Autorenarchiv

Mammendorf Zug hält häufiger – Fürstenfeldbruck – Süddeutsche.de

SZ, 15.6.2018: www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/mammendorf-augsburg-zug-haelt-haeufiger-1.4017822

Dulig: Ausbau der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig soll starten – Wirtschaft Süddeutsche.de

SZ, 17.6.18: www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/bahn—dresden-dulig-ausbau-der-bahnstrecke-chemnitz-leipzig-soll-starten-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-180617-99-757397

Brennerzulauf: Bahn stellt Pläne für Inntal-Trassen vor – Wirtschaft Süddeutsche.de

SZ, 28.6.2018: www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/bahn—rosenheim-brennerzulauf-bahn-stellt-plaene-fuer-inntal-trassen-vor-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-180617-99-761424

Tücken der Fahrplanauskunft

Von Donauwörth nach München-Pasing in 0 Minuten! SBB App & DB Navigator verbreiten beide diese Utopie.
{CAPTION}

{CAPTION}

Termine 6-18; Sitzung am 6.6. in Linz

s. www.probahn.at/pdfReader.asp?link=http://bvs.probahn.at/files/pa/1711.pdf < www.probahn.at/pdfReader.asp?link=http://bvs.probahn.at/files/pa/171 1.pdf> – wird lfd. aktualisiert!

M.f.G. P. Baalmann

Entschädigung für Pendler nach Güterzugunfall Süddeutsche.de

SZ, 30.6.2018: www.sueddeutsche.de/muenchen/nahverkehr-entschaedigung-fuer-pendler-nach-gueterzugunfall-nur-abo-kunden-der-s-bahn-bekommen-nichts-1.3996747

München vor dem Verkehrskollaps

Dass sogar das Sprachrohr der Bayerischen Staatsregierung von einem Verkehrskollaps spricht, ist erstaunlich. Schliesslich trägt die Staatsregierung Mitverantwortung für diese Misere. www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/leben-in-bayern/detailansicht-leben-in-bayern/artikel/muenchen-vor-dem-verkehrskollaps.html

Bundestagsanfrage der Grünen zur geplanten Erhöhung des GVFG

Bundestagsdrucksache vom 24.5.2018: dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/022/1902293.pdf

Neue Tunnelsperrung in Frankfurt am Fronleichnams-Wochenende – Wirtschaft Süddeutsche.de

SZ, 29.5.18: www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/verkehr—frankfurt-am-main-neue-tunnelsperrung-in-frankfurt-am-fronleichnams-wochenende-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-180529-99-495604

S-Bahn Frankfurt braucht mehr eigene Gleise und einen S-Bahnring

SZ, 28.5.18: www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/verkehr—frankfurt-am-main-rmv-s-bahn-braucht-mehr-eigene-gleise-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-180527-99-473737
RMV: S-Bahn braucht mehr eigene Gleise 28. Mai 2018 12:48 Verkehr – Frankfurt am Main
Direkt aus dem dpa-Newskanal Frankfurt/Main (dpa/lhe) – Damit die S-Bahn in Zukunft pünktlicher wird, haben Vertreter des RMV und der Politik einen Ausbau der Infrastruktur gefordert. „Wir sind in den Hauptverkehrszeiten am Anschlag,“ sagte RMV-Geschäftsführer Knut Ringat am Montag bei der Feier zum 40. Geburtstag der S-Bahn in Frankfurt. Täglich fahren eine halbe Million Fahrgäste mit den Bahnen des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Ringat sagte, er wünsche sich mehr eigene Gleise für die S-Bahnen, modernere Stellwerke und schnellere Planungsverfahren. Wichtig sei auch der Bau eines S-Bahn-Rings rund um Frankfurt. Diese Regionaltangenten sollen den Knotenpunkt Hauptbahnhof entlasten.
Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) versprach mehr Investitionen in die Infrastruktur. „Mit dem Programm Frankfurt Rhein-Main plus und den Vorhaben des Bundesverkehrswegeplans 2030 sind wir auf dem richtigen Weg.“

Tübingen stellt Pläne zu Regionalstadtbahn vor – Politik-News – Süddeutsche.de

SZ, 23.5.2018: www.sueddeutsche.de/news/politik/kommunen—tuebingen-tuebingen-stellt-plaene-zu-regionalstadtbahn-vor-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-180522-99-410065
Tübingen stellt Pläne zu Regionalstadtbahn vor 23. Mai 2018 00:19 Kommunen – Tübingen
Direkt aus dem dpa-Newskanal Tübingen (dpa/lsw) – Die Stadt Tübingen stellt heute ihre Pläne für eine Regionalstadtbahn vor. Die Bahn könnte nach Angaben der Stadtverwaltung frühestens von 2022 an in einem Nahverkehrsnetz verkehren, das sich in vier Richtungen – Reutlingen, Albstadt, Herrenberg und Rottenburg – erstreckt. Im Tübinger Stadtgebiet sind demnach sechs Haltepunkte entlang der Durchfahrtstrecke von Reutlingen nach Herrenberg vorgesehen.
Hinzukommen könnte eine Tübinger Innenstadtbahn, die allerdings einer Prognose der Stadtverwaltung zufolge frühestens Ende der 2020er Jahre zu realisieren wäre. Die Tübinger sollen in einem Bürgerentscheid über die Straßenbahn für Tübingen abstimmen dürfen. Der bisherigen Planung zufolge würde die Bahn vom Tübinger Bahnhof aus über den Neckar, durch die Mühlstraße, Wilhelmstraße und hinauf zu den Kliniken Berg fahren, möglicherweise sogar weiter bis zum Stadtteil Waldhäuser Ost.

Dieseltriebwagen der Hochrheinbahn

Mit „bwegt“-Bemalung in Schaffhausen, IRE3074 Schaffhausen ab 19:16 Richtung Basel Bad. bwegt ist das Logo der Nahverkehrsgesellschaft von Baden-Württemberg.
{CAPTION}

Kurioses: ÖBB-Lok zieht SBB-Waggons auf Deutscher Strecke

IC182 in Singen Ankunft um 19:30, Abfahrt 19:37.
{CAPTION}

Das geht ja gut los: Das plant die Bahn nun mit der 2. Stammstrecke | München

Merkur, 16.5.2018 www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/muenchen-ort29098/geht-ja-gut-los-plant-bahn-nun-mit-2-stammstrecke-9872990.html
Ein Zitat daraus: „Dazu wird auf einen weiteren Eckpfeiler des Projekts verzichtet, einen Fußgänger-Tunnel im Osten, der bis Schützenstraße/Stachus führen sollte. Er war eigentlich fest eingeplant, da einige S-Bahn-Linien komplett in den zweiten Tunnel verlegt werden und am Stachus nicht halten.“

Areal an der Poccistraße: Hier kommt Münchens neuer Regionalbahnhof hin | Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt

Merkur, 4.5.2018: www.merkur.de/lokales/muenchen/ludwigsvorstadt-isarvorstadt-ort43328/areal-an-poccistrasse-hier-kommt-muenchens-neuer-regionalbahnhof-hin-9842805.html

S-Bahn Zürich. Lokbespannte Doppelstockzüge

Pragmatismus bei der Zürcher S-Bahn. Bei den Doppelstockzügen der ersten Generation wurde von einer 3er-Komposition jeweils ein Waggon herausgenommen und mit einem Waggon mit stufenfreiem Einstieg (55 cm Bahnsteighöhe) ersetzt. Die freiwerdenden Waggons werden zu sogenannten Hauptverkehrszeitenzüge mit 6 oder 10 Waggons zusammengefasst. Dazu wird vorne und hinten ein Lok gehängt. Der 10-Waggonzug ist jenes Fahrzeug mit der grössten Platzkapazität. Hier wartet der Zug um 7:17 in Winterthur auf die Weiterfahrt nach Zürich.
{CAPTION}

{CAPTION}

Kolumne – Im Zug in die Zukunft – Auto & Mobil – Süddeutsche.de

www.sueddeutsche.de/auto/kolumne-im-zug-in-die-zukunft-1.3964347
Im Zug in die Zukunft 4. Mai 2018, 18:49 Uhr Auch im neuen ICE ist die Bahn sich weitgehend treu geblieben: Die Anzeigen der Sitzplatzreservierungen fallen weiterhin aus. So trägt sie vorausschauend schon einmal der Tatsache Rechnung, dass zu viele Neuerungen den Kunden nur verwirren würden.
Von Till Kronsfoth
Irgendwie ist es ja en vogue geworden, auf die Deutsche Bahn zu schimpfen. Dabei lässt sich bei einer Fahrt mit einem ICE der neuesten Generation zunächst einmal lobend konstatieren: Wer Retro mag, der wird die neuen ICE-Waggons lieben. Das Design der Kopflehnen hat sich verändert, diese haben seitlich nun Flügel und erinnern an Urgroßmutters Ohrensessel. Und die Gepäckfächer ziert ein orangeroter LED-Streifen, was Assoziationen mit der Brückenausstattung des ersten Raumschiffs Enterprise weckt.
In anderer Hinsicht jedoch ist die Bahn sich treu geblieben: Die Anzeigen der Sitzplatzreservierungen fallen weiterhin aus. So trägt die Bahn durchaus vorausschauend schon einmal der Tatsache Rechnung, dass zu viele Neuerungen den Kunden nur verwirren würden. Und wer sich in einem der Sitze niederlässt, der merkt sofort: Irgendwas ist hier anders. Eine Frau in der Reihe davor hat das Problem sofort identifiziert und schnappt sich die Schaffnerin: „Sagen Sie, kann es sein, dass der Sitzabstand in den neuen ICEs geringer ist?“ – „Ja“, erklärt die Zugbegleiterin unumwunden und fügt hinzu: „Dafür können wir in einem Zug jetzt bis zu 150 Personen mehr unterbringen.“ Als sie versucht, sich wegzudrehen, prallt sie mit der Hüfte gegen einen Sitz, schneidet eine schmerzverzerrte Grimasse und sagt gequält: „Ein paar blaue Flecken muss man allerdings in Kauf nehmen.“
Nach etwa einer Stunde Fahrtzeit spürt man, dass sich die Temperatur nicht gerade im Wohlfühlbereich befindet. Frage an den Fahrkartenkontrolleur: Lässt sich die Klimaanlage etwas wärmer stellen? Lapidare Antwort: „Nein.“ Die reguliere der Zug automatisch. Aber eine solche Technik wird ja jemand programmiert haben? Auch da lernt man dazu: „Der Zug programmiert das von alleine“, klärt der Mitarbeiter auf. „Er misst die Außentemperatur mit einem Wärmefühler und passt die Temperatur hier drinnen an.“
Der Zug will also, dass seine Passagiere frieren. Das erinnert stark an den Film „Matrix“ von 1999, wo Maschinen in der Lage sind, die Herrschaft über die Menschheit zu übernehmen. Damals hielt man das für ein völlig überzogenes Zukunftsszenario. Im ICE 4 wird klar: So weit weg scheint die Zukunft gar nicht mehr zu sein.

Verkehrs- u. Energietermine 5-18

s. www.probahn.at/pdfReader.asp?link=http://bvs.probahn.at/files/pa/1698.pdf < www.probahn.at/pdfReader.asp?link=http://bvs.probahn.at/files/pa/169 8.pdf> – wird lfd. aktualisiert!

M.f.G. P. Baalmann

Nahverkehr – Sechs Züge in der Stunde – Landkreis München – Süddeutsche.de

SZ, 14.4.18: www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/nahverkehr-sechs-zuege-in-der-stunde-1.3943736

Elektrifizierung München-Mühldorf-Freilassing: Nach Finanzierungs-Aussage der Bahn: Ministerium reagiert und krebst zurück

Heimatzeitung, 13.4.2018: www.heimatzeitung.de/lokales/landkreis_altoetting/altoetting/2908605_Nach-Finanzierungs-Aussage-der-Bahn-Ministerium-reagiert.html

Noch zwölf Jahre auf einem Gleis | Mühldorf

OVB, 9.4.18: www.ovb-online.de/muehldorf/noch-zwoelf-jahre-einem-gleis-9762282.html

Noch kein neuer Zeitplan – Mit dem barrierefreien Umbau des Poinger Bahnhofs wird es erst einmal nichts – Ebersberg – Süddeutsche.de

SZ, 8.4.18: www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/noch-kein-neuer-zeitplan-mit-dem-barrierefreien-umbau-des-poinger-bahnhofs-wird-es-erst-einmal-nichts-1.3936068

Planfeststellungsbeschluss – Baurecht für den Ringschluss – Erding – Süddeutsche.de

SZ, 6.4.28: www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/planfeststellungsbeschluss-baurecht-fuer-den-ringschluss-1.3933938

Vorm großen S-Bahn-Gipfel: SPD-Stadtrat fordert „Marshall-Plan“ | Bayern: Fragen zum S4-Ausbau

Merkur, 5.4.2018: www.merkur.de/bayern/vorm-grossen-s-bahn-gipfel-spd-stadtrat-fordert-marshall-plan-9755691.html
> Es gäbe viele Fragen zum S4-Ausbau: > 1. Ist der Planungsauftrag aus der Ausschreibung nun vergeben? > 2. Falls ja, betrifft er nur die Grundlagenermittlung und Vorplanung, oder wurden auch noch die Entwurfs- & Genehmigungsplanung vergeben? > 3. Lokalpolitiker und Pendler wurden seit 2012 damit vertröstet, dass die Planung des S4-Ausbaus parallel mit jener der 2. Stammstrecke vorangetrieben werde. Trotzdem startet man nun mit der allerersten Planungsphase, der Grundlagenermittlung. Wie haben Bahn und Freistaat in den letzten sechs Jahren die Planungen vorangetrieben? > 4. Wie viele Mannjahre bzw. Euros wurden bisher in die Planung investiert? > 5. Wie ist der Planungsstand bezüglich des Bahnsteigs Gleis 1 in Fürstenfeldbruck? Welche Bahnsteighöhe ist geplant: 55, 76 oder 95 cm? Bis wann kann der Bahnsteig fertiggestellt werden? > 6. Können nach der Fertigstellung der Elektrifizierung Lindau-Geltendorf im Dezember 2020 wieder Regionalzüge in Fürstenfeldbruck halten? Falls ja an welchem Gleis? Falls nein, warum nicht? > 7. Wann startet die BEG die Ausschreibung des Vorortverkehrs München-Buchloe? Welche Fahrzeuge sind dort vorgesehen? Ist dies mit der Planung der Bahnsteighöhe von Gleis 1 in FFB abgestimmt? > 8. Einzelne Züge in der Fahrplanlage des Vorortverkehrs München-Buchloe sollen nach Füssen durchgebunden werden. Diese Züge werden nicht elektrisch, sondern mit Diesel betrieben. Fällt bei diesen der Halt in FFB weg? > 9. Der Vorortverkehr München-Buchloe wird im Dezember 2026 mit Eröffnung der 2. Stammstrecke in der Express-S-Bahn S24X übergehen. Die S24X benötigt Fahrzeuge, die auf eine Bahnsteighöhe von 95 cm ausgerichtet sind. Dennoch werden gemäss DB Netze zwischen Geltendorf und Buchloe die Bahnsteige auf 76 cm erhöht, und erlauben dort nicht wirklich einen barrierefreien Zugang. Ist das nicht ein Schildbürgerstreich?

Elektrifizierung München-Mühldorf-Freilassing: Bahn überrascht: Ausbau-Finanzierung angeblich gesichert

www.pnp.de/lokales/landkreis_altoetting/altoetting/2898549_Bahn-ueberrascht-mit-Aussage-Ausbau-Finanzierung-angeblich-gesichert.html

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung