Stadtverkehr München (u. a. MVG)

MVG: Baustellen und neue Linien bei der Tram Süddeutsche.de

www.sueddeutsche.de/muenchen/mvg-was-sich-bei-der-tram-aendert-1.3969207

Dreist: MVV-Karte schon wieder teurer | Geld

www.merkur.de/leben/geld/dreist-mvv-karte-schon-wieder-teurer-9851663.html

MVV-Reform wegen Streits um das neue München-Ticket ausgebremst | Stadt München

www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/mvv-reform-wegen-streits-um-neue-muenchen-ticket-ausgebremst-9853890.html

München will mehr Bundesmittel für den Nahverkehr – Wirtschaft-News – Süddeutsche.de

SZ, 14.2.2018: www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/auto—muenchen-muenchen-will-mehr-bundesmittel-fuer-den-nahverkehr-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-180214-99-70896

Landeshauptstadt schuld an Verzögerungen bei der Überwerfung Westkreuz

Nachdem in Railblog am 24.1.2018 über die von der Landeshauptstadt verursachte Verzögerung beim Ausbau der Strecke Daglfing-Johanneskirchen berichtet wurde (www.railblog.info/?p=17130) wurde heute schon wieder ein S-Bahnprojekt bekannt, welches wegen der Landeshauptstadt München nicht vorwärts kommt. Die Überwerfung Westkreuz, die ein kreuzungsfreies Ausfädelns der Strecke nach Herrsching von der Strecke nach Tutzing ermöglicht. „… Abzweigstelle Westkreuz; da ist eine Eisenbahnüberführung über die Bodenseestraße zu gestalten. Hier wartet die Bahn seit zwei Jahren auf die Einigung mit der Landeshauptstadt über die Ausgestaltung dieser Eisenbahnüberführung.“ (siehe Protokollauszug aus einer Sitzung des Bayerischen Landtags, 7.12.2017: www.bayern.landtag.de/webangebot2/Vorgangsmappe?wp=17&typ=V&drsnr=19493&intranet=#pagemode=bookmarks )

Es reicht also nicht den schwarzen Peter immer bei der Deutschen Bahn und dem Freistaat zu suchen.

S-Bahnausbau zwischen Daglfing und Johanneskirchen: Stadt muss endlich Farbe bekennen – Puchheim – myheimat.de

S-Bahnausbau zwischen Daglfing und Johanneskirchen: Stadt muss endlich Farbe bekennen – Puchheim – myheimat.de, 24.1.2018

www.myheimat.de/puchheim/politik/s-bahnausbau-zwischen-daglfing-und-johanneskirchen-stadt-muss-endlich-farbe-bekennen-d2849883.html

Stadt München beschließt Bau der U9 und will damit U6 ersetzen | Stadt München

www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/stadt-muenchen-beschliesst-bau-u9-und-will-damit-u6-ersetzen-9536586.html

Münchens OB Reiter setzt sich für höhere GVFG-Mittel ein

Rathaus-Umsatz, 12.1.2018:
OB Reiter wendet sich an die Spitzen von SPD, CDU und CSU
Nachdem sich heute morgen die Spitzen von SPD, CDU und CSU darauf verständigt haben, nach den Sondierungen in Koalitionsverhandlungen eintreten zu wollen, wendet sich Oberbürgermeister Dieter Reiter als Vertreter der größten Kommune in Deutschland mit einem Schreiben an die Vorsitzenden. Nachdem fast drei Viertel der Deutschen in Städten und in den großen Ballungszentren leben, appelliert der Oberbürgermeister, die Bedürfnisse und Lebensrealitäten der betroffenen Menschen vorrangig in den Blick zu nehmen: „Entscheidend ist, dass sich die Menschen das Leben in unserem Land und in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld noch leisten können, dass die soziale Infrastruktur stimmt, dass die kulturelle und bildungspolitische Teilhabe hinreichend gewährleistet ist und die individuelle Mobilität durch öffentliche Verkehrsinfrastruktur sichergestellt ist. Dies bestimmt nicht nur die persönliche Zufriedenheit und die wahrgenommene Beurteilung von Verteilungsgerechtigkeit, sondern auch den Bestand unseres gesellschaftlichen Friedens.“

Hier ein Auszug aus dem Brief an die Parteivorsitzenden:

„Ebenfalls einer umfassenden Neuordnung und deutlichen Aufstockung bedarf der gesamte Komplex der Bundesförderung der verkehrlichen Infrastruktur, hier vorrangig des öffentlichen Personennahverkehrs. Hierzu ist das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) inhaltlich auf neue Füße zu stellen und finanziell an die realen Ausbaubedarfe des ÖPNV anzupassen. Selbst vergleichsweise gut ausgestatteten Kommunen wie München ist es nicht im Ansatz möglich, die anstehenden Investitionen in Netze und Linien allein zu stemmen.“

Hoffnung für Schienennahverkehr in Deutschland: GroKo will GVFG-Mittel auf 1 Mrd. Euro verdreifachen. Aber erst ab 2021!

Aus den Verhandlungen zur GroKo: Verdreifachung der GVFG-Mittel auf 1 Mrd. Euro geplant. Aber leider erst ab 2021! Das kann man gut versprechen, ist zum Ende der 4-jährigen Legislaturperiode. Da kann leider noch viel dazwischenkommen. Siehe Nahverkehr Hamburg, 11.1.2017: „Bekommt Hamburg mehr Fördergeld für U- und S-Bahn-Ausbau?

Entsprechende News sind auch in den Kieler Nachrichten vom 11.1.2017.

Die ursprüngliche Meldung der FAZ, „1 MILLIARDE VON DER GROKO: Geldregen für Busse und Bahnen“ vom 10.1.2017 ist natürlich falsch. Die Mittel nach dem GVFG sind nur für Schienenprojekte im Nahverkehr. $

Nun ist es höchste Eisenbahn, dass sich die Damen und Herren MdBs auf die Hinterfüsse stellen, und den Sondierern richtig Dampf machen. Bis 2021 können die Ballungsräume nicht mehr warten.

5,5 Mrd Euro für U-Bahn und Tram in München

München Merkur, 11.1.2018: „5,5 Milliarden Budget: München geht U9 und Tramtangente im Eiltempo an

Und SZ, 11.1.2018: „München will 5,5 Milliarden Euro für Ausbau des Nahverkehrs ausgeben“
Zitat aus SZ-Artikel: „Noch im Januar will sich der Stadtrat mit U-Bahn-Entlastungsspange U9 und der Tram-Nordtangente durch den Englischen Garten befassen. Im Frühjahr soll der Beschluss zur Tram-Westtangente auf die Tagesordnung kommen. Auch über die U4 nach Englschalking im Osten wollen die Stadträte entscheiden, ebenso über die Erschließung von Freiham im Westen mit der U5 sowie den U-Bahn-Ausbau im Münchner Norden (U26) zwischen Kieferngarten und Am Hart. … Er hält die Umsetzung der Vorhaben in den nächsten 20 Jahren für realistisch. Allerdings ist die Finanzierung des Milliardenprojekts noch unsicher. Die Stadt kann diese laut Reiter nicht alleine schultern. Sie ist auf Geld vom Bund und Freistaat angewiesen. SPD und CSU fordern deshalb eine massive Aufstockung der Mittel für den ÖPNV.“

Fette Stellen nicht im Original, sondern durch den Autor hervorgehoben.

Wenn das die Stadtratsfraktionionen von SPD und CSU wirklich ernst meinen, dann müssten sie schleunigst versuchen, in den GroKO-Koalitionsverhandlungen Einfluss zu nehmen. Von der CSU hat man schon eine Stellungnahme in diese Richtung gehört, von der SPD habe ich noch nichts gesehen.

Ausserdem müssten die Stadtratsmitglieder schleunigst ihre Bundestags- und Landtagskollegen angehen, damit die entsprechenden Schienenverkehrsprojekte in die GVFG-Liste aufgenommen werden. In der neusten mir verfügbaren GVFG-Liste 2016-2020 (GVFG-Bundesprogramm 2016-2020 Bayern) sind nur enthalten:
Verlängerung der U5 von Laimer Platz bis Pasing, der U4 bis Engelschalking und der U6 bis Martinsried. Münchner Tramprojekte sind keine enthalten, ebenso fehlen die U9 und die U5 zwischen Pasing und Freiham.

Ideen für den Nahverkehr – Der U-Bahn-Visionär – Starnberg – Süddeutsche.de

Ideen für den Nahverkehr – Der U-Bahn-Visionär – Starnberg – Süddeutsche.de
SZ, 29.12.17:
www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/ideen-fuer-den-nahverkehr-der-u-bahn-visionaer-1.3809363

U6 Martinsried: „Es fehlt die Vernetzung mit der S-Bahn“ | Planegg

Merkur, 11.12.2017: www.merkur.de/lokales/wuermtal/planegg-ort29296/es-fehlt-vernetzung-mit-s-bahn-9437325.html

Gesellschaft für U-Bahn-Verlängerung nach Martinsried gegründet

Merkur, 7.12.2017: www.merkur.de/lokales/wuermtal/planegg-ort29296/gesellschaft-fuer-u-bahn-verlaengerung-nach-martinsried-gegruendet-9430136.html

Arnulfsteg und U9: Bei diesen Bauprojekten explodieren die Kosten | Neuhausen-Nymphenburg

www.merkur.de/lokales/muenchen/neuhausen-nymphenburg-ort43338/arnulfsteg-und-u9-bei-diesen-bauprojekten-explodieren-kosten-9396648.html

MVV-Fahrplan 2018: Das wird sich im kommenden Jahr ändern | Stadt München

www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/mvv-fahrplan-2018-wird-sich-im-kommenden-jahr-aendern-9408130.html

Verlängerung U5 Pasing: Anwohner müssen mit Riesenbaustelle in Laim rechnen

SZ, 27.11.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen/nahverkehr-laim-muss-sich-auf-eine-riesenbaustelle-gefasst-machen-1.3768165

Nahverkehr – Die geplante U 9 wird teurer als gedacht – München – Süddeutsche.de

SZ, 24.11.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen/nahverkehr-die-geplante-u-wird-teurer-als-gedacht-1.3765152

So wird die Laimer Unterführung für die zweite Stammstrecke umgebaut | Laim

tz, 21.11.2017: www.tz.de/muenchen/stadt/laim-ort43357/so-wird-laimer-unterfuehrung-fuer-zweite-stammstrecke-umgebaut-9384561.html

Chaos im Nahverkehr: Münchens U-Bahn-Problem: SPD mit klarer Forderung Abendzeitung München

www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.chaos-im-nahverkehr-muenchens-u-bahn-problem-spd-mit-klarer-forderung.a43e7f00-dde8-4e24-bbe8-b743aa18e75c.html

Verkehr im Landkreis München: SPD fordert sechs Mal mehr Geld fürs Schienen-Netz | Aschheim

Merkur, 15.11.2017: www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/aschheim-ort28228/verkehr-im-landkreis-muenchen-spd-fordert-sechs-mal-mehr-geld-fuers-schienen-netz-9361815.html
Und SZ, 14.11.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/nahverkehr-das-geld-liegt-immer-noch-auf-der-strasse-1.3749225

Planegg – Martinsrieder U-Bahn läuft die Zeit davon – Landkreis München – Süddeutsche.de

SZ, 20.10.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/planegg-martinsrieder-u-bahn-laeuft-die-zeit-davon-1.3715949

Planegg U-Bahn-Vertrag ist unterschriftsreif – München – Süddeutsche.de

SZ, 11.10.2017: www.sueddeutsche.de/muenchen/planegg-u-bahn-vertrag-ist-unterschriftsreif-1.3704914

Bundeshaushalt 2018: Bund hält daran fest, dass GVFG-Mittel 2019 auslaufen. Finanzierung Münchens S-Bahn- und U-Bahnausbau völlig ungewiss

Vor fünf Tagen wurde der Entwurf der Bundesregierung für den Bundeshaushalt 2018 veröffentlicht. Erneut sind in diesem Entwurf nur lächerliche 332,567 Millionen Euro für Investitionen in den Schieneninfrastruktur des öffentlichen Personennahverkehrs vorgesehen. Diese Summe ist seit Ewigkeiten unverändert, im Bundeshaushalt 2002 also vor 15 Jahren war sogar mit 334,671 Millionen Euro ein höherer Betrag veranschlagt (siehe in dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/068/1406800.pdf, PDF-Seite 1561). Noch schlimmer ist, dass dieser Posten 2019 auslaufen wird. „Das GVFG-Bundesprogramm dient in Kombination mit Mitteln aus den Ländern dem Ausbau von ÖPNV-Schienenverkehrswegen in Verdichtungsräumen und den zugehörigen Randgebieten. …Die Programme laufen … aufgrund grundgesetzlicher Bestimmungen zum Jahresende 2019 aus“. Siehe: dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/130/1813000.pdf, Seite 1620 gemäss pdf-Nummerierung, bzw. die Posten 882 02-741 „Finanzhilfen an die Länder für die Schieneninfrastruktur des öffentlichen Personennahverkehrs für Vorhaben über 50 Mio. € zuwendungsfähiger Kosten“ und 891 01-741 „Investitionszuschüsse für Vorhaben des öffentlichen Personennahverkehrs über 50 Mio. € an die Deutsche Bahn AG und Unternehmen, die sich überwiegend in Bundeshand befinden“, Seiten 1621-1622.
Wie der Freistaat Bayern unter diesen Umständen die 2. Stammstrecke und sein ambitiöses S-Bahnprogramm für München finanzieren will, steht völlig in den Sternen. Die Landtags-CSU scheint nicht zu wissen, was die Bundestags-CSU entscheidet, oder versucht es, der Öffentlichkeit zu verheimlichen. Zeit dafür, dass Opposition und Presse aufwachen.

Englischer Garten: 2025 könnte die erste Tram rollen Süddeutsche.de

www.sueddeutsche.de/muenchen/oeffentlicher-nahverkehr-koennte-die-erste-tram-durch-den-englischen-garten-fahren-1.3616797

MVG gestaltet Tram-Trasse durch den Englischen Garten – München – Süddeutsche.de

www.sueddeutsche.de/muenchen/englischer-garten-so-will-die-mvg-die-tram-trasse-durch-den-englischen-garten-gestalten-1.3604649

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung