-Bahn für Güter

Link zum NZZ-Artikel vom 26.1.2016: www.nzz.ch/schweiz/ein-kanal-fuer-gueter-unter-der-erde-1.18683817

S-Bahnprojekt Schweiz-Liechtenstein-Österreich liegt auf Eis

Link zum NZZ-Artikel vom 7.1.2016: www.nzz.ch/schweiz/auf-unterschiedlichen-schienen-1.18673064

Bahn-Gotthardbasistunnel: NZZ plädiert für Bahnverlad während Sanierung des Gotthard-Strassentunnels statt Bau einer 2. Strassenröhre

NZZ, 5.1.2016: www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-drei-affen-am-gotthard-1.18672479

Optimierter Zürcher Eisenbahnknoten Zürcher Durchmesserlinie: Aus der Betriebslage abgeleitete Geschwindigkeiten

NZZ, 11.12.2015: Link zum Artikel: www.nzz.ch/zuerich/aus-der-betriebslage-abgeleitete-geschwindigkeiten-1.18661000

Hochgeschwindigkeitszug: Von 0 auf 540 km/h in 2 Sekunden

NZZ, 10.12.2015: Link zum Artikel: www.nzz.ch/von-0-auf-540-kmh-in-2-sekunden-ld.3564

Verkehrs- u. Energietermine 12-15; 2 Sitzungen am 4.12. in Linz u. Salzburg

s. www.probahn.at/pdfReader.asp?link=http://bvs.probahn.at/files/pa/1392.pdf ! M.f.G. P. Baalmann

Schweden: Unpünktlich wie die Eisenbahn

„Signalfehler, kaputte Loks oder Weichen, Schneechaos – die Liste der Verspätungsgründe ist lang. Lange wird es auch dauern, bis die aufgestauten Mängel in Schwedens Bahninfrastruktur behoben sind.“ Lesen Sie mir in der NZZ vom 31.10.2015

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: