Landshut Linienstern 930-932

S-Bahnanschluss nach Moosburg – Keine Hurrarufe – Freising – Süddeutsche.de

SZ, 6.5.17: www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/s-bahnanschluss-nach-moosburg-keine-hurrarufe-1.3493038

Oberschleißheim – Der Bahnhof soll oben bleiben – Landkreis München – Süddeutsche.de

www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/oberschleissheim-oben-bleiben-1.3421426

Ende 2018 geht es los – Rasante Kurve – Freising – Süddeutsche.de

SZ, 15.3.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen /freising/ende-geht-es-los-rasante-kurve-1.3419136

 S-Bahnstrecke in Oberschleißheim 6 Wochen gesperrt

www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/oberschleissheim-ort29202/s-bahnstrecke-in-oberschleissheim-6-wochen-gesperrt-7426194.html

Tieferlegung der Gleis in Oberschleißheim – Studie kommt auf Kostenexplosion

SZ, 23.10.2016: www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/obersc hleissheim-studie-kommt-auf-kostenexplosion-1.3218548 Erstaunlich: In diesem Artikel wird zwar erwähnt, dass es sich bei der Strecke von München nach Freising um eine der am stärksten belasteten Bahnstrecken in ganz Bayern handelt. Es ist ein Armutszeugnis für Bahn und die Verkehrspolitik, dass die Bahn keinerlei Ausbaumassnahmen plane. Die Strecke der S1 nach Freising gehört mit 31800 Fahrgästen pro Werktag im Querschnitt zwischen Oberschleissheim und Feldmoching nach der S4 mit 32200 Fahrgästen zwischen Aubing und Leienfelsstr. zu den am stärksten ausgelasteten S-Bahnaussenästen ohne 10-Minuten-Takt. Siehe: www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucks , Seite 5. Beide Strecken sind ausserdem ohne Perspektive auf eine Express-S-Bahn sollte die 2. Stammstrecke gebaut werden. Die Entscheidung über die 2. Stammstrecke fällt angeblich in den nächsten sieben Tagen. Seehofer verspricht Entscheidung über Realisierung und Finanzierung der 2. Stammstrecke bis Oktober 2016 (siehe Protokoll des Landtagsplenums vom 28.9.2016: www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/0000.pdf, Seite 6936).

Länderbahn rüstet den „Alex“ auf Mittelbayerische

www.mittelbayerische.de/region/schwandorf/gemeinden/schwandorf/laenderbahn-ruestet-den-alex-auf-22800-art1441980.html

Kein zusätzlicher Haltepunkt – Bahnausbau rückt in weite Ferne – Freising – Süddeutsche.de

SZ, 24.8.2016: www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/kein-zusaetzlicher-haltepunkt-bahnausbau-rueckt-in-weite-ferne-1.3135245

Pro Bahn fordert Nachbesserungen beim Bundesverkehrswegeplan zugunsten der Schiene

Pressemitteilung von pro-Bahn vom 4.8.2016. Erwähnt werden u.a. der Ausbau der folgenden Bahnstrecken: 1. Pasing-Weilheim-Garmisch 2. Pasing-Buchenau-Geltendorf 3. München-Mühldorf Siehe: www.pro-bahn.de/oberbayern/presse/20160804.pdf

Elektrifizierung der Bahnstrecken Regensburg-Hof und Regensburg-Furth im Wald bis 2022: BEG glaubt an den Weihnachtsmann

In ihrer Presseerklärung vom 1. August 2016 (siehe beg.bahnland-bayern.de/de/presse/pressemitteilungen/laenderbahn-erhaelt-zuschlag-im-vergabeverfahren-ir-25-uebergang?file=files/media/corporate-portal/presse/pressemitteilungen/2016/2016_07_28%20PM…) berichtet die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), dass die Länderbahn (bekannt unter Alex) für die Bahnstrecken München-Regensdorf-Hof bzw. –Furth im Wald bis Dezember 2022 einen Übergangsvertrag erhält. Grund für diesen Termin sei die mittelfristig geplante Elektrifizierung von Regensburg-Hof und Regensburg-Furth im Wald, welche (elektrisch statt Diesel-betriebene) Neufahrzeuge erfordere. Eine Elektrifizierung der erwähnten Streckenabschnitte bis Dezember 2022 ist jedoch gemäss unserer Einschätzung völlig unrealistisch. Die Strecke Regensburg-Hof erscheint zwar im Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 mit der Dringlichkeitsstufe „Vordringlicher Bedarf-Engpassbeseitigung“. Allerdings wird als Planungsstand „teilweise Vorplanung“ angegeben. Die Vorplanung ist nach der Grundlagenermittlung erst die zweite Planungsstufe. Danach müssen noch die Entwurfs- und Genehmigungsplanung erfolgen. Erst nach Erteilung der Planfeststellungsbeschlusses besteht Baurecht. Wie dies bis 2022 zu schaffen sein soll, bleibt wohl das Rätsel der BEG. Die Strecke Regensburg-Furth im Wald wurde im BVWP nur unter „Potenzieller Bedarf“ aufgenommen. Da unter Planungsstand nicht vermerkt wurde, ist davon auszugehen, dass noch nicht einmal mit der Grundlagenermittlung begonnen wurde (siehe www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/VerkehrUndMobilitaet/BVWP/bvwp-2030-kabinettsplan.pdf?__blob=publicationFile, S. 161 und 163). Es drängt sich also der Verdacht auf, dass eine Elektrifizierung bis 2022 völlig unrealistisch ist, die BEG also wohl noch an den Weihnachtsmann- selbst jetzt im Sommer – glaubt.

Deggendorf: Stadt schlägt Zug nach Hengersberg vor

www.pnp.de/2135089?np_klassisch=1

Entwicklungen im Betrieb und zu Störungen sowie dem Störungsmanagement im Bereich der S-Bahn München insbesonder S1 Freising-Moosach

Landtagsanfrage der Freien Wähler vom 29.6.2016 www.bayern.landtag.de/webangebot2/Vorgangsmappe?wp=17&typ=V&drsnr=12169&intranet=#pagemode=bookmarks

Donau-Isar-Express überfüllt: Fahrgäste müssen draußen bleiben – Bayern

www.sueddeutsche.de/bayern/donau-isar-express-fahrgaeste-muessen-draussen-bleiben-1.3011435

Bayerns Verkehrsminister Herrmann fordert Bahnausbau München-Landshut

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 19.4.2016: bayern.de/wp-content/uploads/2016/04/160419-Ministerrat1.pdf, Auszug: „Grundsätzlich erfreulich ist laut Herrmann, dass der Bund den Großknoten München, der einige Projekte des bayerischen Bahnknotenkonzepts enthält, die ABS 38 und den Brennerzulauf Nord mit der höchsten Dringlichkeit im BVWP einstufen will. „Damit wird Oberbayern zu einem bundesweiten Schwerpunkt im Bahnausbau in den nächsten anderthalb Jahrzehnten“, so der Minister. Er sieht aber auch einige Lücken in den Plänen des Bundes. Dazu gehöre unter anderem das komplette Fehlen einer Ausbauperspektive zwischen München und Landshut…. “

Rauchender Waggon im Zug München-Prag: Zug macht Nothalt in Langenbach

Merkur, 3.6.2016

S-Bahn-Tunnel für Oberschleißheim wieder im Fokus  | Unter/Oberschleißheim

www.merkur.de/lokales/muenchen-lk-nord/ober-unterschleissheim/s-bahn-tunnel-oberschleissheim-wieder-fokus-6181122.html

Erdinger S-Bahn-Ringschluss rückt ein Stückchen näher

Merkur, 25.2.2015. www.merkur.de/bayern/s-bahn-ringschluss-rueckt-stueckchen-naeher-6158314.html

Bahn erwägt Brenner-Zulauf über Landshut zum Brenner-Basistunnel

www.idowa.de/inhalt.landshut-bahn-erwaegt-brenner-zulauf-ueber-landshut.b977763c-4e2a-4a35-a507-f3fba7cb0f7c.html

Elektrifizeriung Regensburg–Marktredwitz: Planungen haben noch nicht einmal begonnen

Aus DB Netze, Bahnausbau Nordbayern, welcher seit 19.1.2016 (siehe Pressemitteilung: www.deutschebahn.com/presse/muenchen/de/aktuell/presseinformationen/10676168/www.Bahnausbau-Nordostbayern.de_.html) im Internet eingestellt ist: www.bahnausbau-nordostbayern.de/regensburg-marktredwitz.html. Hier heisst es lapidar: „Regensburg–Marktredwitz: Der Abschnitt ist 135 Kilometer lang und zweigleisig. Bislang ist kein Planungsauftrag vorhanden.“ Im Memorandum über den Schienenverkehr zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Bayern ( www.stmi.bayern.de/assets/stmi/vum/schiene/schiene_memorandum_schienenverkehr_bayern_tschechien.pdf) von April 2012 wird dieser Ausbau zwar angestrebt, aber offensichtlich ist man noch keinen Schritt weiter. Nicht einmal eine Grundlagenermittlung wurde erwähnt. Wenn es in diesem Schneckentempo weitergeht, werden wir wohl die Elektrifizierung in den nächsten 30 Jahen nicht erleben.

Neufahrner Kurve – Wenn, dann besser – Freising – Süddeutsche.de

SZ, 20.9.2015: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/neufahrner-kurve-wenn-dann-besser-1.2655981

Untragbare Zustände auf dem Behinderten-WC am Freisinger Bahnhof | Freising

Merkur, 23.8.2015: http://www.merkur.de/lokales/freising/freising/untragbare-zustaende-behinderten-wc-freisinger-bahnhof-5369781.html

Münchner Hauptbahnhof – Umsteigen auf Umwegen

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchner-hauptbahnhof-umsteigen-auf-umwegen-1.2609302

Neue Bahnsteigunterführung in Passau in Betrieb

Pressemitteilung der DB vom 14.8.2015: http://www.deutschebahn.com/de/presse/pi_regional/9847686/by20150814.html?start=0&itemsPerPage=20 Presseinformation Neue Bahnsteigunterführung in Betrieb Bahnsteig B West fertig gestellt – noch zwei Bauphasen in diesem Jahr (Passau, 14. August 2015) Seit Anfang August steht den Reisenden in Passau die neu gebaute Bahnsteigunterführung zur Verfügung. Nachdem der westliche Bereich des Bahnsteig B (Gleis 2/3) fertig gestellt wurde und die Arbeiten in den östlichen Bereich des Bahnsteigs verlegt wurden, erreichen die Reisenden über die neue Bahnsteigunterführung auch den Bahnsteig B. Somit sind alle drei Bahnsteige des Passauer Hauptbahnhofs durch die neue Unterführung miteinander verbunden. In diesem Jahr stehen noch zwei der insgesamt neuen Bauphasen auf dem Plan. Für die Jahre 2016 und 2017 sind noch zwei Bauphasen (Erneuerung von Bahnsteig 1A und Gleis 101, Innengestaltung der Unterführung, Inbetriebnahme der Aufzüge) vorgesehen. Bauphase 6: Dauer: Ende Juli bis Anfang Oktober Neubau Bahnsteig B-Ost mit Bahnsteigdach von Bahnsteiganfang bis östl. Zugdeckungssignale Fertigstellung Bahnsteigunterführung Inbetriebnahme Bahnsteig B-Ost vsl. Anfang Oktober Bauphase 7: Dauer Ende September bis Anfang Dezember Rückbau der alten Bahnsteigunterführung Fertigstellung Dächer und Bahnsteigbelag am Hausbahnsteig im Bereich des Empfangsgebäudes Ab Frühjahr 2017 steht den Reisenden in Passau ein moderner barrierefrei ausgebauter Bahnhof mit neuer heller Bahnsteigunterführung und Aufzügen zu den neuen Bahnsteigen zur Verfügung. In den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Passau werden rund 21,5 Millionen Euro investiert. Herausgeber: DB Mobility Logistics AG Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

Feldmochinger Kurve für Güterverkehr – Lückenschluss mit Risiko

SZ, 22.6.2015: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/bahn-lueckenschluss-mit-risiko-1.2532253 und Merkur, 16.6.2015

Geplante Flughafenanbindung für Regensburg nicht zufriedenstellend

Pressemitteilung der Stadt Regensburg, 25.6.2015: http://www.regensburg.com/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/135654/geplante-flughafenanbindung-fuer-stadt-nicht-zufriedenstellend.html „Aus unserer Sicht kann man bei diesen Planungen nicht mehr von einer attraktiven Express-Verbindung zwischen Regensburg und dem Flughafen sprechen“, erklärt Oberbürgermeister Joachim Wolbergs zu dem Fahrplankonzept für die Flughafenanbindung, das die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) gestern vorgestellt hat. Danach kann für den überregionalen Flughafenexpress (ÜFEX) kein eigenes, zusätzliches Zug-Angebot aufgebaut werden, da die Gleis-Kapazitäten zwischen Regensburg und Obertraubling dafür nicht ausreichen. Der ÜFEX soll deshalb die Aufgaben der Agilis-Regionalzuglinie, die bisher zwischen Regensburg und Landshut verkehrt, mitübernehmen. Damit verbunden sind fünf zusätzliche Haltepunkte und eine Verlängerung der Fahrzeit um rund zehn Minuten. Nicht mehr bedient werden soll allerdings der Haltepunkt Regensburg-Burgweinting. Dieser wird über die Agilis-Linie Regensburg-Straubing-Plattling und Umsteigemöglichkeiten in Obertraubling an den Flughafen München angebunden. Das BEG-Konzept sieht ferner vor, dass in den ersten vier bis fünf Jahren – im Hinblick auf ein im Anschluss geplantes, größeres Vergabeverfahren – Gebrauchtfahrzeuge zum Einsatz kommen. In Kraft treten soll das Konzept Ende 2018 nach Fertigstellung der Neufahrner Kurve, deren Bau im Oktober 2014 begonnen hat. Das Fahrplankonzept schaffe für den ÜFEX denkbar ungünstige Startbedingungen, die sich auch auf die Fahrgastzahlen auswirken würden, so Wolbergs. „Verwunderlich ist, dass die Kapazitätsprobleme nicht bereits bei der Erstellung des Flughafengutachtens 2009 erkannt worden sind, da der Bau eines dritten Gleises zwischen Regensburg und Obertraubling bereits im Bundesverkehrswegeplan von 2003 enthalten ist.“ Ostbayern, vertreten durch die Initiative Marzlinger Spange, habe die Neufahrner Kurve anstelle der Marzlinger Spange nur akzeptiert, weil der Region eine zusätzliche und schnelle Verbindung zwischen Regensburg und Flughafen zugesichert worden sei. Vor diesem Hintergrund sehe die Stadt Regensburg erheblichen Gesprächsbedarf; dies auch deshalb, weil die Kapazitätsprobleme durch den Bau eines dritten Gleises voraussichtlich frühestens in den nächsten 10 bis 15 Jahren beseitigt werden können.

Neufahrner Gegenkurve: In 1 ¼ Stunden von Regensburg zum Flughafen ab 2018

MmPressemitteilung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft vom 24.6.2015: http://beg.bahnland-bayern.de/presse/pressemitteilungen/in-1-stunden-von-regensburg-zum-flughafen?file=tl_files/corporate-portal/files/presse/pressemitteilungen/downloads/2015/06/150624_PM_U%CC%88berregionaler%20Flughafen-Express.pdf In 1 ¼ Stunden von Regensburg zum Flughafen Neufahrner Kurve eröffnet ab 2018 neue, attraktive Anbindung der Regionen Regensburg und Landshut an Münchner Flughafen / Vergabe der Verkehre erfolgt durch wettbewerbliches Verfahren MÜNCHEN. DB Netz will den Bau der Neufahrner Kurve bis Herbst 2018 abschließen. Dann wird der Münchner Flughafen auch in Richtung Norden direkt an die Bahnstrecke Regensburg – München angebunden. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern plant, koordiniert und finanziert, hat jetzt das Fahrplankonzept vorgestellt: Ein überregionaler Flughafenexpress soll ab Fahrplanwechsel im Dezember 2018 in beiden Richtungen stündlich Regensburg, Landshut und den Münchner Flughafen miteinander verbinden. „Die Fahrtzeit zwischen Regensburg und Flughafen wird dann 1 ¼ Stunden betragen“, so Johann Niggl, Geschäftsführer der BEG. Der Flughafenexpress wird unterwegs die Stationen Obertraubling, Köfering, Hagelstadt, Eggmühl, Neufahrn (Ndb.), Landshut, Moosburg und Freising bedienen. „Die erste Abfahrt in Regensburg wird gegen 03:15 Uhr am frühen Morgen sein, damit Fluggäste und Mitarbeiter des Flughafens rechtzeitig gegen 04:30 Uhr zum Check-in bzw. zum Schichtbeginn am Ziel sind. Die letzte Abfahrt am Flughafen erfolgt nach Mitternacht gegen 00:30 Uhr“, erklärt Niggl. Flughafenexpress ersetzt Agilis-Züge Regensburg – Landshut Da die Strecke zwischen Regensburg und Obertraubling bereits stark ausgelastet ist, kann der Flughafenexpress nicht zusätzlich fahren. Er wird deshalb die Aufgaben der Agilis-Regionalzuglinie zwischen Regensburg und Landshut übernehmen und auch deren Haltestellen bedienen mit deutlichen Angebotsverbesserungen. Ausnahmen sind Regensburg-Burgweinting und Ergoldsbach: Regensburg-Burgweinting wird jedoch weiterhin mindestens stündlich, zu den Hauptverkehrszeiten sogar öfter, von der Agilis-Linie zwischen Regensburg, Straubing und Plattling angefahren und in Obertraubling günstige Anschlüsse vom und zum Flughafen München erhalten. In Ergoldsbach halten weiterhin zweistündlich der Regionalexpress zwischen München, Regensburg und Nürnberg sowie einzelne Alex-Züge. Zwischen Landshut und Neufahrn wird die BEG für die entfallenden Agilis-Züge neue Pendelfahrten mit günstigen Anschlüssen in alle Richtungen bestellen. Anschlüsse an Oberpfalzbahn, Agilis, Donau-Isar-Express und S 8 In Regensburg Hbf werden Fahrgäste gute Anschlussverbindungen von und zur Oberpfalzbahn Richtung Weiden und Schwandorf sowie von und zu den Agilis-Zügen Richtung Neumarkt (Opf.) haben. Nutzer des Donau-Isar-Expresses aus Richtung Passau profitieren bei einer Umsteigezeit von etwa zehn Minuten von optimalen Anschlüssen vom und zum Flughafen München. Darüber hinaus können die Fahrgäste am Flughafen die S 8 zur Weiterfahrt zu den Gewerbestandorten im Osten von München, beispielsweise Ismaning nutzen und somit von kürzeren Reisezeiten und weniger Umstiegen profitieren. Wettbewerbliches Verfahren für Vergabe der Verkehre „Die Verkehrsleistungen werden wir im Rahmen eines wettbewerblichen Verfahrens zunächst für vier bis fünf Jahre vergeben, da sie danach Bestandteil eines großen, den gesamten Bereich zwischen München, Passau und Regensburg umfassenden Vergabeverfahrens sein werden“, so Niggl. Aufgrund der kurzen Laufzeit des Vertrages werden voraussichtlich Gebrauchtfahrzeuge zum Einsatz kommen, die jedoch komfortabel ausgestattet sein werden.

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: