Themen- Überblick und Brennpunkte

BMDV – Volker Wissing: Bund erleichtert Finanzierung von ÖPNV-Projekten auf der Schiene

BMDV – Volker Wissing: Bund erleichtert Finanzierung von ÖPNV-Projekten auf der Schiene
www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2022/042-finanzierung-oepnv-projekte.html

Verkehrs- u. Energietermine 9-22

Siehe in Kürze auf www.verkehrswende-jetzt.at/ < www.verkehrswende-jetzt.at/> , Eintrag „September 2022“!   * Bitte vormerken: Reguläre virt. Sitzung am 21.9.
Sonderveranstaltungen: bundesweite Verkehrsvernetzung am 10. u. 11.9. in Wien, Vortrag am 14.9. in Urfahr, europ. Mobilitätswoche, Regionalbahntag bzw. Tag der Schiene in A u. D am 17.9., internat. Klimastreik am 23.9. in Linz
M.f.G. P. Baalmann  

Sitzung am 17.8., Sonderveranstaltung am 25.8., Terminliste

Siehe in Kürze auf www.verkehrswende-jetzt.at/ < www.verkehrswende-jetzt.at/>  Eintrag „August 2022“!
M.f.G.  P. Baalmann  

Aubing: Vorschlag zum viergleisigen SAusbau – Ein Tunnel für die S4

tz, 20.6.2022 Vorschlag zum viergleisigen S-Bahn-Ausbau – Ein Tunnel für die S4 von Aubing bis Leienfelsstr
www.tz.de/muenchen/stadt/hallo-muenchen/aubing-vorschlag-viergleisigen-bahn-ausbau-tunnel-s4-germeringer-weg-ravensburger-ring-limesstrasse-hellensteinstrasse-zuege-91603419.html
Denke, das wird das Projekt nochmal um mindestens 10 Jahre verzögern.

BMDV – Volker Wissing: Bund erleichtert Finanzierung von ÖPNV-Projekten auf der Schiene

Pressemitteilung des BMDV vom 1.7.2022: „Volker Wissing: Bund erleichtert Finanzierung von ÖPNV-Projekten auf der Schiene“:
www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2022/042-finanzierung-oepnv-projekte.html

virt. Sitzung am Do., 7.7.; Terminliste

Siehe www.verkehrswende-jetzt.at/ < www.verkehrswende-jetzt.at/>, Eintrag Juli 2022
M.f.G.  u. schönen Sommer / Pěkné léto!
P. Baalmann  

Stundentakt München-Zürich erfordert Investitionen von 250 Mio €

Zusammenfassung: Stundentakt der EC-Linie Zürich-Müchen erfordert auf deutschem Gebiet den Bau von 25 km Doppelspur und kostet 250 Mio €.
Aus einer Stellungnahme des Schweizer Bundesamts für Verkehr vom 22.6.22:
„Mit dem Postulat 19.3006 «Ausbau der internationalen Verbindung Zürich–Mün- chen» wurde der Bundesrat beauftragt, zu prüfen, wie er sich bei den zuständigen Behörden in Deutschland und gegebenenfalls Österreich am wirkungsvollsten für eine Verbesserung der Verbindung einsetzen kann. Im Vordergrund stehen für die Schweiz die Planung und Realisierung der fehlenden Infrastruktur, um das Angebot bis zu einem Stundentakt Zürich–München verdichten zu können, mit schlanken Anschlüssen an die Schnellverbindung München–Berlin. In Deutschland besteht ein Konzept für einen deutschlandweit abgestimmten Taktfahrplan («Deutschlandtakt»). Dort ist die Verbindung Zürich–München bislang weiterhin als zweistündliche Fernverkehrsverbindung vorgesehen. Im Rahmen mehrerer Studien wurde untersucht, welche Infrastrukturmassnahmen auf deutschem Gebiet bzw. auf der Ausbaustrecke München–Lindau für einen Stundentakt der internationa- len Verbindung Zürich–München erforderlich sind. Die Bedürfnisse des Regional- und Güterverkehrs sind dabei zu berücksichtigen. Die überwiegend eingleisige Strecke zwischen Lindau und Buchloe bzw. die Strecke Buchloe–München müsste demnach abschnittsweise auf Doppelspur (insgesamt rund 25 km) ausgebaut werden, zudem ist eine Optimierung der Fahrgeschwindigkeit erforderlich. Eine erste Grobkostenschätzung geht von Investitionen von rund 250 Millionen Euro aus. Der Ausbau der internationalen Verbindung Zürich–München wurde und wird im Lenkungsausschuss Schweiz–Deutschland regelmässig behandelt. Mit der Vereinbarung vom 25. August 2021 über die Sicherung der Leistungsfähigkeit des Zulaufs der neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) in der Schweizerischen Eidgenossenschaft wurde die Möglichkeit aufgenommen, Fachgruppen zu grenzüberschreitenden Themen einzusetzen. Zur Thematik «EC-Stundentakt Zürich–München» wurde eine solche Fachgruppe eingesetzt, welche die Analysen und Gespräche fortführt.“
Siehe: www.newsd.admin.ch/newsd/message/attachments/72141.pdf

4-gleisiger Ausbau S4-West nicht in trockenen Tüchern

Gemäss europaweiter Ausschreibung der Planungsleistungen der S4-West Pasing-Buchenau durch die DB Netz AG ist der 4-gleisige Ausbau noch immer keine ausgemachte Angelegenheit.
In der am 4.6.22 veröffentlichten Änderung des Auftrags wird diese Änderung wie folgt präzisiert: „Die Änderung umfasst Planungsleistungen für den Ausbau der S4West (Pasing und Strecke), in den HOAI Leistungsbildern Verkehrsanlagen, Ingenieurbauwerke, Tragwerksplanung und techn. Ausrüstung in den Lph 1-4 aufgrund der Erfordernis zur Berücksichtigung der aktuellen verkehrlichen Entwicklung hin zu einer Viergleisigkeit bzw. Aufwärtskompatibilität zu einer Viergleisigkeit.“
Siehe: ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:319484-2022:TEXT:DE:HTML&src=0
Hat es denn nicht geheissen: Bund und Freistaat hätten sich auf einen 4-gleisigen Ausbau geeinigt? Jetzt kommt plötzlich wieder eine Aufwärtskompatibilität zu einer Viergleisigkeit.ins Spiel! Wann werden endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Mit solchen Spielchen schafft man die Verkehrswende in Deutschland sicher nicht!

Machbarkeitsstudie für Ringzug AllgäuOberschwaben

Machbarkeitsstudie für Ringzug Allgäu-Bodensee-Oberschwaben In Auftrag gegeben. Ergebnisse in 18 Monaten erwartet
Schwäbische, 20.6.22: www.schwaebische.de/sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-ringzug-soll-allgaeu-oberschwaben-und-bodensee-verbinden-_arid,11521346.html

Elektrifizierung Bodenseegürtelbahn: Vorplanung abgeschlossen

Bodenseegürtelbahn-Elektrifizierung kostet wohl mehr als 350 Mio €
Schwäbische, 24.6.22: www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-zu-wenig-geld-fuer-bodenseeguertelbahn-_arid,11522828.html

Sitzung am 8.6., Protestcamp, Terminliste 6-22

In Kürze auf  www.verkehrswende-jetzt.at/ < www.verkehrswende-jetzt.at/>, Eintrag „Juni 2022“. (Urlaubsbedingt einige Tage verspätet.)  
M.f.G. P. Baalmann  

1. Schritt zur Elektrifizierung der Ringzugs: DB schreibt Vermessung aus

Die Ausschreibung erfolgte am 30.5.2022: Siehe TED: ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:303092-2022:TEXT:DE:HTML&src=0
Die Leistungen sind vom 1.10.2022-29.9.2023 zu erbringen. Es sind insgesamt 5 Lose vorgesehen.
Aus der Beschreibung des Projekts des Ringzugs: „Mit dem Konzept eines „Ringzuges“ entstand 1996 die Idee, auf einer ca. 200 km langen Ringstrecke die drei Landkreise Schwarzwald-Baar, Rottweil und Tuttlingen zu verbinden. Nachdem das System erfolgreich umgesetzt wurde und eine große Nachfrage vorweist, beginnt die Umsetzung des Nachfolgeprojektes „Ringzug 2.0“. Der heutige Ringzug verkehrt im Stundentakt zwischen Rottweil und Bräunlingen, sowie zwischen Rottweil und Blumberg. Ergänzt werden diese Verkehre durch die stündliche Schwarzwaldbahn, die hier auf dem Abschnitt St. Georgen und Immendingen verkehrt. Auf dem Abschnitt Villingen – Hüfingen-Mitte verkehrt stündlich die Breisgau-S-Bahn. Die Donautalbahn befährt im Stundentakt den Bereich Donaueschingen – Sigmaringen. Eine stündliche Fernverkehrslinie auf der Gäubahn, verkehrt im Abschnitt Rottweil und Tuttlingen. Der Schienengüterverkehr auf der Gäubahn und den Abschnitten zwischen Rottweil – Villingen und Sigmaringen – Donaueschingen. Die Elektrifizierung der oben genannten Abschnitte ist die Voraussetzung für die Umsetzung der zukünftigen Angebotskonzepte. Hierdurch wird es möglich, das gesamte Zugangebot des Ringzug durchgehend mit elektrischen Fahrzeugen abzuwickeln und in Verbindung mit der geplanten Angebotsausweitung eine Attraktivitätssteigerung des SPNV umzusetzen. Hierfür wird geplant, die Streckenabschnitte Immendingen bis Tuttlingen (ca. 10 km), Tuttlingen bis Fridingen (ca. 14 km), Rottweil bis Villingen (ca. 27 km), Trossingen Bf bis Trossingen Stadt (ca. 5 km) und Hüfingen bis Bräunlingen (ca. 3 km) zu elektrifizieren. Des Weiteren wird auf dem Abschnitt Villingen bis Immendingen (ca. 31,5 km) die Oberleitungsanlage erneuert. Zudem soll die Region durch die neu zu errichtenden Haltepunkte Rottweil Stadtmitte, Tuttlingen Stadtmitte, Trossingen Troase, Villingen West, Peterzell-Königsdorf, Peterzell Dorf, St. Georgen Industriegebiet und Hintschingen besser erschlossen werden. Durch die 2028 stattfindende Landesgartenschau in Rottweil, besteht in der Region sowie der Politik eine große Erwartungshaltung und eine Umsetzung vor der Landesgartenschau ist von großem Interesse. Die Bestellorganisationen sind die NVBW und die Landkreise Schwarzwald-Baar, Rottweil und Tuttlingen und haben die DB Netz AG im Rahmen einer Finanzierungsvereinbarung mit der Planung der Leistungsphasen (Lph) 1 und 2 nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) für die Infrastrukturmaßnahme beauftragt. Die Lph 2 – Vorplanung – soll Ende 2022 ausgeschrieben werden.

Neue Haltepunkte:
– Rottweil Stadtmitte
– Tuttlingen Stadtmitte
– Trossingen Troase (Nicht DB Netz Infrastruktur)
– Villingen West
– Peterzell-Königsdorf
– Peterzell Dorf
– St. Georgen Industriegebiet
– Hintschingen
Elektrifizierung:
– Villingen – Trossingen Bf
– Rottweil – Bräunlingen
– Hüfingen Mitte – Immendingen
– Tuttlingen – Fridingen
– Umelektrifizierung Trossingen Bf – Trossingen Stadt (Nicht DB Netz Infrastruktur)
– Oberleitungserneuerung
Bahnhofs- und Streckenausbauten:
– Umbau Trossingen Bf
– Wendegleis Kirnach-Villingen
– Neuer Kreuzungsbahnhof Mühlheim
Zusätzlicher Infrastrukturbedarf:
– Bahnsteigverlängerungen Schwenningen
– Abschnittsteilung St. Georgen
– Umbau Bf Villingen
– Umwandlung der Schlüsselweiche in Rammelswiesen in eine ferngestellte Weiche
– Blockverdichtung zwischen Schwenningen und Villingen
– Blockverdichtung zwischen Mühlheim und Tuttlingen

Dorfen: ABS38: Neuer Projektleiter will Dialogforen gründen

Dorfen: ABS38: Neuer Projektleiter will Dialogforen gründen
Merkur, 25.5.22: www.merkur.de/lokales/erding/dorfen-ort28598/dorfen-abs-38-alexander-pawlik-projektleiter-dialogforum-91569748.html
Verzögerug der Ferigstellung um mehrere Jahre.

1. Schritt zur Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn?

DB schreibt „Ausbau und Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn Vermessungsleistungen der DB Netz Strecken 4330 und 4331 von Radolfzell bis Friedrichshafen Stadt sowie der Nebenstrecke (Strecke 4330) von Stahringen bis Stockach-Hindelwangen“ aus.
Bieterportal Deutsche Bahn: 20.5.22 bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/supplier/subproject/ec483e43-978f-41a6-9421-8ccbdae1951d/attachment/contractnotice

Ausschreibung Linienstern Mühldorf 2025+: Brennstoffzüge Mühldorf- Burghausen nur noch Option

TED, 13.5.22:
ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:255511-2022:TEXT:DE:HTML&src=0&tabId=0

Nach Petition: Regierung muss sich jetzt mit Ausbau der Werdenfelsbahn beschäftigen

Merkur, 11.5.22: Nach Petition: Regierung muss sich jetzt mit Ausbau der Werdenfelsbahn beschäftigen
www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-ort28711/ein-riesenerfolg-fuer-die-petition-91538924.html

S-Bahn Nürnberg wechselt von Bahnsteighöhe 95 auf 76cm

Bieterportal DB vom 10.5.22:
bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/supplier/subproject/6e9f23c0-b592-4de9-866c-a3e6205c8fdf/attachment/contractnotice

Pasinger Bahnhof wird ausgebaut SZ.de

München: Pasinger Bahnhof wird ausgebaut – München – SZ.de
Norderweiterung Pasing soll bereits 2027 fertiggestellt werden, Westkopf Pasing Baubeginn erst Anfang der 2030er Jahre.
SZ, 13.5.22: www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-pasing-bahnhof-bahnausbau-1.5583608

ICE-Bahnhof am Flughafen München: Die pure Utopie

Kommentar von Dirk Walter im Münchner Merkur vom 12.5.2022: www.merkur.de/lokales/erding/flughafen-muenchen-ort60188/flughafen-muenchen-ice-bahnhof-utopie-kommentar-91537833.html

Hiobsbotschaft aus der BEG: Halbstundentakt zwischen München und Murnau kommt mind. 1 Jahr später

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) plant faktisch, den bestehenden Vertrag „Werdenfels“ mit DB Regio, der eigentlich im Dezember 2025 ausläuft, um 1 – 2 Jahre zu verlängern.
Ich zitiere aus der Vorinformation der BEG vom 26.4.22: „ Betrieb eines Regionalverkehrs im Umfang von voraussichtlich rund 3,8 Mio. Zugkilometern pro Jahr auf voraussichtlich folgenden Strecken: München Hbf – Mittenwald Staatsgrenze DE/AT, Tutzing – Kochel, Murnau – Oberammergau, Garmisch-Partenkirchen – Griesen Staatsgrenze DE/AT und Pfronten-Steinach Staatsgrenze DE/AT – Pfronten-Steinach Die Leistungen auf den oben genannten Strecken sind im derzeit laufenden Verkehrsdurchführungsvertrag „Werdenfels“ mit der DB Regio AG bis Dezember 2025 fixiert und sollen für den Zeitraum ab voraussichtlich Dezember 2026 im Rahmen des offenen Vergabeverfahrens „Werdenfels 2027+“ neu ausgeschrieben werden. Geplant ist daher ein Übergangskonzept für ein Jahr (mit Verlängerungsoption um ein weiteres Jahr). Da nach unserer Kenntnis nur die DB Regio AG über geeignete Gebrauchtfahrzeuge in ausreichender Anzahl verfügt, kommt, insbesondere auch angesichts der kurzen Vertragslaufzeit, nur die DB Regio AG für die Erbringung der Leistungen in Frage. Die BEG beabsichtigt daher, die Leistungen auf den o. g. Strecken für einen Übergangszeitraum von Dezember 2025 bis Dezember 2026 (mit Verlängerungsoption um ein weiteres Jahr) an die DB Regio AG, Richelstraße 3, 80634 München < www.google.com/maps/search/Richelstra%C3%9Fe+3,+80634+M%C3%BCnchen?entry=gmail&source=g> zu vergeben.“ Siehe: ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:225586-2022:TEXT:EN:HTML&src=0&tabId=1
Die Eimführung des Haöbstumdentakt bis Muenai verschiebt sich also um 1-2 Jahre. Bravo, BEG!
Aus der eigentlich für den 23.4.2021 (!) geplanten Veröffentlichung der Ausschreibung „Werdenfels 2026+“ wird nun die Ausschreibung „Werdenfels 2027+“, deren Veröffentlichung nun für den 11.7.22 vorgesehen ist. Siehe Berichtigung der BEG vom 25.4.22: ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:227364-2022:TEXT:DE:HTML&src=0
Dann sollten auch die Details der geplanten Leistungsausdehnung von 3,8 Mio Zugkilometer pro Jahr auf 4,9-5,2 Mio Zugkilometer bekanntgegeben werden.
Ist ist allerdings ein Armutszeugnis der BEG, dass die Inbetriebnahmen von Netzen immer wieder nach hinten verschoben werden, und die Vorlaufzeit zwischen Ausschreibung und Inbetriebnahmen von Netzen verkürzt wird. Wegen möglicher Einsprachen verschiebt sich die Inbetriebnahme oder wegen Nichtverfügbarkeit von Fahrzeugen auf dem Markt aufgrund kurzer Vorlaufzeit ist der Wettbewerb eingeschränkt, da nur der „Platzhirsch“ in Frage kommt.

Sitzung am Mi., 11.5., Terminliste

Siehe in Kürze auf www.verkehrswende-jetzt.at/, Eintrag „Mai 2022“

M.f.G. P. Baalmann

virt. Verkehrssitzung am 13.4.22; Terminliste 4-22

Siehe in Kürze auf www.verkehrswende-jetzt.at/, Eintrag „April 2022“

Sitzung: 18-19 h aktuelle Stunde,
ab 19 h Schwerpunkt „Radfahren in Linz“
Zugangscode bitte auf info@verkehrswende-jetzt.at < mailto:info@verkehrswende-jetzt.at> anfordern!

M.f.G. P. Baalmann

S4-Protest: Kompromiss im Landtag

S4-Protest: Kompromiss im Landtag
Merkur, 31.3.22: www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/puchheim-ort29319/s4-protest-kompromiss-im-landtag-91448019.html

Spurplan 4-gleisiger S4-Ausbau

… mit S-Bahn innen und Diskussion alternativer Gleisanordnung.

Problemfall Bahn: Go Ahead klagt über „Stau auf der Schiene“

Problemfall Bahn: Go Ahead klagt über „Stau auf der Schiene“ zwischen München-Memmingen-Lindau
Merkur, 25.3.22: www.merkur.de/bayern/deutsche-bahn-zug-go-ahead-stau-schiene-gleise-91433530.html

Social Media:
Finde uns auf Twitter

unsere Facebookseite

unsere Youtube-Videosammlung
Achiv: